Bundesliga

Neuer-Foul: Strigel verteidigt Entscheidung

SID
Sonntag, 09.05.2010 | 12:31 Uhr
Eugen Strigel leitete zwischen 1987 und 1995 70 Bundesliga-Spiele
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Eugen Strigel hat sowohl die Elfmeterentscheidung als auch die Gelbe Karte gegen Nationalkeeper Manuel Neuer verteidigt. "Rot war es nicht", so der DFB-Schiedsrichterlehrwart.

DFB-Schiedsrichterlehrwart Eugen Strigel hat sowohl die Elfmeterentscheidung als auch die Gelbe Karte gegen Nationalkeeper Manuel Neuer im Spiel beim FSV Mainz 05 (0:0) verteidigt.

"Der Elfmeter und die Gelbe Karte waren okay. Rot war es nicht, weil man Neuer unterstellen kann, dass er den Ball spielen wollte", sagte Strigel am Sonntag: "Wenn ein Torwart nach dem Ball geht, ihn verfehlt und den Gegner trifft, ist es gelb. Wenn ein Abwehrspieler dies im Strafraum macht, ist es rotwürdig."

Bei den Torhütern gebe es die Anweisung, "großzügiger zu sein", sagte Strigel.

Neuer hatte in der 73. Minute den Mainzer Andreas Ivanschitz im Strafraum gefoult.

Referee Babak Rafati  zeigte dem Schlussmann der Königsblauen daraufhin die Gelbe Karte und entschied auf Elfmeter. Neuer parierte allerdings den Schuss von Miroslav Karhan (74.).

Mainz - Schalke: Neuer der Held - Ballack das Phantom

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung