Bundesliga

Gegenbauer: "Das gehört nicht in ein Stadion"

SID
Samstag, 13.03.2010 | 22:06 Uhr
Etwa 30 Personen wurden nach dem Spiel Hertha gegen Nürnberg festgenommen
© sid
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit S04-RBL, BVB & HSV
J1 League
Live
Kobe -
Yokohama
Eredivisie
Excelsior -
Feyenoord
CSL
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Ajax -
Groningen
Premier League
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien

Nach der 1:2-Niederlage gegen den 1. FC Nürnberg und den Krawallen einiger Hooligans verurteilt Hertha BSC Berlins Präsident Werner Gegenbauer im Interview die Ausschreitungen.

Im Anschluss an die Begegnung zwischen Hertha BSC Berlin und dem 1. FC Nürnberg (1:2) am 26. Spieltag der Bundesliga kam es zu Ausschreitungen. Mehrere Dutzend Hooligans waren, enttäuscht von der Niederlage des Tabellenletzten, auf den Platz gestürmt und randalierten.

Der Präsident von Hertha BSC Berlin, Werner Gegenbauer, hat sich zu den Vorfällen und der aktuellen Situation der Hauptstädter im aktuellen Interview geäußert.

Frage: Herr Gegenbauer, wie haben Sie die Ausschreitungen nach dem Schlusspfiff im Stadion wahrgenommen?

Werner Gegenbauer: Wir verurteilen das Vorgehen dieser Personen aufs Schärfste. Das gehört nicht in ein Fußballstadion. Dagegen werden wir mit allen Mitteln vorgehen. Das Spiel unserer Mannschaft gab keinen Anlass, so mit dem Olympiastadion umzugehen.

Frage: War es nicht merkwürdig, dass die Rowdies ohne Gegenwehr der Sicherheitskräfte über den Stadiongraben klettern und in den Innenraum eindringen konnten?

Gegenbauer: Ich kann das jetzt noch nicht im Einzelnen bewerten. Man sah ja auch, dass von Seiten des Sicherheitsdienstes auf Deeskalation gesetzt worden ist. Es ist sicherlich aber auch so, dass mit dieser ersten Welle nicht gerechnet worden ist. Mehr sage ich dazu nicht, wir müssen die Geschehnisse jetzt erst einmal in Ruhe auswerten.

Frage: Wie groß ist der Imageschaden für den Klub?

Gegenbauer: Das ist natürlich nicht förderlich für einen Verein, wenn solche Szenen bundesweit ausgestrahlt werden. Das ist ärgerlich und hinterlässt auch Schrammen am Image. Man muss aber auch ganz deutlich sagen, dass es sich hier nur um einen kleinen Kreis von Krawallmachern handelt.

Frage: Der sportliche Schaden ist nach dem 1:2 ebenfalls riesig. Ist Hertha heute abgestiegen?

Gegenbauer: Wir werden die Planungen für beide Ligen weiter vorantreiben. Und noch etwas: Ich werde mich jetzt nicht mehr so stark dagegen wehren, wenn man mich auf das Thema Abstieg anspricht.

Frage: Muss Trainer Friedhelm Funkel um seinen Job fürchten?

Gegenbauer: Der Vorstand hat der sportlichen Leitung erst kürzlich das Vertrauen ausgesprochen. Wir werden jetzt keine neue Diskussion eröffnen.

Nürnberg siegt: War's das für Berlin?

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung