Bundesliga

Hoeneß liebäugelt mit DFL-Chefposten

SID
Freitag, 23.04.2010 | 12:23 Uhr
Uli Hoeneß ist seit dem 27.November 2009 Präsident des FC Bayern München
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Bayern-Präsident Uli Hoeneß hat sein Interesse an einem Posten bei der DFL bekräftigt. "Ich muss erst entscheiden, ob ich das will. Wenn, dann kandidiere ich nur für die Spitze."

Uli Hoeneß, Präsident von Bayern München, hat sein Interesse an einem Amt bei der Deutschen Fußball Liga (DFL) bekräftigt und denkt über eine Bewerbung für den Chefposten beim Ligaverband nach.

"Ich beschäftige mich mit dem Thema", sagte der Ex-Manager der Süddeutschen Zeitung und fügte an: "Ich muss erst für mich entscheiden, ob ich das machen will - aber wenn, dann kandidiere ich nur für die Spitze."

DFL würde Hoeneß-Engagement begrüßen

Dort steht derzeit noch Reinhard Rauball von Borussia Dortmund, Hoeneß müsste es auf eine Kampfabstimmung ankommen lassen. "Ich bin Demokrat", sagte er zu diesem Szenario. Hoeneß will nach der Saison erstmal Urlaub machen und sich dann entscheiden, ob er das Abenteuer DFL tatsächlich angeht.

Laut Karl-Heinz Rummenigge würde der Ligaverband ein Engagement von Hoeneß als Nachfolger des scheidenden Vorstandsvorsitzenden des FC Bayern grundsätzlich begrüßen.

"Die DFL hat mir mitgeteilt, dass sie auf jeden Fall weiter einen Vertreter vom FC Bayern will", sagte der frühere Stürmer der Münchner tz. Möglicherweise könnte anstelle von Hoeneß aber auch Bayern-Finanzchef Karl Hopfner zur DFL gehen.

Rummenigge zieht sich aus DFL zurück

Rummenigge bekräftigte seinerseits erneut, dass er sich aus dem DFL-Vorstand zurückziehen werde. Zum einen, um sich mehr um seine Arbeit beim FC Bayern kümmern zu können.

"Zudem musste ich mich entscheiden, ob ich national oder international, als Vorsitzender der ECA, weitermache. Ich habe mich für den internationalen Part entschieden."

Hoeneß kokettiert mit DFB- oder DFL-Amt

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung