Scholl: Rafinha und De Rossi für Bayern

Von SPOX
Sonntag, 02.05.2010 | 11:36 Uhr
Mehmet Scholl verlässt den FC Bayern München nach 18 Jahren
© Getty

Mehmet Scholl verlässt den FC Bayern München nach 18 Jahren. Der ehemalige Coach der Reservemannschaft des Rekordmeisters wird sich zuerst der Fußballlehrer-Lizenz widmen. Nun spricht er in der "Bild am Sonntag" über mögliche Neuzugänge beim Rekordmeister, Mario Gomez und erklärt, warum er van Gaal für den besten Trainer aller Zeiten hält.

Scholli über:

...warum er die Bayern verlässt:

"In erster Linie sind es zeitliche Gründe. Ich wollte endlich die Fußballlehrer-Lizenz absolvieren und zeitgleich bei der ARD arbeiten. Aber laut den Ausbildern vom DFB würde ich wegen der WM und den Länderspielen zu oft fehlen. Deshalb arbeite ich nun ein Jahr nur bei der ARD und beginne nächstes Jahr mit dem Schein, den ich bekanntlich machen MUSS."

... den Fußballlehrerschein:

"Der Schein ist ja erforderlich. Aber ich habe generell nicht den Eindruck, dass mich die Ausbilder beim DFB mit offenen Armen empfangen. Ich habe durchaus das Gefühl, dass man sich mir gegenüber sehr überlegen fühlt. Meine Wege und Gedanken beziehungsweise Erfahrungen scheinen dort keine Rolle zu spielen. Ich will und werde ihn absolvieren. Ohne Murren, ohne Mucks. Aber danach ist auch gut damit!"

...eine mögliche Rückkehr zum FCB:

"Eine Rückkehr steht derzeit nicht zur Debatte. Ich plane nicht so gerne im Leben. Mir reicht es schon, dass ich wegen der Fußballlehrer-Lizenz nun für die nächsten zwei Jahre planen MUSS."

...mögliche Neuzugänge beim FC Bayern:

"Rafinha von Schalke für hinten. Und De Rossi vom AS Rom, ein Italiener mit viel Klasse für das Mittelfeld."

...Louis van Gaal:

"Vor allem in der aktuellen Saison konnte ich beim Training von Louis van Gaal viel lernen. Er macht das faszinierendste Training, das ich in meiner Karriere je erlebt habe. Taktik, Spielphilosophie, Umsetzung - alles eine glatte Note 1 bei van Gaal. Der FC Bayern tut gut daran, mit Hermann Gerland einen Trainer für die Amateure zu holen, dessen Philosophie mit der von van Gaal übereinstimmt."

...Christian Nerlinger, der Scholls Abschied verkündete:

"Darüber war auch ich sehr verwundert. Das hätte ich mir mit meinen 39 Jahren schon noch selbst zugetraut. Ich hätte es den Fans gerne selbst gesagt. Aber reden wir über was anderes."

...Franck Ribery und Arjen Robben:

"Ribéry und Robben sind eindeutig besser als ich. Das ist nicht zu vergleichen. Die sind schneller, torgefährlicher, robuster - alles. Wenn ich ins Stadion gehe, dann spüre ich eine gewisse Vorfreude in mir. Das hatte ich schon lange nicht mehr. Zuletzt war das Anfang der 90er-Jahre der Fall, als Barcelona im Sturm mit Laudrup, Stoitschkow und Romario gezaubert hat. Robben und Ribéry verzaubern mich, von denen bin ich Fan."

...Mario Gomez:

"Ich halte Mario Gomez für einen großartigen Spieler. Wirklich. Aber ich sage auch: Er wird sich umstellen müssen, wenn er bei Bayern einer werden will. Er muss diesen unbedingten Willen zeigen. Dazu gehören Einsatz und Leidenschaft, das muss er noch lernen. Du kommst mit Anfang 20 als Star deines ehemaligen Klubs zum FC Bayern. Deine erste Reaktion ist: 'Nun habe ich es geschafft!' Das ist normal. Aber dann muss die zweite Reaktion folgen: 'Alles was ich bisher über Fußball wusste, kann ich in die Tonne kloppen, denn nun bin ich beim FC Bayern.' Alles, was Gomez in Stuttgart gelernt hat, ist eine gute Basis. Aber der FC Bayern ist eine andere Welt. Hier kommt es auf die Haltung an: Ellenbogen raus, durchsetzen - das fehlt mir bei Mario Gomez zurzeit. Er muss sich ändern."

Mehmet Scholl im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung