Donnerstag, 22.04.2010

Schalker Mittelfeldspieler kämpft mit Verletzung

Jones: Seit fünf Monaten kein Kontakt zu Magath

Unter Trainer Felix Magath ist Jermaine Jones noch ohne Einsatz für den FC Schalke 04. Auch der Kontakt zum S04-Coach ist in den letzten Monaten völlig abgerissen. Probleme hat Jones damit allerdings nicht. Vielmehr gibt er sich kämpferisch, weil ligaweit nur wenige Spieler mit ihm konkurrieren könnten.

Jermaine Jones hat in dieser Saison noch kein Spiel für Schalke 04 bestritten
© Getty
Jermaine Jones hat in dieser Saison noch kein Spiel für Schalke 04 bestritten

Noch kein einziges Spiel hat Jermaine Jones in dieser Saison bestritten. Ein Haarriss im linken Schienbein zwang den 28-Jährigen zu zwei Operationen und mittlerweile knapp zehn Monaten Pause. Und ein Ende der Leidenszeit ist noch nicht in Sicht.

Derzeit kann Jones noch nicht mal Lauftraining absolvieren, macht stattdessen Reha in Eigenregie und steht in ständigem Kontakt mit amerikanischen Spezialisten.

"Ich trage rund um die Uhr einen 'Bone Stimulator'. Das ist eine batteriebetriebene Manschette, die die Heilung des Knochens anregt", sagt der Schalker Mittelfeldspieler im "Kicker".

Jones: "Wir haben alle Fehler gemacht"

Sollte auch dadurch keine Besserung eintreten, käme Jones um eine erneute OP nicht herum. "Drei Monate später könnte ich dann wieder auf dem Platz stehen", glaubt er. "Ich wäre ja schon längst wieder auf den Beinen, wenn ich nicht immer wieder zu früh trainiert hätte."

So kam es aber immer wieder zu Rückschlägen. "Ich gebe da niemandem eine Schuld. Aber wir haben alle Fehler gemacht", sagt Jones. "Ich selbst, weil ich zu früh die eingesetzte Platte aus dem Bein nehmen ließ, die Ärzte, die Trainer."

Bilder des Tages - 22. April
Es schneit, es schneit: Jonathan Quick muss im Spiel seiner L.A. Kings in den NHL-Playoff-Viertelfinals der Western Conference gegen die Vancouver Canucks hinter sich greifen
© Getty
1/5
Es schneit, es schneit: Jonathan Quick muss im Spiel seiner L.A. Kings in den NHL-Playoff-Viertelfinals der Western Conference gegen die Vancouver Canucks hinter sich greifen
/de/sport/diashows/1004/Bilder-des-Tages/2204/jonathan-quick-vancouver-canucks-los-angeles-kings-jason-kidd-dallas-maverick-tim-duncan-antonio-mcdyess-san-antonio-spurs-nascar.html
Auf den Spuren von Goleo. Billy Slater des NRL-Teams der Melbourne Storms trainiert ohne Hose
© Getty
2/5
Auf den Spuren von Goleo. Billy Slater des NRL-Teams der Melbourne Storms trainiert ohne Hose
/de/sport/diashows/1004/Bilder-des-Tages/2204/jonathan-quick-vancouver-canucks-los-angeles-kings-jason-kidd-dallas-maverick-tim-duncan-antonio-mcdyess-san-antonio-spurs-nascar,seite=2.html
Monsterblock: Antonio McDyess (r.) und Tim Duncan (l.) von den San Antonio Spurs behindern Dallas' Jason Kidd im NBA-Playoff-Spiel im Viertelfinale der Western Conference
© Getty
3/5
Monsterblock: Antonio McDyess (r.) und Tim Duncan (l.) von den San Antonio Spurs behindern Dallas' Jason Kidd im NBA-Playoff-Spiel im Viertelfinale der Western Conference
/de/sport/diashows/1004/Bilder-des-Tages/2204/jonathan-quick-vancouver-canucks-los-angeles-kings-jason-kidd-dallas-maverick-tim-duncan-antonio-mcdyess-san-antonio-spurs-nascar,seite=3.html
Wie auf der Kirmes: Justin Allgaier, Fahrer des Verizon-Wireless-Rennstalls in der NASCAR-Sprint-Cup-Saison, fordert Fans und Medienvertreter zu einem Rennen
© Getty
4/5
Wie auf der Kirmes: Justin Allgaier, Fahrer des Verizon-Wireless-Rennstalls in der NASCAR-Sprint-Cup-Saison, fordert Fans und Medienvertreter zu einem Rennen
/de/sport/diashows/1004/Bilder-des-Tages/2204/jonathan-quick-vancouver-canucks-los-angeles-kings-jason-kidd-dallas-maverick-tim-duncan-antonio-mcdyess-san-antonio-spurs-nascar,seite=4.html
Lieber eitel als schön: Australiens Cricket-Nationalspieler Michael Clarke weiß sich auch im Training zu schützen
© Getty
5/5
Lieber eitel als schön: Australiens Cricket-Nationalspieler Michael Clarke weiß sich auch im Training zu schützen
/de/sport/diashows/1004/Bilder-des-Tages/2204/jonathan-quick-vancouver-canucks-los-angeles-kings-jason-kidd-dallas-maverick-tim-duncan-antonio-mcdyess-san-antonio-spurs-nascar,seite=5.html
 

Kein Kontakt zum Trainerstab

Unter Coach Felix Magath hat Jones deshalb noch keinen Einsatz vorzuweisen, selbst der letzte Kontakt mit dem Schalke-Trainer liegt lange zurück. "Ich stehe in Verbindung mit unserem Chef-Physio Egil Eliassen", so Jones. "Mit Felix Magath gab es seit fünf Monaten keinen Kontakt, auch sonst mit niemandem aus dem Trainerstab."

Verärgert sei er darüber allerdings nicht. "So läuft eben das Profi-Geschäft. Damit muss man klarkommen, das tue ich", sagt Jones. "Es ist generell bitter, so lange außen vor zu sein. Seit fünf Monaten stehe ich praktisch alleine da, abgesehen von meiner Familie. So läuft es eben: Wenn man fit ist, wird man gebraucht. Wenn man nicht fit ist, wird man ausgetauscht."

Keine Angst vor Konkurrenz

Angst, dass Magath nicht mehr mit ihm plant, hat Jones allerdings nicht. "Ich habe das Selbstvertrauen zu sagen: Wenn Schalke einen gleichwertigen Ersatz für mich finden will, müsste der Verein schon sehr viel Geld auf den Tisch legen."

Und weiter: "Ich bin überzeugt: Wenn ich topfit bin, dann gibt es keinen, der mich verdrängen kann. In der ganzen Liga sehe ich dann vielleicht zwei, drei Leute, die mit mir auf meiner Position konkurrieren können. Das weiß ich. Und ich bin sicher, der Trainer weiß das auch."

FC Schalke 04: Bangen um Jefferson Farfan

SPOX

Diskutieren Drucken Startseite
13. Spieltag
14. Spieltag

Bundesliga, 13. Spieltag

Bundesliga, 14. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.