Wie geht Werder Bremen in die Saison 2010/2011?

Happy End mit Super Mario?

Von Marcus Giebel
Dienstag, 18.05.2010 | 14:09 Uhr
Die BL-Saison beendete Werder Bremen hinter Schalke 04 und Bayern München auf Platz drei
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Cheltenham -
West Ham
League Cup
Blackburn -
Burnley
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Grêmio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Vardar Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Nach einem Jahr Unterbrechung hat Werder Bremen die Champions League wieder dicht vor Augen. Zwischen dem Team von Thomas Schaaf und der Königsklasse steht nur noch die Playoff-Runde am 17./18. und 24./25. August. Es wäre die sechste Teilnahme seit 2004. Doch die Klatsche im Pokalfinale gegen Bayern München macht deutlich: Verstärkungen internationalen Formats müssen her.

Hängende Schultern, der Blick leer: Die Bremer Welt war am Samstagabend ganz und gar nicht in Ordnung. Gedankenverloren standen die Werder-Profis auf dem Berliner Rasen und mussten mitansehen, wie Bayern München wenige Meter entfernt den Pokalgewinn feierte.

Zuvor hatte die Elf von Trainer Thomas Schaaf eine 90-minütige Lehrstunde über sich ergehen lassen müssen. Mit dem 0:4 war man noch recht gut bedient. Seit 38 Jahren endete kein Finale deutlicher.

Positiv: Kein Vertrag läuft aus

Das wirft automatisch die Frage auf: Wäre Werder Bremen im Fall der erfolgreichen Qualifikation für den Start in der Champions League gerüstet? Schaaf zumindest fordert Veränderungen: "Vielleicht ist das die Erkenntnis der vergangenen Saison, dass man mit diesem Kader nicht erfolgreich auf drei Hochzeiten tanzen kann."

Klaus Allofs verweist zunächst auf einen positiven Aspekt in der Planung. "Alle Spieler haben Verträge", betonte Werders Geschäftsführer Fußball zuletzt.

Kein Zweifel: Allofs hat seine Aufgaben während der Saison erfüllt. Die auslaufenden Kontrakte mit Aaron Hunt und Christian Vander wurden verlängert. Philipp Bargfrede unterschrieb einen neuen Vertrag.

"Das Gerüst der Mannschaft steht", betont Allofs, sagt aber zugleich mit Blick auf Transfers: "Natürlich gibt es Wünsche, die Mannschaft zu verändern."

Harnik geht, Kroos kommt

Alles hängt davon ab, ob der eine oder andere Reservist eine Luftveränderung anstrebt. Denn laut Allofs wird Werder "nicht noch mal drei, vier Spieler oben draufpacken." Immerhin standen in der abgelaufenen Saison 31 Profis im Kader der Grünweißen - inklusive Spielern der Reserve.

Doch wer könnte und würde die Bremer verlassen und Geld reinbringen? Bislang steht nur der zuletzt nach Düsseldorf verliehene Martin Harnik als Abgang (für 300.000 Euro zum VfB Stuttgart)  fest. Felix Kroos kommt aus Rostock, ist aber zunächst für die Reserve eingeplant. Was wird aus den anderen Rückkehrern? Und wer kommt als Zugang infrage?

SPOX hat sich umgeschaut und schätzt die Möglichkeiten in den Mannschaftsteilen ein.

Tor

Aktuell: Christian Vander, Tim Wiese

Perspektivspieler: Sebastian Mielitz, Felix Wiedwald

Die Planungen für den Platz zwischen den Pfosten sind abgeschlossen. Allofs: "Im Torwartbereich werden wir ganz sicher nichts machen."

Vander soll weiter einen ruhigen und verlässlichen Vertreter für den gesetzten Wiese geben. Der Nationalkeeper steht zudem vor einer vorzeitigen Vertragsverlängerung - wahrscheinlich bis 2015.

Die Verteidigung: Brasilianer & Franzose im Angebot

Das Mittelfeld: ein Löwe & zwei Berliner auf dem Zettel

Der Angriff: Verstärkung aus der Grande Nation?

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung