Barbarez neuer Top-Kandidat als HSV-Sportchef

SID
Mittwoch, 19.05.2010 | 11:41 Uhr
Ex-HSV-Profi Sergej Babarez gilt als Kandidat für den vakanten Posten des Sportchefs
© sid
Advertisement
NBA
Fr22.06.
Draft: Schafft Mo Wagner den Sprung in die NBA?
World Cup
Portugal -
Marokko (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Saudi-Arabien (Highlights)
World Cup
Iran -
Spanien (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Australien (Highlights)
World Cup
Frankreich -
Peru (Highlights)
World Cup
Argentinien -
Kroatien (Highlights)
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Sergej Barbarez ist offenbar neuer Top-Kandidat auf den Posten des Sportchefs beim Hamburger SV. Stefan Beinlich hingegen werden nur noch Außenseiterchancen eingeräumt.

Nach der Absage des Niederländers Nico Hoogma gilt Aufsichtsratsmitglied und Ex-Profi Sergej Barbarez als neuer Favorit beim  Hamburger SV als neuer Sportchef. Nur noch Außenseiterchancen werden dem früheren HSV-Spieler Stefan Beinlich eingeräumt.

Hoogma und der HSV-Aufsichtsratsvorsitzende Horst Becker hatten sich bei der finanziellen Ausgestaltung des Arbeitsvertrags des 41-Jährigen nicht einigen können.

Der Bundesliga-Siebte sucht bereits seit elf Monaten nach einem Nachfolger für Dietmar Beiersdorfer. Der bereits verpflichtete Schweizer Urs Siegenthaler soll sich nach aktuellem Stand nur um Nachwuchs und Sichtung kümmern und keinen Platz im HSV-Vorstand erhalten.

Eine endgültige Entscheidung wird nun in der kommenden Woche erwartet, wenn der Aufsichtsrat zu seiner nächsten Sitzung zusammenkommt.

Schmadtke und Slomka beliben in Hannover

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung