Bundesliga

Verlassen Wellington und Zuculini Hoffenheim?

SID
Mittwoch, 21.04.2010 | 17:06 Uhr
Wellington spielt seit 2008 für die Hoffenheimer
© sid
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
Ligue 1
Live
Troyes -
Nantes
Primera División
Live
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Live
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Live
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Brom (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
Southampton -
West Ham (Delayed)
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia

1899 Hoffenheim wird in der kommenden Saison wohl nicht mehr auf die Dienste von Wellington und Franco Zuculini setzen. Beide Spieler sollen abgegeben werden.

Der Brasilianer Wellington und der Argentinier Franco Zuculini werden den strauchelnden Bundesligisten 1899 Hoffenheim nach dieser Saison voraussichtlich verlassen.

Dagegen soll der auslaufende Vertrag mit Boris Vukcevic verlängert werden. "Wir sind in Gesprächen und optimistisch. Ich hoffe, dass sie noch im April zum Abschluss kommen", sagte Hoffenheims Manager Jan Schindelmeiser am Mittwoch.

Abgeben werden die Kraichgauer mit großer Wahrscheinlichkeit Angreifer Wellington, der trotz einer Ablöse von mehr als vier Millionen Euro in seinen zwei Spielzeiten für 1899 nie über die Rolle des Ergänzungsspielers hinauskam.

"Es gibt Interesse von einigen Klubs, unter anderem aus Brasilien. Wir werden prüfen, ob dieses Interesse jetzt konkreter wird. Bei einem konkreten Interesse sind wir gesprächsbereit", sagte Schindelmeiser, der offenbar noch um die Höhe der Ablösesumme pokert.

Große Klubs fragen bei Zuculini an

Nach nur einer Saison geht in Hoffenheim auch die Zeit von Gaucho-Talent Franco Zuculini zu Ende.

Der Mittelfeldspieler war im vergangenen Sommer für 4,7 Millionen Euro vom Erstligisten Racing Club Avellaneda nach Hoffenheim gewechselt, konnte sich aber ebenfalls nicht durchsetzen.

"Es gibt Anfragen auch von großen Klubs aus dem Ausland. Wir werden uns deshalb in den nächsten Wochen mit Franco und seinem Berater zusammensetzen. In seiner Situation, in der er nicht häufig genug zum Einsatz kommt, muss man alle möglichen Szenarien durchdenken, um eine gemeinsame Lösung zu finden", sagte Schindelmeiser.

Zum Steckbrief: Hoffenheim 1899

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung