Bundesliga: News und Gerüchte

Raffael will bei der Hertha bleiben

Von SPOX
Samstag, 17.04.2010 | 14:45 Uhr
Raffael (l.) spielt seit 2008 bei der Berliner Hertha
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Kehrtwende im Fall Raffael? Der Offensivspieler von Hertha BSC kann sich offenbar auch vorstellen, mit Berlin in die zweite Liga zu gehen. Köln will derweil Zoran Tosic unbedingt halten, Serdar Tasci äußert sich kryptisch über seine Zukunft und Hamit Altintop fühlte sich beim FC Bayern ausgestoßen.

Raffael will bleiben: Raffael setzt ein Zeichen im Abstiegskampf. Entgegen aller Gerüchte, dass der Brasilianer im Falle eines Abstiegs Berlin auf jeden Fall verlässt, schlägt Raffael nun ganz andere Töne an. "Ich möchte sehr gern in Berlin bleiben. Hertha ist mein Klub, meine Familie und ich fühlen uns hier sehr wohl", sagte Raffael dem "Berliner Kurier". Sein Berater Dino Lamberti präzisierte: "Wir hoffen alle, dass Hertha drin bleibt. Wenn es nicht gelingt, stellen wir uns die Frage, ob überhaupt ein Vereinswechsel etwas bringt. Raffa soll und will sich lieber in Berlin durchsetzen."

Tosic soll in Köln bleiben: Nach dem Doppelpack von Zoran Tosic gegen Bochum will der 1. FC Köln den Serben unbedingt halten. "Zoran hat schon einige Anfragen, deshalb wird es sehr schwer werden. Aber eine Chance hat man immer, und wir werden alles versuchen, ihn zu halten", sagte Kölns Trainer Zvonimir Soldo. Der Spieler selbst sendet ebenfalls positive Signale. "Ich würde gerne bleiben, aber das liegt nicht in meiner Hand", so der serbische Nationalspieler, der seit dem Winter von Manchester United ausgeliehen ist. Mehr als ein erneutes Ausleihgeschäft wird aber wohl nicht drin sein. Denn vier bis fünf Millionen Euro Ablöse kann Köln nicht stemmen.

Tasci bald weg? Die Gerüchte, dass Serdar Tasci den VfB Stuttgart am Ende der Saison verlassen könnte, erhalten neue Nahrung. In einem Interview mit der "Bild" zeigte sich der zehnmalige deutsche Nationalspieler sehr irritiert über seine Absetzung als Vizekapitän, nachdem Thomas Hitzlsperger des Kapitän-Amtes enthoben wurde. "Es sind einige Sachen passiert, die mir nicht gefallen haben. Als Thomas abgesetzt wurde, hätte ich mir gewünscht, Kapitän zu werden. Das war ein herber Schlag", sagte Tasci. Zu einem Vereinswechsel äußerte er sich so: "Ich mache mir schon Gedanken, wie es weiter gehen soll. Ich bin jetzt zehn Jahre in Stuttgart, vier Jahre als Profi." Und: "Ich habe einen Vertrag bis 2014. Aber ich werde in meiner Karriere bestimmt noch einmal den Verein wechseln."

Heynckes bekommt Verstärkungen: Die Forderungen von Jupp Heynckes nach Verstärkungen fanden bei den Verantwortlichen von Bayer Leverkusen Gehör. "Jupp hat Recht! Wir werden alles tun, damit unsere erste Elf ihr Niveau halten und nach Möglichkeit verbessern kann", sagte Sportdirektor Rudi Völler der "Bild". Leverkusen hat bereits den 19-Jährigen kroatischen  U-21-Nationalspieler Zvonko Pamic von NK Karlovac verpflichtet. Darüber hinaus soll Bayer an einer Verpflichtung des 20-Jährigen Abwehrtalents Domagoj Vida von NK Osijek interessiert sein, schreiben verschiedene Medien.

Wie geht es mit Hamit Altintop weiter? In einem Interview mit der "tz" äußerte Hamit Altintop Unverständnis für seine wenigen Einsatzzeiten in dieser Saison. "Rückblickend weiß ich, dass ich mich zu sehr unter Druck gesetzt habe. Dadurch haben auch meine Trainingsleistungen nachgelassen. Ich fühlte mich ausgestoßen. Und das war im Nachhinein natürlich falsch", so der Türke. Lösung: Vereinswechsel? Eher nicht. "Auf der Bank sitzen will ich nicht, aber so einen Klub verlässt man auch nicht so einfach", sagte Altintop. "Ich habe Angebote, auch lukrative. Aber ich möchte bei einem Topklub spielen, wo alles passt und ich mich nur auf das Sportliche konzentrieren muss. So einen Klub zu finden, ist nicht einfach."

1. Bundesliga: Der 31. Spieltag im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung