Bundesliga

ManCity will Dzeko angeblich noch immer

SID
Mittwoch, 02.06.2010 | 14:21 Uhr
Edin Dzeko wechselte 2007 vom FK Teplice nach Wolfsburg
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Er ist der unangefochtene Star beim deutschen WM-Testgegner Bosnien-Herzegowina - Edin Dzeko. Doch statt den Ruhm zu genießen, schiebt der Angreifer vom VfL Wolfsburg Frust.

Beim deutschen WM-Testspielgegner Bosnien-Herzegowina ist er der unangefochtene Star, aber die große Fußball-Bühne bleibt Edin Dzeko in den nächsten Monaten verwehrt.

Nach dem vorerst geplatzten 40-Millionen-Euro-Transfer vom VfL Wolfsburg zu einem europäischen Topklub ist der steile Aufstieg des Bundesliga-Torschützenkönigs ins Stocken geraten.

Statt als einer der teuersten Spieler der Welt auch international auf Titeljagd zu gehen, muss Dzeko weiterhin mit deutschem Liga-Alltag und DFB-Pokal vorlieb nehmen. Und bei der WM in Südafrika ist er nach dem knappen Playoff-Aus seines Heimatlandes im vergangenen November ebenfalls nur Zuschauer.

Hoeneß hat Verständnis für Dzeko

Wie weit sich der Frust auf die Spiellaune des 24-Jährigen auswirkt, wird man im Länderspiel gegen das DFB-Team am Donnerstag (20.15 Uhr im LIVE-TICKER) in Frankfurt/Main sehen können. "Dass Edin nicht überglücklich ist, ist verständlich. Er hatte den Wunsch zu wechseln, doch der Markt hat es nicht hergegeben", berichtete VfL-Manager Dieter Hoeneß von der Stimmungslage des Stürmers, fügte aber auch hinzu: "Ein weiteres Jahr in der Bundesliga wird seiner Entwicklung nicht schaden."

Wie sehr Dzeko dennoch mit einem Verbleib in Wolfsburg hadern würde, war ihm zuletzt deutlich anzumerken. "Wir waren Meister und haben in der Champions League gespielt. Jetzt haben wir nichts", so der Angreifer nach dem Wolfsburger Absturz auf Platz acht. Dagegen sind andere über die Entwicklung nicht unglücklich. Dzekos Landsmann Zvjezdan Misimovic, der ebenfalls im Aufgebot für das Spiel gegen Deutschland steht, freut sich auf ein weiteres Jahr an der Seite seines Freundes: "Er ist mein Kumpel. Schön, wenn er bleibt."

Manchester bietet angeblich weiter

Bis am 15. August die Transferperiode endet, wird das Buhlen um den Torjäger womöglich weitergehen.

Selbst der englische Premier-League-Klub Manchester City, der zuletzt als Topfavorit auf die Dzeko-Verpflichtung galt, hat sein Interesse offenbar noch nicht aufgegeben. Wie die "Daily Mail" berichtet, sollen die Citizens nun sogar bereit sein, umgerechnet 43 Millionen Euro für den Bosnier zu zahlen.

Allerdings erteilte Hoeneß weiteren Avancen eine deutliche Absage: "Wir haben immer klar Stellung dazu bezogen, dass wir Edin behalten wollen und dass es nach der Frist für uns auch keine Überlegung mehr gibt, ihn zu verkaufen. Was wir immer gesagt haben: Der Spieler ist uns wichtiger als das Geld."

Kein Angebot für Dzeko

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung