Bundesliga

Hleb tritt gegen Trainer Gross nach

SID
Montag, 17.05.2010 | 14:41 Uhr
Alexander Hleb (r.) bestritt für den VfB Stuttgart insgesamt 164 Bundesligaspiele und schoss 13 Tore
© Getty
Advertisement
Copa Sudamericana
Live
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Live
Paranaense -
Gremio
Bundesliga
Bundesliga Test 1
First Division A
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Arsenal -
Benfica
Bundesliga
Bundesliga Test 2
Bundesliga
Bundesliga Test 3
Bundesliga
Bundesliga Test 6
Bundesliga
Bundesliga Test 4
Bundesliga
Bundesliga Test 5
Bundesliga
Bundesliga Standout Test 7
First Division A
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Partizan -
Javor
1. HNL
Rijeka -
Istra
Super Cup
Monaco -
PSG
Serie A
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
Real Madrid -
Barcelona
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
Arsenal -
Sevilla
Bundesliga
Bundesliga Test 9
First Division A
St. Truiden -
Gent
Superliga
Brondby -
Lyngby
Bundesliga
Bundesliga Test 8
Bundesliga
Bundesliga Test 10
Super Liga
Rad -
Roter Stern
Serie A
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Gremio -
Santos
Premier League
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Villarreal -
Real Saragossa
UEFA Champions League
Basaksehir -
Brügge
Copa Sudamericana
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Lens -
Nimes
First Division A
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Monaco -
Toulouse
Championship
Sunderland -
Derby
J1 League
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Tottenham -
Juventus
Championship
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Caen
Ligue 1
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Rennes
CSL
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
Lille -
Nantes
Allsvenskan
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
Bolton -
Leeds
First Division A
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
River Plate -
Guarani
J1 League
Shimizu -
Osaka
J1 League
Kobe -
Kashima
League Cup
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Sevilla -
AS Rom
Copa Libertadores
Botafogo -
Nacional

Nach seinem Abschied aus Stuttgart hat Alexander Hleb gegen Trainer Christian Gross noch einmal nachgetreten: "Er wollte aus mir einen anderen Spieler machen", sagte der Weißrusse.

Der weißrussische Nationalspieler Alexander Hleb hat nach seinem zweiten Abschied beim Bundesligisten VfB Stuttgart kein gutes Haar an Trainer Christian Gross gelassen. "Er wollte aus mir einen anderen Spieler machen. Das, was mich groß gemacht hat in den letzten zehn Jahren, wollte er an mir ändern", sagte Hleb in einem "Bild"-Interview.

Zwischen Gross und ihm habe es von Anfang an nicht gepasst, klagte der 28 Jahre alte Mittelfeldspieler über die Zusammenarbeit mit dem Schweizer. "Vom ersten Tag an hat er mich kritisiert. Wenn ich gedribbelt habe, hat er mich kritisiert. Wenn ich nicht gleich wieder den Ball gespielt habe, hat er mich kritisiert. Ich hatte das Gefühl, alles, was ich mache, ist falsch", sagte Hleb.

Hleb: "Habe Angst gehabt, Fehler zu machen"

Hleb war vor der vergangenen Saison für eine Leihsumme von angeblich zwei Millionen Euro auf Leihbasis vom FC Barcelona nach Stuttgart zurückgekehrt. Bei den Schwaben hatte er zuvor zwischen 2000 und 2005 137 Bundesligaspiele absolviert (13 Tore).

Bei seinem zweiten Engagement lief es nicht wunschgemäß: Hleb kam zwar auf 27 Einsätze, er wurde dabei allerdings 19-mal ein- oder ausgewechselt - auch schon von Gross' Vorgänger Markus Babbel.

Hleb will sich bei Barca durchsetzen

Vor allem in der Zeit unter Gross, der im Dezember 2009 nach Stuttgart kam und den VfB noch aus der Abstiegszone in die Europa League führte, will Hleb gelitten haben. "Ich habe irgendwann mal, als er mich zum wiederholten Mal ausgewechselt hat, Angst gehabt, Fehler zu machen. Dabei habe ich alles versucht, das zu machen, was er wollte. Aber wenn du gut spielst und trotzdem ausgewechselt wirst, verlierst du das Selbstvertrauen. So war es bei mir."

Hleb will sich nun erneut beim FC Barcelona durchsetzen, wo sein Vertrag noch über zwei Jahre läuft. Sein zweiter Aufenthalt in der Bundesliga hat ihm nicht nur wegen Gross missfallen. "Ich habe auch etwas unterschätzt, wie hier gespielt wird. Ich dachte, hier kann man mehr mit spielerischen Mitteln lösen - aber es geht hier viel mehr über den Kampf", sagte er.

Alexander Hleb im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung