Kahn bietet Lehmann Hilfe an

SID
Sonntag, 11.04.2010 | 16:49 Uhr
Jens Lehmann (l.) verdrängte unter Jürgen Klinsmann Oliver Kahn als Nationaltorhüter
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Oliver Kahn erklärt die Feindschaft mit Jens Lehmann für beendet und bietet an, ihm nach seiner aktiven Zeit mit Ratschlägen zur Seite zu stehen.

Der ehemalige Fußball-Nationaltorwart Oliver Kahn will seinem Ex-Rivalen Jens Lehmann nach dessen Rücktritt mit Rat und Tat zur Seite stehen.

"Es kommt eine schwierige, harte Zeit", sagte Kahn dem Nachrichtenmagazin "Focus".

Er würde gerne mit Lehmann über diese Dinge sprechen, sollte sein ehemaliger Konkurrent ihn um Rat fragen: "Natürlich, wir sind doch keine Feinde. Das erste Jahr nach dem Karriereende ist die Zeit der Verarbeitung. Im zweiten Jahr beginnt die Phase der Ausbildung und der Neuorientierung. Nach drei Jahren weiß man dann, wohin die Zukunft führen wird."

Die Konkurrenz mit Lehmann ist für Kahn längst Vergangenheit.

Rückkehr zum Fußball offen

"Wir hatten eine Phase, in der jeder die Nummer eins sein wollte. Da ging es auch heftig zur Sache. Aber für unser Leben danach spielt das doch keine Rolle mehr", sagte der 40-Jährige: "Toni Schumacher und Uli Stein gehen auch längst völlig gelöst, locker und normal miteinander um."

Ob er jemals ins Fußballgeschäft zurückkehrt, ließ Kahn offen.

"Das ist genau die Frage, die ich mir momentan stelle: Brauche ich das alles überhaupt noch mal?", so Kahn

VfB Stuttgart vor dem Umbruch: "Eine gefährliche Situation"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung