"Wir brauchen 30 Millionen für Verstärkungen"

Felix Magath schlägt Alarm

Von SPOX
Montag, 07.06.2010 | 11:11 Uhr
Felix Magath führte den FC Schalke in der abgelaufenen Saison auf den zweiten Platz
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Auf Schalke gibt's Ärger. Der Aufsichtsrat fordert Einnahmen durch Spielerverkäufe, Felix Magath will dagegen nochmal kräftig investieren. Schalkes Coach und Manager sieht durch die Unstimmigkeiten die Ziele des Vereins gefährdet - und will dafür nicht die Verantwortung übernehmen. Inzwischen hat sich für den Trainer ein Interessent aus der Türkei gemeldet.

In der abgelaufenen Saison führte Felix Magath den FC Schalke 04 durchaus überraschend auf Platz zwei und qualifizierte sich damit direkt für die Champions League. Zufrieden geben will sich der 56-Jährige damit allerdings nicht.

Magath will mehr. Um das zu erreichen, fordert Schalkes Trainer und Manager im "Kicker" Geld für weitere Verstärkungen: "Wir brauchen etwa 30 Millionen Euro für die Verstärkung des Kaders - um eine Mannschaft zu haben, die wieder einen Spitzenplatz belegen und in der Champions League die Gruppenphase überstehen soll."

Erst Spieler verkaufen

Das Problem dabei: Schalkes Aufsichtsrat hat angeblich beschlossen, Magath müsse erst Transfererlöse erzielen, sprich Spieler verkaufen, bevor er neues Geld in die Mannschaft investieren darf.

Magath selbst ist darüber "verwundert. Schließlich bin ich nicht nur Trainer und Manager, sondern auch Vorstand bei Schalke 04. Und Entscheidungen, wann ein Klub wie viel Geld wofür ausgibt, obliegen nach meiner Auffassung auch dem Vorstand."

"Mlapa hat sich gegen uns entschieden"

Trotz einer guten Saison droht nun also Ärger auf Schalke. Denn Magath macht klar: "Mit Clemens Tönnies (Aufsichtsratschef, d. Red) war klar besprochen, dass ich bei Transfers freie Hand habe. Das war für mich eine wesentliche Voraussetzung meiner Arbeit auf Schalke. Für mich besteht jetzt die Ungewissheit, ob ich meine Arbeit so weitermachen kann wie bisher."

Auch künftig muss Schalkes Trainer Transfers über 300.000 Euro also wohl vom Aufsichtsrat absegnen lassen. Derzeit sind Magath die Hände gebunden - und prompt platzte auch schon ein Transfer: "Stürmer Peniel Mlapa von 1860 München hat sich infolge der bei uns veränderten Situation für Hoffenheim entschieden", ärgert sich Magath.

"Meine Arbeit wird erschwert"

Man merkt: Magath ist extrem unzufrieden mit der aktuellen Situation auf Schalke. Denkt er deshalb vielleicht sogar an Rücktritt? "Klar ist: Meine Arbeit wird erschwert. Wir werden sehen, wer dafür Verantwortung übernimmt. Ich übernehme Verantwortung gerne, wenn ich auch verantwortlich entscheiden kann", so Magath.

Einfach aufgeben will er nicht, sich von Leistungsträgern trennen, um Transfererlöse zu erzielen, aber auch nicht. "Aus meiner Sicht wäre das genau die falsche Strategie. Ich frage mich, wer die Verantwortung von Spielerverkäufen übernähme. Ich nicht."

Titel bis 2013? "So nicht"

Vielmehr müsse man die aktuelle Mannschaft weiter verstärken, um die ambitionierten Ziele des Klubs erreichen zu können. Denn: "Fatalerweise verkennen viele, in welch kritischer Lage sich Schalke weiterhin befindet", sagt Magath.

"Defensiv zählen wir zu Bundesliga-Spitze, klar. Aber in Mittelfeld und Sturm? Das sind wir national längst nicht so top, geschweige den reif für die Champions League."

Aufgrund der derzeitigen Situation sieht Magath auch sein Vorhaben gefährdet, den Titel bis 2013 nach Gelsenkirchen zu holen: "Dieses Versprechen  hätte ich mit dem aktuellen Wissenstand so nicht gegeben. Grundlage war, dass ein niedriger zweistelliger Millionenbetrag fehlt und mir volle Entscheidungsfreiheit bei Schalke zugesagt wird." Davon kann momentan offenbar allerdings keine Rede sein.

Angebot aus der Türkei?

Indes wird sich bei Felix Magath in den kommeden Tagen wohl ein Interessent aus der Türkei melden. Der Süper-Lig-Klub Besiktas hat offiziell bestätigt, Gespräche mit sechs Trainer-Kandidaten aufgenommen zu haben.

Auch die Namen wurden öffentlich bekanntgegeben und neben Bernd Schuster, Manuel Pellegrini, Mircea Lucescu, Ronald Koeman und Juande Ramos wurde auch der Name Felix Magath genannt. Die Gespräche führt nach Klub-Angaben Präsident Yildirim Demirören höchstpersönlich. Muss sich Schalke etwa nach einem neuen Trainer umsehen?

Schalke in der Sommerpause: News, Transfers, Termine

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung