Bundesliga

Bundesweite Enttäuschung nach Hertha-Abstieg

SID
Sonntag, 02.05.2010 | 12:58 Uhr
Die Hertha am Boden: Arne Friedrich (l.) und Co. sind endgültig abgestiegen
© Getty
Advertisement
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers - Celtic: Das 409. Old Firm steht an!
Primera División
Villarreal -
Espanyol
Primera División
Celta Vigo -
Getafe
Primera División
Levante -
Real Sociedad
Copa Libertadores
River Plate -
Jorge Wilstermann
Copa Libertadores
Lanus -
San Lorenzo
CSL
Guoan -
Shanghai SIPG
Ligue 1
Nizza -
Angers
Ligue 1
Lille -
Monaco
Primeira Liga
Porto -
Portimonense
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avaí
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
Saint-Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Club Brugge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille

Der Abstieg von Hertha BSC Berlin sorgt in Fußball-Kreisen für ungläubiges Kopfschütteln. "Das ist schon betrüblich", so DFB-Präsident Theo Zwanziger zum Sturz des Hauptstadtklubs.

Die Hauptstadt als Fußball-Provinz: Durch den Abstieg von Hertha BSC Berlin ist Deutschland in Europa die einzige große Fußball-Nation ohne Erstliga-Klub aus der Hauptstadt. Der tiefe Fall der alten Dame löste Verwunderung und Kopfschütteln aus. "Das ist schon betrüblich, wenn Berlin nicht mehr in der Bundesliga vertreten ist", sagte DFB-Präsident Theo Zwanziger.

Für Kaiser Franz Beckenbauer kam der Absturz der Berliner in Rekordtempo nicht aus heiterem Himmel: "Wenn ich Ansprüche stelle, und als Hauptstadt-Klub muss ich Ansprüche stellen, kann ich Spieler wie Woronin oder Simunic nicht so einfach abgeben", sagte Beckenbauer beim TV-Sender "Sky".

Auch bei anderen Klubs löste der Abstieg Reaktionen aus: "Die Bundesliga ist so ein gutes Produkt, dass die Hauptstadt dabei sein müsste", sagte Bremens Manager Klaus Allofs, der Trost spendete: "Ich denke aber auch, das Hertha BSC Berlin erster Anwärter auf die direkte Rückkehr in die Bundesliga ist."

Niersbach: "Das ist das freie Spiel des Fußballs"

DFB-Generalsekretär Wolfgang Niersbach sprach von einem "Verlust", der sportpolitisch schmerze, aber unwiderruflich sei. "Das ist das freie Spiel des Fußballs. Die Zeiten des Dirigismus sind zum Glück vorbei. Sie müssen sich aus eigenen Kräften nach oben arbeiten", sagt Niersbach und nannte das Beispiel von Zweitligist Fortuna Düsseldorf. "Auch die haben die Wende geschafft und sind wieder erfolgreich."

Unverständnis herrschte bei Andrej Woronin, der mit Berlin vor einem Jahr noch um den Titel spielte: "Die Bundesliga ohne Hertha BSC, das geht eigentlich nicht. Jede europäische Hauptstadt hat einen oder mehrere Erstliga-Klubs", sagte der Ukrainer jetzt in Diensten bei Dynamo Moskau der "Berliner Zeitung": "Ich begreife nicht, warum es in einer großen aufstrebenden Stadt wie Berlin nicht genügend Geld gibt, um eine erstklassige Mannschaft aufzubauen."

Auch die Politik in Berlin reagierte enttäuscht: "Die deutsche Hauptstadt ohne Bundesliga-Fußball ist wie der Kudamm ohne Currywurst", sagte Sportausschuss-Mitglied Frank Steffel (CDU). Berliner Wirtschaft und die Politik sollten Voraussetzungen für den Wiederaufstieg schaffen.

"Heute ist wieder ein Stück gestorben"

Tränen flossen bei Herthas Idolen aus den 70er Jahren. "Die Berliner sind sehr radikal, leben und sterben für Hertha. Heute ist wieder ein Stück gestorben", sagte Hanne Weiner, heute Inhaber der Hertha-Kneipe am Zoo. "Wenn man so viele Jahre lange mit dem Verein zu tun hat, ist das bitter", sagte Ex-Stürmer Karl-Heinz Granitza.

Nach dem fünften Bundesliga-Abstieg in der Klub-Geschichte kann in den Augen von Beckenbauer nur ein personeller Schnitt den raschen Wiederaufstieg ermöglichen. "In der 2. Liga weht einem ein rauer Wind. Da sind robuste Typen gefragt. Bei Hertha schienen zuletzt einige Spieler sehr zerbrechlich", sagte der Kaiser.

Dennoch traut Beckenbauer Manager Michael Preetz die schwere Aufgabe zu: "Da ist ein Mann wie Preetz gefragt, der die erste und zweite Liga kennt."

Leverkusen - Hertha: "Im Moment überwiegt die Depression"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung