News und Gerüchte

Kuranyi-Poker: Juventus steigt aus

Von SPOX
Samstag, 10.04.2010 | 13:08 Uhr
Wohin führt sein Weg? Kevin Kuranyi erzielte bereits 18 Saisontore für Schalke 04
© Getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Primera División
Leganes -
Alaves
First Division A
Lüttich -
Zulte Waregem
Ligue 1
Metz -
Monaco
Championship
Burton Albion -
Birmingham
Primera División
Valencia -
Las Palmas
J1 League
Gamba -
Kashiwa
Championship
Sheffield Utd -
Barnsley
Premier League
Swansea -
Man United
CSL
Shanghai Shenua -
Guangzhou Evergrande
Premier League
Liverpool -
Crystal Palace
Ligue 1
Lyon -
Bordeaux
Serie A
Juventus -
Cagliari
Primera División
Celta Vigo -
Real Sociedad
Premier League
Stoke -
Arsenal
Championship
Sunderland -
Leeds
Ligue 1
Troyes -
Nantes
Primera División
Girona -
Atletico Madrid
Premier League
Leicester -
Brighton (Delayed)
Serie A
Hellas Verona -
Neapel
Primeira Liga
Benfica -
Belenenses
Primera División
Sevilla -
Espanyol
Premier League
Burnley -
West Bromwich (DELAYED)
Premier League
Bournemouth -
Watford (Delayed)
Premier League
West Ham -
FC Southampton
J1 League
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
Deportivo -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia

Die Liste der Kuranyi-Interessenten wurde zuletzt von Tag zu Tag länger. Doch nun steigt Juventus Turin aus. Die Favoriten auf eine Verpflichtung kommen aus der Türkei und Russland. Borussia Dortmund hat dagegen einen Wunschtransfer fast in trockenen Tüchern.

Kuranyi nach Moskau? Keine andere Bundesliga-Personalie wird dieser Tage so heiß diskutiert wie Kevin Kuranyi. Der Top-Torjäger von Schalke 04, dessen Vertrag im Sommer ausläuft, wird von etlichen Spitzenklubs gejagt. Nun ist mit Juventus Turin ein erster ernsthafter Interessent offenbar abgesprungen.

Laut "Bild" kann der italienische Rekordmeister die Gehaltsforderungen des 28-Jährigen in Höhe von vier Millionen Euro netto pro Jahr nicht stemmen. Neben dem hochdotierten Vier-Jahres-Vertrag wird nämlich außerdem ein sattes Handgeld fällig.

Ohnehin haben sich in Juves Management die Kräfteverhältnisse seit Dezember verschoben, und Manager Roberto Bettega favorisiert einen jüngeren Stürmer. Sportdirektor Alessio Secco, der bereits mit Kuranyis Berater Roger Wittmann verhandelte, wird sich diesem Wunsch wohl unterordnen müssen.

Sechs Millionen Euro pro Jahr

Als mögliche neue Arbeitgeber gelten inzwischen die drei Top-Klubs aus Istanbul und Dynamo Moskau. Laut "Gazetta dello Sport" soll Fenerbahce sogar bereit sein, Kuranyi bis zu sechs Millionen Euro pro Jahr zu bezahlen.

Dynamo Moskau hat unterdessen schon die Verpflichtung eines neuen "Top-Level-Stürmers" bekanntgegeben. Der Name des Spielers werde nur noch zurückgehalten, weil sich dieser in der Liga noch im Meisterschaftskampf befinde. Russische Medien sind sich aber sicher, dass es sich bei dem neuen Torjäger um Kevin Kuranyi handelt.

Lewandowski-Transfer vor dem Abschluss: Das Interesse von Borussia Dortmund an Lech Posens Stürmer Robert Lewandowski ist hinlänglich bekannt. Nun wird offenbar nur noch um die Ablösesumme gefeilscht.

Wie die "Bild" vermeldet, traf sich BVB-Manager Michael Zorc kürzlich erneut mit Lewandowski-Berater Cezary Kuacharski. "Lech Posen ist mit dem Wunsch an mich herangetreten, die Geschichte schnell zu einem Ende zu bringen", verrät der.

Offenbar geht es nur noch um die Höhe der Ablösesumme. Posen fordert für den polnischen Nationalspieler, der in 21 Ligaspielern 13 Treffer erzielte, fünf Millionen Euro. Dortmund will diesen Betrag aber nur locker machen, wenn die Qualifikation für einen internationalen Wettbewerb gelingt.

Juve gibt Angebot für Kuranyi ab

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung