Bundesliga

Trainer Kurz: "Nichts dran" an Klose-Rückkehr

SID
Montag, 17.05.2010 | 12:12 Uhr
Miroslav Klose bestritt 120 Bundesligaspiele für die Roten Teufel und schoss 44 Tore
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Marco Kurz hat den Gerüchten um eine Rückkehr von Miroslav Klose zu Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Kaiserlautern ein Ende bereitet. "Da ist nichts dran," meinte der Trainer des FCK.

Trainer Marco Kurz von Bundesliga-Aufsteiger 1. FC Kaiserlautern hat Gerüchte über eine Rückkehr von Nationalstürmer Miroslav Klose in die Pfalz zurückgewiesen. "Der Vorstand stellte längst klar: Da ist überhaupt nichts dran. Dabei wollen wir es belassen", sagte Kurz im Interview mit dem Fachmagazin "Kicker".

Allerdings sieht Kurz bei den Planungen für die kommende Saison Handlungsbedarf im Angriff. "Da müssen wir ein bisschen Geld in die Hand nehmen. Qualität kostet Geld", sagte der 41-Jährige. Bislang haben die Roten Teufel in Christian Tiffert, Chadli Amri und Oliver Kirch drei Neuzugänge verpflichtet.

"Anderes Gesicht" der Mannschaft

Kurz kündigte weitere Transfers und ein "anderes Gesicht" der Mannschaft an, verwies aber zugleich auf die finanziellen Grenzen. "Wir müssen gut basteln, um eine gute Gruppe zu haben", sagte der Coach: "Der FCK ist auf dem Weg, zu gesunden. Alle wissen aber, es wird einige Jahre Erstliga-Zugehörigkeit brauchen, um sagen zu können, jetzt sind wir wieder stabil."

Kurz selbst möchte langfristig in Kaiserslautern arbeiten. "Ich wünsche mir eine enorm lange Zeit hier", sagte Kurz, dessen Vertrag beim FCK bis zum 30. Juni 2011 läuft.

Bundesliga: Ergebnisse und Tabellen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung