Bundesliga

Lehmann: Durch Enke-Tod neue Sichtweise

SID
Mittwoch, 12.05.2010 | 18:07 Uhr
Jens Lehman lief am Dienstag gegen den FC Wangen zum letzten Mal für den VfB Stuttgart auf
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

In seinem Buch beschreibt Jens Lehmann, wie der Tod seines Kollegen Robert Enke für ihn ein ganz neues Licht auf den Fußball warf: "Hatte das etwas mit mir zu tun?"

Der Selbstmord seines Kollegen Robert Enke hat dem früheren Fußball-Nationaltorwart Jens Lehmann eine neue Sichtweise auf seinen Beruf gegeben. "Erst in meiner allerletzten Bundesligasaison hat mich ein tragisches Ereignis dazu gebracht, meinen Beruf, je den ganzen Fußball noch mal in einem neuen Licht zu sehen", schreibt der 40-Jährige in seinem Buch "Der Wahnsinn liegt auf dem Platz", aus dem die "Bild"-Zeitung vorab und exklusiv Auszüge druckt.

Lehmann weiter: "Es geschah an meinem 40. Geburtstag, dem 10. November 2009: Robert Enke nimmt sich das Leben. ... Warum bringt sich so jemand um? Und dann noch an meinem 40. Geburtstag - hatte das Ganze am Ende etwas mit mir zu tun?"

Doch dann habe er auf einer "bewegenden Pressekonferenz" von Enkes Witwe Teresa erfahren, "wie lange Robert schon an schweren Depressionen gelitten habe". Er habe "nie bemerkt, dass er krank sein könnte."

"Vielleicht doch keine gesunde Distanz"

Am meisten beschäftigt habe ihn ein "beiläufiger Satz" von Teresa Enke: Der Fußball sei Roberts Ein und Alles gewesen. "Also stimmte mein Eindruck von der gesunden Distanz, die er zu seinem Beruf hatte, vielleicht doch nicht", schreibt Lehmann, "plötzlich erscheinen einige Dinge, die wir gemeinsam erlebt hatten, in einem anderen Licht."

Lehmann berichtet, Enke habe sich anscheinend darüber geärgert, dass Tim Wiese in den Werder-Bremen-Verantwortlichen Klaus Allofs und Thomas Schaaf eine starke Lobby hatte, "während sich für ihn, den unscheinbaren Hannoveraner, niemand in die Bresche warf."

Nach Enkes Verletzungspech sei dieser am Ende in der Nationalmannschaft etwas ins Abseits geraten. "Selbst zu den beiden folgenden relativ unwichtigen Länderspielen wurde er nun nicht mehr eingeladen. Natürlich ist Jogi Löw mit seiner Entscheidung nicht schuld an Roberts Krankheit oder gar an seinem tragischen letzten Schritt. Aber sah Robert das auch so?"

Lehmann katert nach: "Bin kompletter als Kahn"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung