Bayern-Kapitän spricht von Abschied

Van Bommel: "Dann höre ich bei Bayern auf"

Von SPOX
Mittwoch, 02.06.2010 | 10:38 Uhr
Mark van Bommels Vertrag beim FC Bayern läuft noch ein Jahr
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
CSL
Sa13:35
Tianjin Teda -
Guangzhou R&F
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Sport Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Bayern-Coach Louis van Gaal möchte einen neuen Abwehrspieler, Sportdirektor Christian Nerlinger will ihm diesen Wunsch aber nicht erfüllen, zumindest nicht um jeden Preis. Mark van Bommel spricht derweil offen vom Abschied aus München. Luca Toni könnte dagegen bald schon wieder zurückkehren.

Sein erstes Jahr beim FC Bayern München lief für Louis van Gaal richtig gut. Der Niederländer holte das Double mit Meisterschaft und DFB-Pokalsieg und stand im Endspiel der Champions League. Im Finale gegen Inter Mailand mussten sich die Bayern allerdings geschlagen geben und verpassten so die perfekte Saison.

Damit es die womöglich schon in der kommenden Spielzeit gibt, hat der Bayern-Coach den Verantwortlichen des Rekordmeisters noch vor seinem Urlaub seine Wünsche für die Kaderzusammenstellung mitgeteilt.

Van Gaals Forderung: Wir brauchen noch einen Abwehrspieler. Sportdirektor Christian Nerlinger will den Wunsch seines Trainers allerdings offenbar nicht erfüllen, zumindest nicht um jeden Preis.

Nerlinger: "Wir müssen nicht viel ändern"

"Es kann sein, dass wir nichts mehr machen. Es werden immer Stars gefordert, aber wir verfallen nicht in Aktionismus. Die Geldvernichtungsmaschine, die andere Klubs darstellen, kann sich der FC Bayern nicht erlauben", sagte Nerlinger der "Bild". "Wir sollten diese Mannschaft unterstützten und nicht Unruhe reinbringen, indem man zwanghaft was verändert."

Der Nachfolger von Uli Hoeneß ist mit der abgelaufenen Saison zufrieden und sieht nicht viel Anlass für Verbesserungen. "Wir müssen nicht viel ändern. Es gab einige, die zurecht unzufrieden waren. Und wenn sich auch im neuen Jahr deren Perspektive nicht ändert, und die Spieler um eine Lösung bitten, sind wir gesprächsbereit."

Bayern wird sich in diesem Sommer in Sachen Neuzugänge also wohl betont zurückhalten, auch weil mit Toni Kroos und Breno "zwei Superspieler" nach München zurückkehren, so Nerlinger. "Toni hat eine große Chance, unter van Gaal zum Spitzenspieler zu reifen. Und Breno hat in Nürnberg gezeigt, dass man auf ihn bauen kann. Den Rest gehen wir ganz gelassen an."

Van Bommel: Will keinen anderen Trainer mehr

Kroos und Breno kommen zu den Bayern zurück, ist Mark van Bommel dafür schon bald weg? Der Kapitän verlängerte seinen Vertrag auf eigenen Wunsch nur um ein weiteres Jahr. Aus gutem Grund.

"Der Vertrag unseres Trainers Louis van Gaal läuft auch bis zum 30. Juni 2011. Ich verrate ihnen jetzt ganz offen: Ich habe mit 33 Jahren keine Lust, noch einmal unter einem anderen Trainer bei Bayern München zu arbeiten. Wenn van Gaal aufhört, dann ist auch für mich in München Schluss", so der Niederländer in der "Sport-Bild".

Kehrt Luca Toni zurück?

Durchaus möglich also, dass van Bommel vor seiner letzten Saison im Bayern-Trikot steht. Durchaus möglich auch, dass er dabei in München noch einmal auf Luca Toni trifft. Der Italien war zuletzt an den AS Rom ausgeliehen.

Die Römer allerdings haben kein Interesse daran, den Angreifer aus seinem bei den Bayern bis 2011 laufenden Vertrag herauszukaufen. Auch der als Kandidat gehandelte SSC Neapel hat mittlerweile abgewunken.

Tonis Favorit scheint nun der FC Genua zu sein. Doch der 33-Jährige fordert laut "Bild" neben einem üppigen Gehalt einen Dreijahresvertrag. Genua-Boss Enrico Preziosi sagt deshalb: "Wir können uns keine verrückten Sachen erlauben. Es gibt 30 bis 40 Prozent Chancen." Findet Toni keinen neuen Verein, muss er zurück nach München.

Toni vor Wechsel nach Genua

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung