Bayerns Ukrainer denkt an Abschied

Anatolij Tymoschtschuk: "Ich bin Maximalist"

Von SPOX
Donnerstag, 01.07.2010 | 12:07 Uhr
Anatolij Tymoschtschuk bestritt letzte Saison immerhin 21 Bundesliga-Spiele
© Getty
Advertisement
2. Liga
Fr23:00
Die Highlights des Eröffnungsspiels
Bundesliga
Bundesliga Test 1
First Division A
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Arsenal -
Benfica
Bundesliga
Bundesliga Test 2
Bundesliga
Bundesliga Test 3
Bundesliga
Bundesliga Test 6
Bundesliga
Bundesliga Test 4
Bundesliga
Bundesliga Test 5
Bundesliga
Bundesliga Standout Test 7
First Division A
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Partizan -
Javor
1. HNL
Rijeka -
Istra
Super Cup
Monaco -
PSG
Serie A
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
Real Madrid -
Barcelona
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
Arsenal -
Sevilla
Bundesliga
Bundesliga Test 9
First Division A
St. Truiden -
Gent
Superliga
Brondby -
Lyngby
Bundesliga
Bundesliga Test 8
Bundesliga
Bundesliga Test 10
Super Liga
Rad -
Roter Stern
Serie A
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Gremio -
Santos
Premier League
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Villarreal -
Real Saragossa
UEFA Champions League
Basaksehir -
Brügge
Copa Sudamericana
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Lens -
Nimes
First Division A
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Monaco -
Toulouse
Championship
Sunderland -
Derby
J1 League
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Tottenham -
Juventus
Championship
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Caen
Ligue 1
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Rennes
CSL
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
Lille -
Nantes
Allsvenskan
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
Bolton -
Leeds
First Division A
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
River Plate -
Guarani
J1 League
Shimizu -
Osaka
J1 League
Kobe -
Kashima
League Cup
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Sevilla -
AS Rom
Copa Libertadores
Botafogo -
Nacional

Er hatte Angst, plagte sich mit Selbstzweifeln und war in der Krise: Bayerns Edelreservist Anatolij Tymoschtschuk will einen Neubeginn. In München - oder bei einem anderen Topklub. Es gibt Angebote.

Gekommen war er als künftiger Leistungsträger, doch nach einer enttäuschenden ersten Saison beim FC Bayern wurde bereits darüber spekuliert, dass Anatolij Tymoschtschuk die Bundesliga wieder verlassen könnte.

Der Ukrainer gibt nun im "Kicker" zu, sich mit einem Transfer zu beschäftigen: "Ich bin Maximalist und so eine Situation nicht gewohnt. Natürlich muss ich mir überlegen, was das Beste für mich ist."

Nur Top-Klubs eine Option

Er habe drei sehr gute Angebote vorliegen, doch auch wegen den Komplikationen bei der Geburt seiner Zwillingskinder will er erst Mitte August eine endgültige Entscheidung treffen.

Tymoschtschuk: "Klar ist: Wenn ich gehen sollte, muss der Klub die Qualität des FC Bayern haben. Die haben nicht viele Vereine."

"Ich hatte Angst"

Dass die vergangene Saison an ihm genagt hat, gibt er unumwunden zu. "Es war die härteste Zeit meiner Karriere. Am einen Abend hatte ich Hoffnung, am nächsten war ich enttäuscht, dann hatte ich Angst. Aber so ein Tief kann dich als Mensch auch stärker machen", sagt Tymoschtschuk, der jedoch betont, die Entscheidung von Trainer Louis van Gaal gegen ihn akzeptiert zu haben.

Zumal er auch Positives herausziehen könne: "Für meine Entwicklung war das letzte Jahr positiv, so verrückt das klingen mag. Ich fühle mich mental stärker als vor einem Jahr."

Ukraines Superstar: Anatolij Tymoschtschuk im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung