Der HSV plant die Zukunft

Hamburg wildert auf Schalke

Von SPOX
Samstag, 29.05.2010 | 15:46 Uhr
Heiko Westermann (l.) und Benedikt Höwedes spielen seit 2007 für Schalke 04
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Der HSV will ins internationale Geschäft. Die Planungen der neuen Verantwortlichen laufen auf Hochtouren. Jetzt soll die Zeit der Entscheidungen nahen. Zwei Schalker haben sich in das Blickfeld der Hanseaten gespielt.

Armin Veh gab die Ausrichtung der Kaderplanung bei seiner Vorstellung beim Hamburger SV klar vor: "Wir müssen uns in der Defensive noch verbessern, sicherer stehen. Dafür werden wir uns verstärken."

Besonders nach dem Weggang von Jerome Boateng, den es zu Manchester City, hat der HSV dringenden Handlungsbedarf.

Laut der "Bild" gelten nun Benedikt Höwedes und Heiko Westermann als potentielle Verstärkungen in der Defensive der Hanseaten. Die beiden Schalker haben zwar noch Vertrag bis 2014 und ein Transfer dürfte dementsprechend teuer werden, doch der Scheich-Klub aus Manchester zahlt dem HSV für den deutschen Nationalspieler wohl 12,5 Millionen Euro. Das nötige Kleingeld läge also an der Elbe.

Rost auch weiterhin ein Thema

Neue Hoffnung gibt es beim HSV für Frank Rost, den Ex-Trainer Bruno Labbadia noch in Rente schicken wollte: Armin Veh und Bastian Reinhardt schätzen den Schlussmann, der nun doch eine Zukunft über den Sommer 2011 hinaus haben könnte.

Der Gegensatz hierzu ist Guy Demel, dessen Zukunft beim HSV als alles andere als sicher ist. Der rechte Verteidiger denkt über seine Zukunft beim HSV nach. " Wenn der Verein sagt, dass ich gehen muss, ist das kein Problem. Ich muss mir nichts vorwerfen", so Demel in der "Hamburger Morgenpost".

Seine erste Wahl wäre aber wohl HSV obwohl er auch sagt "Sunderland ist weiter interessiert. Insgesamt gibt es fünf Anfragen, aber noch keine Verhandlungen".

Valencia will van Nistelrooy

Abgeschlossen sind die Verhandlungen schon bei Paolo Guerrero, der seinen Vertrag um weitere vier Jahre verlängerte. Ob er künftig neben Ruud van Nistelroo stürmen wird, ist plötzlich unklar.

Laut spanischen Medienberichten soll der FC Valencia nach den Verkäufen seiner Stürmer David Villa (zum FC Barcelona) und Nikola Zigic (zu Birmingham City) an Ruud van Nistelrooy interessiert sein.

Van Nistelrooy hatte aber bereits am Ende der letzten Saison bekannt gegeben "zu 100 Prozent nächstes Jahr beim HSV" zu spielen. Auch für den Hamburger SV ist das kein Thema, der niederländer hat schließlich noch Vertrag bis 2011.

Mit dem Niederländer Ibrahim Afellay ist wohl alles klar. Der 24-jährige Holländer unterschreibt beim HSV einen Vertrag bis 2014. Afellay hat in der Ehrendivision in 131 Spielen 27 Tore geschossen und soll für mehr Kreativität im Mittelfeld sorgen.

Barbarez wirft beim HSV hin

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung