Die Gründe für die Erfolgs-Bayern

Klar im Kopf zum Triple

Von Thomas Gaber
Sonntag, 02.05.2010 | 22:26 Uhr
Die Bayern feiern den 22. Meistertitel. Zwei weitere Trophäen stehen griffbereit
© Getty
Advertisement
Bundesliga
Fr23:00
Bayern-Wolfsburg: Die Highlights vom Freitag
Scottish Premiership
Sa13:00
Rangers-Celtic: Das Old Firm in Glasgow steht an!
Ligue 1
Live
Lille -
Monaco
Primeira Liga
Live
Porto -
Portimonense
J1 League
Kashima -
Gamba Osaka
J1 League
Kobe -
Kawasaki
Primera División
Atletico Madrid -
Sevilla
Premiership
Rangers -
Celtic
Premier League
West Ham -
Tottenham
CSL
Tianjin Teda -
Tianjin Quanjian
Serie A
AS Rom -
Udinese
Premier League
Man City -
Crystal Palace
Championship
Derby County -
Birmingham
Primera División
Alaves -
Real Madrid
Ligue 1
Montpellier -
PSG
Serie A
SPAL -
Neapel
Premier League
Leicester -
Liverpool
Primera División
Malaga -
Bilbao
Championship
Aston Villa -
Nottingham
Ligue 1
Bordeaux -
Guingamp
Ligue 1
Caen -
Amiens
Ligue 1
Lyon -
Dijon
Ligue 1
Metz -
Troyes
Premier League
Stoke -
Chelsea (Delayed)
Primera División
Girona -
Barcelona
Serie A
Juventus -
FC Turin
Primeira Liga
Benfica -
Pacos Ferreira
Premier League
Everton -
Bournemouth (Delayed)
Premier League
Swansea -
Watford (Delayed)
Premier League
Burnley -
Huddersfield (Delayed)
Premier League
Southampton -
Man United (Delayed)
Serie A
Flamengo -
Avai
Primera División
Espanyol -
La Coruna
Eredivisie
Utrecht -
PSV
Serie A
Sampdoria -
AC Mailand
Premiership
Motherwell -
Aberdeen
Championship
Sheffield Wed -
Sheffield Utd
Eredivisie
Ajax -
Vitesse
Ligue 1
St. Etienne -
Rennes
Serie A
Cagliari -
Chievo Verona
Serie A
Crotone -
Benevento
Serie A
Hellas Verona -
Lazio
Serie A
Inter Mailand -
Genua
Premier League
Rostow -
Lok Moskau
Primera División
Getafe -
Villarreal
Ligue 1
Straßburg -
Nantes
Premier League
Brighton -
Newcastle
First Division A
Charleroi -
Brügge
Serie A
Sassuolo -
Bologna
Primera División
Las Palmas -
Leganes
Primera División
Eibar -
Celta Vigo
1. HNL
Hajduk Split -
Lokomotiva Zagreb
Super Liga
Rad -
Partizan
Primera División
Real Sociedad -
Valencia
Serie A
Florenz -
Atalanta
Ligue 1
Marseille -
Toulouse
Ligue 2
Clermont -
Lens
Premier League
Arsenal -
West Brom
Primera División
Real Betis -
Levante
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Flamengo
Ligue 1
Monaco -
Montpellier
Premiership
Hamilton -
Rangers
Championship
QPR -
Fulham
Primera División
Celta Vigo -
Girona
J1 League
Niigata -
Kobe
J1 League
Kawasaki -
Cerezo Cosaka
Primera División
Deportivo -
Getafe
Premier League
Huddersfield -
Tottenham
Premier League
Man Utd -
Crystal Palace
Championship
Ipswich -
Bristol City
Primera División
Sevilla -
Malaga
Ligue 1
PSG -
Bordeaux
Serie A
Udinese -
Sampdoria
Premier League
Chelsea -
Man City
Primera División
Levante -
Alaves
Championship
Reading -
Norwich
Ligue 1
Amiens -
Lille
Ligue 1
Dijon -
Straßburg
Ligue 1
Guingamp -
Toulouse
Ligue 1
Nantes -
Metz
Ligue 1
Rennes -
Caen
Premier League
Stoke -
Southampton (Delayed)
Primera División
Leganes -
Atletico Madrid
Serie A
Genua -
Bologna
Premier League
Bournemouth -
Leicester (DELAYED)
Premier League
West Ham -
Swansea (DELAYED)
Premier League
West Brom -
Watford (DELAYED)
Serie A
Palmeiras -
Santos
Serie A
Neapel -
Cagliari
Premier League
Arsenal -
Brighton
Championship
Sheffield Wed -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
St. Etienne
Serie A
Benevento -
Inter Mailand
Serie A
Chievo Verona -
Florenz
Serie A
Lazio -
Sassuolo
Serie A
SPAL -
Crotone
Serie A
FC Turin -
Hellas Verona
Primera División
Barcelona -
Las Palmas
Ligue 1
Angers -
Lyon
Primera División
Real Madrid -
Espanyol
Ligue 1
Nizza -
Marseille
WC Qualification South America
Bolivien -
Brasilien
WC Qualification South America
Venezuela -
Uruguay
WC Qualification South America
Kolumbien -
Paraguay
WC Qualification South America
Chile -
Ecuador
WC Qualification South America
Argentinien -
Peru

In den Endspielwochen profitiert die Mannschaft des FC Bayern München von ihrer physischen Frische und klaren hierarchischen Verhältnissen. Doch ausruhen ist nicht erlaubt. Trainer Louis van Gaal kündigt Veränderungen an.

Die Bayern können ihren 22. Meistertitel mit dem Gewinn des DFB-Pokals und der Champions League vergolden. Fünf Gründe, warum die Saison historisch enden kann.

Physische Stärke

Die Mannschaft meistert den Spagat zwischen den Highlights in der Champions League und der Bundesligapflicht bravourös. Gegen Bochum erzwangen die Bayern nach nicht mal zehn Sekunden den ersten Eckball. Anstoß hatte der VfL.

"Es geht für uns um drei Titel. Da darf man sich keinen Ausrutscher leisten. Man muss die Konzentration hochhalten", sagte Kapitän Mark van Bommel.

Die geistige Frische wird konserviert. Daniel van Buyten überschreibt van Gaal den Löwenanteil. "Der Trainer findet immer die passenden Worte", sagte der Belgier.

Doch auch van Gaal gehen allmählich die Ideen aus. "Ich weiß noch nicht, wie ich die Spannung bis zum Champions-League-Finale aufrecht erhalte", sagte der Niederländer am Samstag.

Das Ligaspiel in Berlin ist bedeutungslos, erst am 15. Mai wird es in der Hauptstadt ernst, wenn es gegen Werder Bremen um den DFB-Pokal geht.

Klare Hierarchie

Arjen Robben schießt die wichtigen Tore. Bastian Schweinsteiger führt Regie. Der unumstrittene Chef auf dem Platz aber ist Mark van Bommel. Gegen Lyon konnten die Bayern van Bommels Fehlen kompensieren, auf Dauer ist der Niederländer nicht zu ersetzen.

Schweinsteiger nimmt die ersten Bälle und leitet die Angriffe ein. Van Bommel hält ihm den Rücken frei und organisiert das Zentrum. In Lyon eroberte van Bommel in der entscheidenden Phase nach der Pause viele Bälle. Er begeht wenige Fouls und sein Passspiel ist gering fehlerbehaftet.

Als Franck Ribery wegen einer angeblichen Sexaffäre in den Schlagzeilen stand, besuchte van Bommel Ribery samt Familie. "Das zeigt, dass auch zwischenmenschlich etwas zusammen gewachsen ist", sagte Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge.

Verbesserte Defensive

In Florenz und Manchester waren die Bayern auf die Genialität von Arjen Robben angewiesen, um die nächste Runde zu erreichen. Die Bayern-Abwehr war den Anforderungen der Champions League nicht gewachsen.

In den letzten Spielen hat sich vor allem Martin Demichelis stabilisiert. Der Argentinier mit Hang zum Leichtsinn hat sich im Griff und war gegen Lyon mit überragenden Zweikampfwerten und guter Antizipation von langen Bällen mit ein Garant für zwei Spiele ohne Gegentor.

Van Buyten ist die Zuverlässigkeit in Person und Holger Badstubers Waterloo im Old Trafford hinterließ keine bleibenden Schäden. Philipp Lahm macht seine besten Spiele am Saisonende und Diego Contento spielte sich mit seiner unbekümmerten Art in die Herzen der Fans.

Konkurrenzkampf

Van Gaal hat kein Faible für Rotation. Bis auf die Position des Linksverteidigers, auf der mit Badstuber, Pranjic, Alaba und Contento schon vier Spieler ausprobiert wurden, sind alle Positionen fest besetzt. Im Sturm haben Olic und Müller die Nase klar vor Klose und Gomez.

Längere Schwächeperioden darf sich dennoch niemand leisten. Van Gaal hasst laissez-faire. Wer nicht dranbleibt, hat schlechte Karten. Anatolij Tymoschtschuk lieferte in der zweiten Halbzeit gegen Lyon eine tadellose Vorstellung ab, Hamit Altintop gab im Rückspiel einen herausragenden Ribery-Vertreter.

Jeder Spieler ist auf dem Prüfstand. Van Gaal überraschte nach dem Bochum-Spiel mit der Aussage: "Diese Mannschaft wird es so nicht mehr geben." Damit konterkariert der Coach die Vorstellung all derer, die ob der ausgeglichenen Kader-Mischung aus Stars, Arbeitern und Talenten aus dem eigenen Stall an den Beginn einer Ära glauben.

Geringe Verletztungsprobleme

"Es ist unglaublich, alle Spieler sind fit. Ich muss die schwierige Entscheidung treffen, gesunde Spieler auf die Tribüne zu setzen", sagte van Gaal vor dem Bochum-Spiel.

Außer vor dem Rückspiel in Lyon, als van Gaal kurzzeitig um das Herzstück der Abwehr bangen musste, gab es in den letzten Wochen kaum verletzungsbedingte Ausfälle. Demichelis musste im März wegen einer Gesichtsverletzung passen. Robben fehlte im Heimspiel gegen Manchester, Klose war zwischenzeitlich grippegeschwächt.

Körperlich sind die Bayern in der Endphase der Saison in einem "beeindruckenden und beneidenswerten Zustand", schrieb die Zeitung "Marca".

Um dies zu gewährleisten, reduziert van Gaal seit längerem die Intensität im Training. "Wir haben so viele Spiele, da können wir fast nur regenerieren. Am Tag nach dem Spiel laufen wir aus, am zweiten Tag sind die Spieler sehr müde. Und dann müssen wir schon wieder reisen", sagt van Gaal.

Karl-Heinz Rummenigge im Interview: "Diese Mannschaft imponiert mir"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung