Von Schalke zu Dynamo

Kuranyi wechselt nach Moskau

SID
Sonntag, 09.05.2010 | 12:02 Uhr
Nach 111 Toren für Schalke und Stuttgart verlässt Kuranyi offenbar die Bundesliga
© Getty
Advertisement
Premier League
Sa18:30
Liverpool - Chelsea - Der Kampf um die CL-Plätze
Indian Super League
Chennai -
NorthEast United
Copa Sudamericana
Flamengo -
Junior
Indian Super League
Kerala -
Jamshedpur
Ligue 1
St. Etienne -
Straßburg
Premiership
Dundee -
Rangers
Premier League
West Ham -
Leicester
Primera División
Celta Vigo -
Leganes
A-League
FC Sydney -
Brisbane
Primera División
Alaves -
Eibar
Championship
Barnsley -
Leeds
Serie A
Bologna -
Sampdoria
Championship
Norwich -
Preston
Primera División
Real Madrid -
Malaga
Ligue 1
Rennes -
Nantes
Serie A
Chievo Verona -
SPAL
Serie A
Sassuolo -
Hellas Verona
Premier League
Liverpool -
Chelsea
Primera División
Real Betis -
Girona
Championship
Sheff Utd -
Birmingham
Ligue 1
Caen -
Bordeaux
Ligue 1
Dijon -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Lille
Ligue 1
Troyes -
Angers
Premier League
Tottenham -
West Bromwich (DELAYED)
Primera División
Levante -
Atletico Madrid
Premier League
Swansea -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
Stoke (DELAYED)
Premier League
Man United -
Brighton (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Watford (DELAYED)
J1 League
Cerezo Osaka -
Kobe
J1 League
Kashima -
Kashiwa
Primera División
La Coruna -
Bilbao
Eredivisie
Excelsior -
PSV
Premier League
Southampton -
Everton
Super Liga
Cukaricki -
Roter Stern
Ligue 1
Nizza -
Lyon
Serie A
Genua -
AS Rom
Serie A
AC Mailand -
FC Turin
Serie A
Udinese -
Neapel
Primera División
Real Sociedad -
Las Palmas
Ligue 1
Marseille -
Guingamp
Premier League
Huddersfield -
Man City
1. HNL
Cibalia -
Rijeka
Serie A
Lazio -
Florenz
Primera División
Villarreal -
Sevilla
Premier League
Burnley -
Arsenal (DELAYED)
First Division A
Brügge -
Zulte-Waregem
Primera División
Valencia -
Barcelona
Serie A
Juventus -
Crotone
Ligue 1
Monaco -
PSG
Primeira Liga
Benfica -
Setubal
Superliga
River Plate -
Newell's Old Boys
Premier League
Spartak -
Zenit
Serie A
Atalanta -
Benevento
Championship
QPR -
Brentford
Primera División
Espanyol -
Getafe
Ligue 1
Amiens -
Dijon
Ligue 1
Straßburg -
Caen
Coppa Italia
Sampdoria -
Pescara
Ligue 1
Bordeaux -
St. Etienne
Premier League
Watford -
Man United
Copa del Rey
Real Madrid -
Fuenlabrada
Premier League
Brighton -
Crystal Palace (DELAYED)
Premier League
West Bromwich -
Newcastle (DELAYED)
Premier League
Leicester -
Tottenham (DELAYED)
Copa Sudamericana
Independiente -
Libertad
Coppa Italia
Chievo Verona -
Hellas Verona
Ligue 1
Angers -
Rennes
Ligue 1
Guingamp -
Montpellier
Ligue 1
Lyon -
Lille
Ligue 1
Metz -
Marseille
Ligue 1
Nantes -
Monaco
Ligue 1
Toulouse -
Nizza
Copa del Rey
Barcelona -
Murcia
Premiership
Rangers -
Aberdeen
Cup
Anderlecht -
Lüttich
Ligue 1
PSG -
Troyes
Premier League
Stoke -
Liverpool
Copa del Rey
Atletico Madrid -
Elche
Premier League
Bournemouth -
Burnley (DELAYED)
Premier League
Arsenal -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
Man City -
Southampton (DELAYED)
Premier League
Everton -
West Ham (DELAYED)
Premier League
Chelsea -
Swansea (DELAYED)
Copa Libertadores
Lanus -
Gremio
Indian Super League
Goa -
Bengaluru
Copa del Rey
Villarreal -
Ponferradina
Cup
Zulte-Waregem -
Brügge
Coppa Italia
Genua -
Crotone
Copa Sudamericana
Junior -
Flamengo
Indian Super League
Jamshedpur -
Kalkutta
Serie A
AS Rom -
SPAL
Primeira Liga
Sporting -
Belenenses
Ligue 1
Dijon -
Bordeaux
Serie A
Neapel -
Juventus
Championship
Leeds -
Aston Villa
Primera División
Malaga -
Levante
Primeira Liga
Porto -
Benfica
J1 League
Iwata -
Kashima
J1 League
Kobe -
Shimizu
A-League
Newcastle -
Melbourne City
Primera División
Barcelona -
Celta Vigo
Premier League
Chelsea -
Newcastle
Premier League
Lok Moskau -
Kasan
Premier League
Brighton -
Liverpool
Championship
Millwall -
Sheffield Utd
Primera División
Atletico Madrid -
Real Sociedad
Ligue 1
Straßburg -
PSG
Premier League
Arsenal -
Man Utd
Primera División
Sevilla -
La Coruna
Championship
Bristol City -
Middlesbrough
Ligue 1
Lille -
Toulouse
Ligue 1
Monaco -
Angers
Ligue 1
Nizza -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Amiens
Ligue 1
Troyes -
Guingamp
Premier League
Watford -
Tottenham (DELAYED)
Eredivisie
Feyenoord -
Vitesse
Primera División
Bilbao -
Real Madrid
Serie A
FC Turin -
Atalanta
Premier League
Leicester -
Burnley (Delayed)
Premier League
Everton -
Huddersfield (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Crystal Palace (DELAYED)
Primera División
Leganes -
Villarreal
Serie A
Benevento -
AC Mailand
Premiership
Aberdeen -
Rangers
Eredivisie
PSV -
Sparta
Premier League
Bournemouth -
Southampton
Ligue 1
St. Etienne -
Nantes
Serie A
Bologna -
Cagliari
Serie A
Florenz -
Sassuolo
Serie A
Inter Mailand -
Chievo Verona
Primera División
Getafe -
Valencia
Ligue 1
Caen -
Lyon
Premier League
Man City -
West Ham
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Inter Zapresic
Primera División
Eibar -
Espanyol
First Division A
Zulte-Waregem -
Gent
Primera División
Las Palmas -
Real Betis
Serie A
Sampdoria -
Lazio
Ligue 1
Montpellier -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Arsenal
Serie A
Crotone -
Udinese
Championship
Birmingham -
Wolverhampton
Primera División
Girona -
Alaves
Serie A
Hellas Verona -
Genua
FIFA Club World Cup
Al Jazira -
Auckland City

Kevin Kuranyi verlässt den Bundesligisten FC Schalke 04. Der Stürmer von den Königsblauen wechselt zum russischen Erstligisten Dynamo Moskau.

Kevin Kuranyi wechselt zur kommenden Saison von Vizemeister Schalke 04 zu Dynamo Moskau. Das bestätigte der 28-Jährige.

"Ich bin mir durchaus bewusst, dass einige von euch jetzt bestimmt ungläubig den Kopf schütteln und denken: Was um aller Welt will er in Moskau? Ich habe immer gesagt, dass am Ende das Gesamtpaket stimmen muss. Das Gefühl habe ich bei Dynamo. Ein Aspekt ist sicher das Finanzielle. Alles andere zu behaupten wäre heuchlerisch", schrieb Kuranyi auf seiner Homepage.

Der Stürmer unterschreibt in Moskau einen Vertrag bis 2013 und soll jährlich sechs Millionen Euro kassieren. Der Vertrag des Angreifers auf Schalke läuft zum 30. Juni 2010 aus.

Der Ex-Stuttgarter, der von Bundestrainer Joachim Löw nicht für die Weltmeisterschaft in Südafrika berücksichtig worden war, hatte Anfragen diverser europäischer Vereine vorliegen, darunter Fenerbahce Istanbul, Besiktas Istanbul und Manchester City.

Versöhnlicher Abschied mit den Schalke-Fans

Zum Abschied schenkte Kuranyi nach dem 0:0 beim FSV Mainz 05 und seinem letzten Bundesligaspiel für die Schalker den Fans im wahrsten Sinne des Wortes sein letztes Hemd und warf singend und tanzend bis auf die Unterhose alle Kleidungsstücke in den Block. Die "Kuranyi"-Rufe der S04-Anhänger schallten minutenlang durch das Mainzer Stadion.
Kuranyis Abschied aus Deutschland hatte sich in den vergangenen Tagen abgezeichnet. Neben Moskau hatten auch Fenerbahce und Besiktas Istanbul sowie Manchester City Interesse an einer Verpflichtung gezeigt.

Zünglein an der Waage war - den Transfer nach Moskau betreffend - alleine die Frage, ob Bundestrainer Joachim Löw den Stürmer doch noch in sein vorläufiges WM-Aufgebot beruft.

Da die Saison in Russland von März bis November läuft und die WM-Pause bereits am 10. Juli endet, hätte Kuranyi zu diesem Zeitpunkt noch nicht zur Verfügung gestanden. Durch das WM-Aus war dann aber der Weg frei für den Wechsel nach Moskau.

Dynamo in der russischen Liga nur Durchschnitt

Sportlich wirft der Abgang von Kuranyi nach Moskau einige Fragen auf. Dass Dynamo Moskau nach neun Spielen als Tabellenzehnter der russischen Premier Liga nur Durchschnitt ist, scheint Kuranyi aber nicht zu stören.

Während der Angreifer mit Schalke in der kommenden Saison in der Königsklasse für Furore hätte sorgen können, wird er mit Dynamo vorerst nicht international spielen.
Dafür erhält Kuranyi ein saftiges Schmerzensgeld. Auf Schalke verdiente der Torjäger bislang rund 3,8 Millionen brutto, sein wohl letzter großer Vertrag in der russischen Metropole soll dagegen mit rund sechs Millionen Euro netto dotiert sein.

"Ich habe ihm kein Angebot gemacht", hatte Schalkes Trainer Felix Magath schon am Samstag das Werben um Kuranyi aufgegeben. In diesen finanziellen Regionen hätte Schalke trotz der Qualifikation für die Champions League ohnehin nicht mithalten können.

"Russisch kann ich nicht"

Kurios: Eine russische Tageszeitung hatte am Samstag extra einen eigenen Reporter nach Mainz geschickt, um Kuranyis Kenntnisse über Russland einzufangen. "Russisch kann ich nicht", war Kuranyis erste Antwort. Doch der wissbegierige Journalist ließ nicht locker und wollte von Kuranyi zudem wissen, was er von russischem Wodka hält.

"Den habe ich früher mal getrunken. Aber ich bin ja Sportler. Und als Sportler trinke ich keinen Alkohol", sagte Kuranyi und verschwand mit einem verschmitzten Lächeln.

Kevin Kuranyi im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung