Bundesliga

Verlassen Wellington und Zuculini Hoffenheim?

SID
Mittwoch, 21.04.2010 | 17:06 Uhr
Wellington spielt seit 2008 für die Hoffenheimer
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

1899 Hoffenheim wird in der kommenden Saison wohl nicht mehr auf die Dienste von Wellington und Franco Zuculini setzen. Beide Spieler sollen abgegeben werden.

Der Brasilianer Wellington und der Argentinier Franco Zuculini werden den strauchelnden Bundesligisten 1899 Hoffenheim nach dieser Saison voraussichtlich verlassen.

Dagegen soll der auslaufende Vertrag mit Boris Vukcevic verlängert werden. "Wir sind in Gesprächen und optimistisch. Ich hoffe, dass sie noch im April zum Abschluss kommen", sagte Hoffenheims Manager Jan Schindelmeiser am Mittwoch.

Abgeben werden die Kraichgauer mit großer Wahrscheinlichkeit Angreifer Wellington, der trotz einer Ablöse von mehr als vier Millionen Euro in seinen zwei Spielzeiten für 1899 nie über die Rolle des Ergänzungsspielers hinauskam.

"Es gibt Interesse von einigen Klubs, unter anderem aus Brasilien. Wir werden prüfen, ob dieses Interesse jetzt konkreter wird. Bei einem konkreten Interesse sind wir gesprächsbereit", sagte Schindelmeiser, der offenbar noch um die Höhe der Ablösesumme pokert.

Große Klubs fragen bei Zuculini an

Nach nur einer Saison geht in Hoffenheim auch die Zeit von Gaucho-Talent Franco Zuculini zu Ende.

Der Mittelfeldspieler war im vergangenen Sommer für 4,7 Millionen Euro vom Erstligisten Racing Club Avellaneda nach Hoffenheim gewechselt, konnte sich aber ebenfalls nicht durchsetzen.

"Es gibt Anfragen auch von großen Klubs aus dem Ausland. Wir werden uns deshalb in den nächsten Wochen mit Franco und seinem Berater zusammensetzen. In seiner Situation, in der er nicht häufig genug zum Einsatz kommt, muss man alle möglichen Szenarien durchdenken, um eine gemeinsame Lösung zu finden", sagte Schindelmeiser.

Zum Steckbrief: Hoffenheim 1899

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung