Schleifer, Taktikfuchs, Klopp-Verschnitt

Von Daniel Börlein
Mittwoch, 05.05.2010 | 12:31 Uhr
Sforza, Bilic, Schuster, Favre (von links): Landet einer von ihnen in der Bundesliga?
© spox
Advertisement
League Cup
Mi24.01.
Chelsea-Arsenal: Wer fährt nach Wembley?
Copa del Rey
Do25.01.
Derby mit Druck: Dreht Barca den Rückstand?
PDC Unibet Masters
Fr26.01.
Rockt Mensur Suljovic die 16 besten der Welt?
Coupe de France
PSG -
Guingamp
Serie A
Lazio -
Udinese
Copa del Rey
Alaves -
Valencia
Serie A
Sampdoria -
AS Rom
League Cup
Arsenal -
Chelsea
Coupe de France
Monaco -
Lyon
Copa del Rey
Real Madrid -
Leganes
Indian Super League
Kalkutta -
Chennai
First Division A
Brügge – Oostende
Coupe de France
Straßburg -
Lille
Copa del Rey
FC Barcelona -
Espanyol
A-League
Melbourne Victory -
FC Sydney
Ligue 1
Dijon -
Rennes
Primera División
Bilbao -
Eibar
Primera División
La Coruna -
Levante
Championship
Bristol City -
QPR
Primera División
Valencia -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Montpellier
Serie A
Sassuolo -
Atalanta
Primera División
Malaga -
Girona
Ligue 1
Angers -
Amiens
Ligue 1
Guingamp -
Nantes
Ligue 1
Metz -
Nizza
Ligue 1
St. Etienne -
Caen
Ligue 1
Toulouse -
Troyes
Primera División
Villarreal -
Real Sociedad
Serie A
Chievo Verona -
Juventus
Primera División
Leganes -
Espanyol
Eredivisie
Utrecht -
Ajax
Serie A
SPAL -
Inter Mailand
Eredivisie
Feyenoord -
Den Haag
Ligue 1
Lille -
Straßburg
Serie A
FC Turin -
Benevento
Serie A
Neapel -
Bologna
Serie A
Crotone -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Hellas Verona
Serie A
CFC Genua -
Udinese
Premiership
Ross County -
Rangers
Primera División
Atletico Madrid -
Las Palmas
Ligue 1
Bordeaux -
Lyon
First Division A
Lüttich -
Anderlecht
Serie A
AC Mailand -
Lazio
Primera División
FC Sevilla -
Getafe
Primera División
FC Barcelona -
Alaves
Serie A
AS Rom -
Sampdoria
Ligue 1
Marseille -
Monaco
Primera División
Celta Vigo -
Real Betis
Primeira Liga
Belenenses -
Benfica
Coppa Italia
Atalanta -
Juventus
Premier League
Huddersfield -
Liverpool
Coupe de la Ligue
Rennes -
PSG
Premier League
West Ham -
Crystal Palace (Delayed)
Premier League
Swansea -
Arsenal (Delayed)
Coppa Italia
AC Mailand -
Lazio
Premier League
Tottenham -
Man United
Coupe de la Ligue
Monaco -
Montpellier
Primeira Liga
Sporting -
Guimaraes
Premier League
Man City -
West Bromwich (Delayed)
Premier League
Everton -
Leicester (Delayed)
Premier League
Stoke -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
Brighton (Delayed)
Premier League
Chelsea -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Newcastle -
Burnley (Delayed)
Indian Super League
Mumbai City – Jamshedpur
Primera División
Real Sociedad -
La Coruna
Primera División
Eibar -
FC Sevilla
Premier League
Burnley -
Man City
Premiership
Kilmarnock -
Celtic
Championship
Leeds -
Cardiff
Primera División
Real Betis -
Villarreal
Serie A
Sampdoria -
FC Turin
Premier League
Arsenal -
Everton
Primera División
Alaves -
Celta Vigo
Premier League
Man United – Huddersfield (Delayed)
Primera División
Levante -
Real Madrid
Serie A
Inter Mailand -
Crotone
Premier League
West Bromwich -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Bournemouth – Stoke (DELAYED)
Premier League
Brighton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Leicester – Swansea (Delayed)
Primera División
Getafe -
Leganes
Serie A
Hellas Verona -
AS Rom
Serie A
Atalanta -
Chievo Verona
Serie A
Bologna -
Florenz
Serie A
Udinese -
AC Mailand
Serie A
Juventus -
Sassuolo
Serie A
Cagliari -
SPAL
Premier League
Crystal Palace -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
FC Barcelona
Premier League
Liverpool -
Tottenham
Primera División
Girona -
Bilbao
Primera División
Atletico Madrid -
Valencia
Serie A
Benevento -
Neapel
Ligue 1
Monaco -
Lyon
Serie A
Lazio -
CFC Genua

Ein Spieltag steht in dieser Bundesliga-Saison noch auf dem Programm, längst beschäftigen sich die Klubs allerdings mit der kommenden Spielzeit. Für fast die Hälfte der Bundesliga-Vereine lautet dabei die zentrale Frage: Wer ist in der nächsten Saison eigentlich Trainer?

Der Hamburger SV, der VfL Wolfsburg sowie der VfL Bochum suchen derzeit intensiv nach einem neuen Coach für die kommende Saison. In Hoffenheim kokettierte Ralf Rangnick zuletzt mit Rücktritt, in Köln scheint noch nicht abschließend geklärt, ob Zvonimir Soldo weiter auf der Bank sitzen wird.

Bei Hertha BSC steht Friedhelm Funkel vor dem Aus. Hinzu kommt die Frage, was aus Mirko Slomka und Dieter Hecking bei einem möglichen Abstieg von Hannover bzw. Nürnberg wird.

Doch was gibt der Trainermarkt im Moment her, wer kommt für welchen Klub überhaupt in Frage und wen zieht es nach Deutschland? SPOX stellt 20 Trainer vor, die für deutsche Klubs interessant sein könnten.

Namen wie Jürgen Klinsmann, Lothar Matthäus oder Frank Rijkaard fehlen in der Liste, weil kein Interesse an einem Trainerjob in Deutschland besteht, kein Bedarf seitens der Vereine herrscht oder eine Verpflichtung nicht realistisch erscheint.

Bernd Schuster (50): Wurde im Dezember 2008 bei Real Madrid entlassen, ist seitdem ohne Job. Zählt in Hamburg und Wolfsburg zum Kandidatenkreis. Die Bundesliga würde ihn reizen. Wäre allerdings wohl eine sehr teure Lösung. Gilt aufgrund seiner sportlichen Vergangenheit als Weltmann mit exzellenten Kontakten. Bewies in seiner Zeit bei Levante und Getafe, dass er Mannschaften eine Handschrift verleihen kann. Fachlich unumstritten, im Umgang mit Klubverantwortlichen durchaus unbequem.

Einschätzung: Die Bundesliga kommt für Schuster nur ein Spitzenteam in Frage - oder ein Klub, der ihm die Möglichkeiten aufzeigt, eines zu werden.

Steve McClaren (49): Aktuell Coach bei Twente Enschede, das er in dieser Saison zur ersten Meisterschaft der Vereinsgeschichte führte. Sein Vertrag läuft bis 2011, gilt aber in Wolfsburg nach Houlliers Absage als heißester Kandidat. Wurde international bekannt, als er als Nationalcoach mit England in der Quali zur EM 2008 scheiterte. Als Vereinstrainer allerdings schon vor Twente bei Middlesbrough sehr erfolgreich (u.a. UEFA-Cup-Finale). Arbeitete zudem drei Jahre als Co-Trainer unter Alex Ferguson bei ManUnited. Gilt als moderner Trainer. Ließ bei Twente meist im 4-3-3 spielen.

Einschätzung: Hat in Enschede bewiesen, dass er sich auch außerhalb Englands schnell zurechtfinden kann, in einem Jahr aber schon fast das Maximum erreicht. Eine neue Herausforderung ("Es gibt einige Angbote") wäre daher reizvoll. In der Bundesliga allerdings nur bei einem der Top-Klubs.

Fatih Terim (56): Trat im Oktober 2009 als türkischer Nationaltrainer zurück. Hatte zuvor die WM-Teilnahme verspielt. Führte die Türkei 2008 allerdings ins EM-Halbfinale. Gewann als Klubtrainer 2000 mit Galatasaray Istanbul den UEFA-Cup und trainierte anschließend Florenz und Milan, musste dort jedoch jeweils vorzeitig gehen. Steht für Offensivfußball. Gilt als harter Hund und Motivator, bisweilen allerdings auch als sturer Kopf, der auf möglichst viele Kompetenzen pocht. Ein ähnlicher Typ wie Mourinho, der in der Öffentlichkeit gerne polarisiert. Bei seinen Spieler aber sehr beliebt.

Einschätzung: Ein Job in der Türkei kommt nach Galatasaray und der Nationalelf nicht mehr in Frage. Bleibt das Ausland, wobei er zu einem Klub aus der Spitzengruppe der Bundesliga wohl nicht nein sagen würde. Manko: Spricht nicht Deutsch.

Marco van Basten (45): Erklärte im Mai 2009 wegen Erfolglosigkeit seinen Rücktritt bei Ajax Amsterdam, seither ohne Job. Zuvor vier Jahre lang Bondscoach der niederländischen Nationalmannschaft, mit mäßigem Erfolg (EM-Viertelfinale 2008). Hatte große Probleme mit Stars wie Ruud van Nistelrooy und Mark van Bommel, gab andererseits vielen talentierten Spielern eine Chance. Wurde bereits mit Wolfsburg und Hamburg in Verbindung gebracht, Milan-Patron Silvio Berlusconi sähe ihn allerdings auch gerne als Leonardo-Nachfolger.

Einschätzung: Ein Top-Klub in der Bundesliga hätte seinen Reiz für van Basten. Wenn Milan ihn allerdings tatsächlich will, hat wohl kein anderer Klub eine Chance.

Mark Hughes (46): Derzeit arbeitslos. Wurde im Dezember 2009 bei Manchester City gefeuert. Konnte bei den Citizens nicht an seine erfolgreichen vorherigen Stationen als walisischer Nationalcoach und Trainer bei den Blackburn Rovers anknüpfen. Ist deshalb den Beweis noch schuldig, eine Spitzenmannschaft führen zu können. Zeigte vor allem in Blackburn ein gutes Händchen für die Kaderzusammenstellung. Spricht deutsch. Steht für eine offensive Spielweise.

Einschätzung: Wurde in Deutschland bislang kaum gehandelt. Bevorzugt, wieder einen Klub auf der Insel zu übernehmen. In der Bundesliga wären für ihn nur Top-Klubs interessant.

Michael Laudrup (45): Wurde im April 2009 nach nur sieben Monaten bei Spartak Moskau entlassen. Spielte als Aktiver unter anderem bei Top-Klubs wie Juve, Real und Barca. Als Trainer noch ohne Erfahrung bei Spitzenvereinen. Wurde in Moskau und Getafe nicht glücklich, bei Bröndby Kopenhagen dagegen äußerst erfolgreich. Gilt als ruhiger Trainer.

Einschätzung: Ist grundsätzlich für alles offen, auch für einen Klub im Bundesliga-Mittelfeld. Aufgrund seiner fehlenden Sprachkenntnisse sei Deutschland für ihn allerdings "im Grunde ungeeignet".

Teil 2: Von Bilic bis Sforza

Teil 3: Von Babbel bis Gisdol

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung