Kratzen, beißen, Gras fressen!

Von SPOX
Freitag, 07.05.2010 | 21:38 Uhr
Wer hat am Schluss die Nase vorn und kann den drohenden Abstieg verhindern?
© Getty
Advertisement
Serie B
Bari -
Cittadella
Championship
Aston Villa -
Fulham
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Serie B
Venedig -
Perugia
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Friendlies
Norwegen -
Panama

Drei Klubs müssen noch um den Verbleib in der Bundesliga zittern. Hannover hat es selbst in der Hand und trifft in einem echten Endspiel auf Bochum, während der Club auf den FC Köln trifft, der seit 20 Jahren bei den Franken sieglos ist.

Situation: Die Ausgangslage ist einfach: Hannover liegt zum ersten Mal seit Rückrunden-Beginn nicht auf einem Abstiegsplatz und hat sein Schicksal in den eigenen Händen. Mit dem furiosen 6:1-Erfolg gegen Gladbach hat sich 96 damit die vermeintlich beste Ausgangslage der drei Abstiegskandidaten erobert, liegt zwei Punkte vor Nürnberg und Bochum. Mit einem Sieg im Endspiel gegen den VfL ist die Mannschaft von Trainer Mirko Slomka definitiv gerettet, auch ein Remis kann für Platz 15 reichen, wenn Nürnberg gegen Köln nicht gewinnt. Lässt der Club Punkte liegen, wäre Hannover auch bei einer Niederlage in Bochum immerhin noch auf dem Relegationsplatz.

Auf Rechenspiele will sich Slomka aber gar nicht erst einlassen: "Ein Unentschieden könnte zu wenig sein. Um ganz sicher zu gehen, müssen wir gewinnen. Und das wollen wir auch." Dafür aber ließ der Coach diverse was-wäre-wenn-Szenarien für das Spiel in Bochum gezielt trainieren: Wie verhält sich die Mannschaft bei einem Rückstand, wie verteidigt sie sich gegen lange Bälle, wenn sie in der Schlussphase führt. Mit von der Partie war auch wieder der Psychologe Dr. Andreas Marlovits, der auf Wunsch auch Einzelgespräche mit den Spielern führte.

Stimmung: Nach zuletzt zwei Niederlagen mit 0:10 Toren hat der deutliche Sieg gegen Gladbach pünktlich zum Endspiel die Stimmung wieder gedreht - Mannschaft, Trainer und regionale Medien klingen selbstbewusst und zuversichtlich. Um "unter Ausschluss der Öffentlichkeit" zu trainieren, verzichtete Slomka auf ein Trainingslager und verlegte die Einheiten stattdessen direkt in die abgeriegelte AWD-Arena: "Dort haben wir die besten Bedingungen." Und auch die Fans werden ihren Beitrag leisten: Mehr als 10.000 Hannover-Anhänger wollen mit nach Bochum reisen, unter anderem auch Bürgermeister Stephan Weil.

Personal: Die Pressevertreter in Hannover trauten ihren Augen kaum, als Mirko Slomka ohne seinen fast schon obligatorischen DIN-A-4-Zettel zur Abschluss-Pressekonferenz erschien. Zur Abwechslung lautete die erste Mitteilung: Keine weiteren Hiobsbotschaften, keine weiteren Verletzten, Hannover kann mit der siegreichen Elf vom 33. Spieltag beginnen. Neben den Langzeitverletzten droht lediglich Jan Schlaudraff mit einer Prellung am Oberschenkel auszufallen.

Voraussichtliche Aufstellungen: VfL Bochum - Hannover 96

Hoffnungsträger: Auch die gestressten Adduktoren von Didier Ya Konan hielten der Belastung während der Woche problemlos stand. Besonders wichtig für die 96er-Psyche - schließlich ist der Ivorer nicht nur der beste Torschütze (9 Treffer), sondern auch die eingebaute Lebensversicherung. Mit Ya Konan holte Hannover bislang 30 Punkte; und ohne ihn: null. Auch gegen Gladbach präsentierte sich der 25-Jährige nach Blitzheilung von einem  Muskelfaserriss wieder in Topform.

SPOX-Meinung: Der Druck liegt bei Bochum, Hannover wäre mit einem Unentschieden zumindest sicher in der Relegation. Doch genau darin liegt die Gefahr für 96. Denn: "Erstmal sicher stehen und hinten die Null halten" scheint gegen Bochum (mit 33 Toren gehört der VfL-Angriff zu den schwächsten der Liga) ein realistisches Ziel - allerdings nicht für Hannover. Erst fünf Mal in der laufenden Saison ging 96 ohne Gegentor vom Platz, 67 Mal klingelte es dagegen insgesamt in den restlichen 28 Spielen: die schlechteste Abwehr der Liga. Allerdings strotzt auch Bochum hinten nicht vor übermäßig Qualität, geschweige denn vor Selbstvertrauen; mit 61 Toren ist die VfL Abwehr nicht wesentlich stabiler. Fazit: Hannover hält die Trümpfe in der Hand - wenn die Spieler sie nicht ängstlich aus der Hand geben, schafft 96 den Klassenerhalt. Ein Happy End nach einer bitteren und wohl auch tragischen Saison.

Hält 96 die Klasse? Jetzt die möglichen Szenarien durchspielen!

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung