13 Klubs noch voll im Fokus

Die heißeste Saison aller Zeiten

Von SPOX
Montag, 19.04.2010 | 12:19 Uhr
Bayern München und Schalke 04 sind die beiden verbliebenen Titelanwärter der Bundesliga
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Segunda División
SaLive
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Drei Spieltage vor Schluss ist die Bundesliga spannend wie selten zuvor: Gleich 13 Mannschaften kämpfen noch um den Titel, das internationale Geschäft oder gegen den Abstieg. Von den Bayern bis zur Hertha: SPOX macht den großen Check.

Im Kampf um die Meisterschaft fährt Schalke in Person von Felix Magath jetzt verbale Geschütze auf. "Die Bayern fühlen sich unter Druck. Die Champions League nimmt Konzentration", sagte nach dem Sieg über Borussia Mönchengladbach. "Ich gehe davon aus, dass sie bereits am Samstag in Gladbach nicht gewinnen."

Zwei Punkte Vorsprung und das um 14 Treffer bessere Torverhältnis sprechen für den Rekordmeister. Aber reicht das auch zum Titelgewinn?

Der Kampf um den Titel

Bayern München (1., 63 Punkte, +37 Tore)

Das spricht für die Bayern: Das Fleisch ist (vielleicht) schwach, der Geist ist jedoch willig: Trotz der Dreifach-Belastung wirkt der FCB mental gefestigt. Die Doppelsechs Schweinsteiger/van Bommel sorgt für die (nahezu) perfekte Balance zwischen Offensive und Defensive, für die besonderen Momente sorgen Robben, einer der derzeit drei besten Spieler der Welt, und Olic. Ribery mag noch nicht in bester Verfassung sein, wirkt aber körperlich stabiler. Und: Das Restprogramm ist fast schon unverschämt einfach.

Das spricht gegen die Bayern: So beeindruckend das 7:0 gegen Hannover ausfiel: Die Bayern neigen vor allem defensiv zu Konzentrationsfehlern, so wie gegen Manchester United oder in Leverkusen. Robben oder Olic machten wenn nötig den Unterschied aus - doch auf der Bank fehlen im Fall von Verletzungen oder Sperren die Alternativen. Gomez und Klose sind außer Form, für Schweinsteiger und den in Gladbach gesperrten van Bommel (10. Gelbe) mangelt es ebenfalls an einem gleichwertigen Ersatz.

Mögliche Sperren: Demichelis (4 Gelbe)

Restprogramm: Gladbach (A), Bochum (H), Hertha (A)

Verteidigen die Bayern Platz eins? Hier geht's zum Tabellenrechner

FC Schalke 04 (2., 61 Punkte, +23 Tore)

Das spricht für Schalke: Deutschland spekuliert über sein DFB-Comeback - doch Kuranyi zeigt sich weiterhin erstaunlich fokussiert, gegen Gladbach gelang ihm im siebten Spiel in Folge mindestens ein Scorer-Punkt. Zwar ist das spielerische Potenzial des Teams überschaubar, im flexiblen 4-3-3 bzw. 4-4-2 kommen aber die Stärken von Kuranyi und Farfan am besten zur Geltung. Derzeit in grandioser Form und seit der Versetzung ins defensive Mittelfeld so torgefährlich wie nie: Ivan Rakitic (sechs Tore in acht Spielen).

Das spricht gegen Schalke: Die drohenden Sperren für Kuranyi und Farfan, die fehlenden hochklassigen Alternativen auf der Bank - und: die plötzlichen Konzentrationsschwächen in der lange so vorzüglichen Abwehr. In den vergangenen zehn Pflichtspielen blieb Schalke nur einmal ohne Gegentor. Auch weil Torwart Neuer gegen Gladbach zum zweiten Mal in Folge patzte.

Mögliche Sperren: Kuranyi, Farfan, Schmitz, Höwedes (je 4 Gelbe)

Restprogramm: Hertha (A), Bremen (H), Mainz (A)

Der Kampf um die Champions League

Der Kampf um die Europa League

Der Kampf gegen den Abstieg

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung