News und Gerüchte

Gladbach holt den Standard-Kapitän

SID
Donnerstag, 22.04.2010 | 12:41 Uhr
Mit Igor de Camargo kommt möglicherweise ein Spieler mit CL-Erfahrung zu den Fohlen
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Igor de Camargo wechselt zur kommenden Saison zu Gladbach und Gerard Houllier vor einem Engagement in Wolfsburg. Tamas Hajnal ist sich sicher, dass er in Dortmund bleiben wird und Cacau überlegt es sich vielleicht noch einmal. Naldo hält Phillip Bargfrede für einen kommenden Nationalspieler.

Gladbach holt de Camargo: Was am Donnerstagmorgen noch ein Gerücht war, ist mittlerweile fix: Borussia Mönchengladbach hat Igor de Camargo von Standard Lüttichverpflichtet.

Der 26 Jahre alte Offensivallrounder unterschrieb am Donnerstag einen Vier-Jahres-Vertrag bis 2014 beim fünfmaligen deutschen Meister.

De Camargo war mit Lüttich, das 2008 und 2009 den Titel in Belgien gewann, im Viertelfinale der Europa League am Bundesligisten Hamburger SV gescheitert. De Camargo hatte beim 1:3 im Rückspiel zum zwischenzeitlichen 1:1 getroffen.

"Igor de Camargo war bei Standard Lüttich Mannschaftskapitän und einer der wichtigsten Spieler. Er ist ein Mann mit internationaler Erfahrung, der auf und neben dem Platz Verantwortung übernimmt, und ich freue mich, dass er sich für uns entschieden hat", sagte Borussias Sportdirektor Max Eberl.

De Camargo ist sich sicher: "Gladbach ist ideal für mich, ich will da hin! Die Liga ist stark, mein Freund Dante hat von Borussia geschwärmt", sagte er der "Bild".

Houllier dementiert Gerüchte aus Frankreich: Gerard Houllier steht wohl doch vor einem Engagement beim VfL Wolfsburg. Laut französischen Medienberichten hatte er angeblich kurz vor Vertragsabschluss mit den Wölfen noch abgesagt. Jetzt dementierte er persönlich die Gerüchte aus seiner Heimat: "Ich stehe in sehr guten Gesprächen mit dem VfL".

Manager Dieter Hoeneß will am liebsten noch bis Ende April Klarheit, aber einem Bericht der "Wolfsburger Allgemeinen" zufolge sträubt sich Houllier derzeit noch. Der Franzose gilt als unentschlossen und erteilte vor einigen Jahren bereits dem Hamburger SV eine kurzfristige Absage.

Bleibt Cacau jetzt doch? VfB-Stürmer Cacau denkt jetzt angeblich doch über einen Verbleib in Stuttgart nach. Nachdem er das Angebot der Schwaben über eine Vertragsverlängerung Ende März eigentlich abgelehnt hatte, könnte jetzt doch alles anders kommen.

"Ich denke, es werden wieder Gespräche stattfinden", sagte sein Berater Osman Oliveira am Mittwoch gegenüber den "Stuttgarter Nachrichten". Cacau wird von mehreren Klubs umworben, aber eine Entscheidung steht noch nicht bevor.

Hajnal möchte miese Saison noch retten: Verglichen mit der Vorsaison ist diese Spielzeit für Tamas Hajnal eine riesige Enttäuschung. Verletzungen warfen den kleinen Ungar immer wieder aus der Bahn, BVB-Trainer Klopp stellte das System um und setzte nur noch unregelmäßig auf die Raute mit einem klassischen Zehner.

Das ist aber Hajnals Position und so fand sich der quirlige Spielmacher zu Spielbeginn häufig nur auf der Bank wieder. Der negative Höhepunkt: Im Spiel gegen Hoffenheim war es sein leichter Ballverlust, der zum späten Ausgleich führte.

Hajnal ist genervt, stellt aber im "Kicker" klar, dass er keinen Gedanken an einen Abschied verschwendet: "Das enstpricht nicht meinem Naturell. Ich bin keiner der wegläuft, wenn es mal Gegenwind gibt."

Abwehrchef lobt Bargfrede: Bremens Verteidiger Naldo hat sich in einem Interview mit dem "Kicker" sehr positiv über Shooting-Star Phillip Bargfrede geäußert. Naldo traut dem 21-Jährigen in der Zukunft viel zu: "Bargfrede kann der nächste Nationalspieler werden."

Ein großes Kompliment für den jungen Mittelfeldspieler, dem Naldo außerdem weitere wichtige Eigenschaften attestiert: "Ich schätze an ihm, dass er zuhört, von uns Älteren Lehren annimmt."

Christian Zieg im Interview: Gerard Houllier wird Supervisor in Wolfsburg

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung