Schweinsteiger: "Müssen gnadenlos sein"

SID
Freitag, 09.04.2010 | 23:20 Uhr
Bastian Schweinsteiger spielt seit 2002 für den FC Bayern München
© Getty
Advertisement
World Cup
45 Min. nach Abpfiff: Schaue die WM-Highlights auf DAZN
World Cup
Brasilien -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Island (Highlights)
World Cup
Serbien -
Schweiz (Highlights)
World Cup
Belgien -
Tunesien (Highlights)
World Cup
Südkorea -
Mexiko (Highlights)
World Cup
Deutschland -
Schweden (Highlights)
World Cup
England -
Panama (Highlights)
World Cup
Japan -
Senegal (Highlights)
World Cup
Polen -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Saudi-Arabien -
Ägypten (Highlights)
World Cup
Uruguay -
Russland (Highlights)
World Cup
Spanien -
Marokko (Highlights)
World Cup
Iran -
Portugal (Highlights)
World Cup
Australien -
Peru (Highlights)
World Cup
Dänemark -
Frankreich (Highlights)
World Cup
Nigeria -
Argentinien (Highlights)
World Cup
Island -
Kroatien (Highlights)
J2 League
Fagiano -
Tokyo Verdy
World Cup
Südkorea -
Deutschland (Highlights)
World Cup
Mexiko -
Schweden (Highlights)
World Cup
Schweiz -
Costa Rica (Highlights)
World Cup
Serbien -
Brasilien (Highlights)
World Cup
Senegal -
Kolumbien (Highlights)
World Cup
Japan -
Polen (Highlights)
World Cup
Panama -
Tunesien (Highlights)
World Cup
England -
Belgien (Highlights)

Beim anhaltenden Tanz auf drei Hochzeiten könnten Bayern München so langsam die Füße müde werden. Doch die Aussicht auf eine historische Triple-Saison macht dem deutschen Rekordmeister trotz der Belastung Beine.

"Das ist das vielleicht wichtigste Spiel der Saison", sagte Trainer Louis van Gaal vor dem vierten und letzten Spiel in den zwölf "Tagen der Wahrheit".

Mit einem Sieg bei Bayer Leverkusen (18.15 Uhr im LIVE-TICKER und auf SKY) bliebe der FC Bayern Tabellenführer der Fußball-Bundesliga und mindestens einen Punkt vor Verfolger Schalke 04 - die Gelsenkirchener treten drei Stunden zuvor bei Hannover 96 an.

"Das interessiert uns aber nicht", versicherte Bayern-Torhüter Jörg Butt. Die Münchner wollen nur auf sich schauen. Regeneration ist seit Donnerstag das oberste Gebot bei den Bayern, die nach dem Einzug ins Halbfinale der Champions League bei Manchester United umgehend ins Rheinland flogen.

"Das Problem ist der Geist"

Bis elf Uhr durften die Spieler am Freitagmorgen in ihrem Kölner Hotel ausschlafen, vier Physiotherapeuten sowie drei Fitnesstrainer hegen und pflegen die strapazierten Beine des dauerbeschäftigten Personals. Um die Physis seiner Spieler macht sich van Gaal allerdings weniger Sorgen als um die Psyche.

"Körperlich bringt die Mannschaft das. Das Problem ist immer der Geist", betonte der Niederländer. Er habe mal mit der Uni von Amsterdam und Groningen gearbeitet, "um das zu verstehen". Seine Schlussfolgerung: "Viele Einzelgespräche, um die Spieler auf das nächste Spiel zu fokussieren."

Unverändert breit ist die Brust, mit der die Bayern bei den Leverkusenern antreten. Unterschätzen will van Gaal den Gegner, der seit zehn Ligaspielen gegen die Münchner sieglos ist und seine letzten drei Spiele in der Bundesliga verloren hat, aber nicht. Eine solche Bilanz "ist nicht wichtig, wenn es gegen Bayern geht", behauptete er.

"Leverkusen spielerisch besser als Schalke"

Leverkusen sei außerdem "spielerisch besser als Schalke". Die Zurückhaltung bei aller Zuversicht hat ihren Grund: Die respektablen Erfolge der vergangenen Wochen mit dem Einzug in das Endspiel des DFB-Pokals, der Rückkehr an die Tabellenspitze in der Bundesliga und dem Erreichen des Champions-League-Halbfinales, "das bringt uns alles nichts, noch haben wir nichts gewonnen", erklärte Bastian Schweinsteiger, "wir müssen weiter gnadenlos sein."

Die Meisterschaft genießt dabei weiter höchste Priorität. "Das ist der ehrlichste Titel", sagte Torhüter Butt, der aus eigener leidvoller Erfahrung weiß, wie schnell eine Mannschaft drei Titel verspielen kann.

Vor acht Jahren wurde er mit Vize-kusen Zweiter in der Bundesliga, unterlag dann im Finale der Champions League und schließlich auch im Pokalfinale.

"Zweite Platz ist noch drin"

Die jüngste Schaffenskrise von Bayer wird unterdessen von Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser in den Bereich der Normalität eingeordnet - und überhaupt: '"Wir haben deutlich mehr Punkte als zum gleichen Zeitpunkt des Vorjahres", sagt er und betont: "Was ist denn schon passiert? Sogar der zweite Platz ist für uns noch drin."

Bei einem günstigem Verlauf des 30. Spieltags auch noch der erste. Bei einem Sieg von Leverkusen und einer Niederlage von Schalke beim Abstiegskandidaten Hannover würde es vor den verbleibenden vier Spieltagen nochmal richtig eng werden im Kampf um die Meisterschaft.

Der 30. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung