Bundesliga

Adler nach Rippenprellung vor Comeback

SID
Donnerstag, 29.04.2010 | 15:19 Uhr
Rene Adler steht nach seiner Rippenprellung vor dem Comeback
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
J1 League
Live
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien

Nach seinem Rippenbruch steht Rene Adler vor seinem Comeback im Tor von Bayer Leverkusen. Der Nationaltorwart könnte bereits am Samstag gegen Hertha BSC Berlin wieder spielen.

Nationaltorhüter Rene Adler steht nach seinem Rippenbruch vor dem Comeback im Tor von Herbstmeister Bayer Leverkusen. Der 25-Jährige ist seit Dienstag wieder im Training und konnte das Pensum stetig steigern.

"Es sieht gut aus. Rene arbeitet nicht nur professionell und intensiv, sondern er ist auch fokussiert. Er ist ehrgeizig und möchte uns weiterhelfen. Das sind Spieler, mit denen man Erfolg haben wird", sagte Bayer-Trainer Jupp Heynckes

Noch keine endgültige Entscheidung.

Eine endgültige Entscheidung über einen Einsatz Adlers im Spiel gegen Hertha BSC Berlin am Samstag (15.15 Uhr im LIVE-TICKER und bei SKY) wollte Heynckes aber noch nicht fällen. Adler hatte vor gut zwei Wochen im Auswärtsspiel beim VfB Stuttgart einen Rippenbruch erlitten. Sollte es für die Nummer 1 noch nicht reichen, würde wieder der 19-jährige Fabian Giefer spielen.

Unterdessen werden bei Bayer Gonzalo Castro (Nervenentzündung im Oberschenkel) und Tranquillo Barnetta (Sperre) zurück ins Team kommen. Auch Daniel Schwaab (Rotsperre) steht wieder zur Verfügung.

Heynckes wollte vor der Partie den Druck von der Mannschaft nehmen: "Der vierte Platz wäre auch ein Super-Erfolg, alles andere wäre ein Sahnehäubchen." Bayer liegt gleichauf mit dem Dritten Werder Bremen und hat eine nur um zwei Treffer schlechtere Tordifferenz.

Leverkusen - Hertha: Voraussichtliche Aufstellungen

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung