Mittwoch, 14.04.2010

Bundesliga

Wiese warnt homosexuelle Profis vor Outing

In der Diskussion um Homosexualität im Fußball hat Nationaltorhüter Tim Wiese Profi-Spielern von einem Outing abgeraten. Fußball sei immer noch ein "Machosport", so Wiese.

Tim Wiese wechselte 2005 vom 1. FC Kaiserslautern nach Bremen
© sid
Tim Wiese wechselte 2005 vom 1. FC Kaiserslautern nach Bremen

Nationaltorhüter Tim Wiese rät homosexuellen Profis davon ab, sich zu outen.

"Der würde von den Fans niedergemacht. Fußball ist trotz der vielen Frauen im Stadion ein Machosport", sagte der Keeper des Bundesligisten Werder Bremen der Zeitschrift "Bunte". Er bedauere, dass "Fans da so erbarmungslos sind".

Zuvor hatte bereits der renommierte Sportsoziologe Gunter A. Pilz dieselbe Meinung vertreten.

"Die Konsequenzen wären glasklar: Der Fußballer sähe sich einem Spießrutenlauf ausgesetzt", sagte das Mitglied der Ethik-Kommission in der Europäischen Fußball-Union UEFA.

Theo Zwanziger, Präsident des Deutschen Fußball-Bundes, hatte schwule Fußballer zum Coming Out ermutigt.

WM-Formcheck Torhüter: Rabenschwarzer Tag von Neuer

Das könnte Sie auch interessieren
Tim Wiese ist zur Zeit in der Kreisklasse aktiv

Baumann: "Wiese leider keine Option"

Tim Wiese machte zu seiner aktiven Zeit keine Gefangenen

Tim Wiese: "Sehe keine Menschenfresser mehr"

Torsten Frings und Tim Wiese sind seit ihrer gemeinsamen Zeit in Bremen befreundet

Wiese: "Frings passt perfekt"


Diskutieren Drucken Startseite
21. Spieltag
22. Spieltag

Bundesliga, 21. Spieltag

Bundesliga, 22. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.