Bundesliga

Nach Strafe: Public Viewing in Berlin

SID
Mittwoch, 31.03.2010 | 15:43 Uhr
Im Spiel gegen den VfB Stuttgart dürfen nur 25.000 Zuschauer ins Olympiastadion
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

DFL gibt grünes Licht : Bundesliga-Schlusslicht Hertha BSC Berlin veranstaltet für seine ausgesperrten Fans beim Heimspiel gegen den VFB Stuttgart großes Public Viewing

Hertha BSC lädt seine nach den Krawallen im Spiel gegen den 1. FC Nürnberg (1:2) ausgesperrten Fans für das Heimspiel gegen den VfB Stuttgart am 10. April zu einem großen Public-Viewing-Fest ein.

Der Klub überträgt die im Abstiegskampf vorentscheidende Partie an der unweit vom Olympiastadion gelegenen Waldbühne auf einer Großleinwand. 22.000 Besucher würden Platz finden.

Polizei, die Deutsche Fußball Liga (DFL) und der TV-Sender "Sky" erteilten den Berlinern die Genehmigung für das Fest rund um die altehrwürdige Konzertbühne.

Nach den heftigen Krawallen im Anschluss an das Spiel gegen Nürnberg hatte das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) angeordnet, dass die Partie gegen Stuttgart unter einem Teil-Ausschluss der Öffentlichkeit stattfindet. Das Bundesliga-Schlusslicht durfte maximal 25.000 Karten an eigene Anhänger verkaufen, die Ostkurve muss leer bleiben. Von dort waren die Fans auf den Platz gestürmt.

Live-Übertragung auf der Waldbühne kostenfrei

"Dies war nur ein kleiner Teil der Ostkurven-Besucher, von denen über 6000 eine Dauerkarte besitzen. Sie sind wie Hertha BSC für das unentschuldbare Fehlverhalten einiger weniger sehr hart bestraft worden", sagte Herthas Manager Michael Preetz.

"Schon sehr früh kam auch aus dem Kreis der Fans die Idee, eine öffentliche Übertragung des Spiels anzugehen. Das deckte sich mit unseren Vorstellungen. Wir sind sehr froh, dass wir erfolgreich waren und nun als Veranstalter unseren treuen Fans somit die Möglichkeit geben können, das Spiel gemeinsam zu verfolgen", fügte Preetz hinzu.

Alle Dauerkarteninhaber der Ostkurve haben die Möglichkeit, die Übertragung in der Waldbühne kostenfrei zu verfolgen. Einlass ist um 13.30 Uhr. Das Angebot gilt für die Fans, die keine Rückerstattung für das Heimspiel gegen Stuttgart eingereicht haben.

Köln jagt Herthas Raffael

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung