Fussball

Staudt will Gross länger an den VfB binden

SID
Christian Gross wurde neun Mal zum Trainer des Jahres der Schweiz gewählt
© Getty

Erwin Staudt, Präsident vom VfB Stuttgart, will Christian Gross längerfristig an den Verein binden. Auch Horst Heldt findet Lob für den schweizer Trainer.

Der VfB Stuttgart ist an einer längerfristigen Zusammenarbeit mit Trainer Christian Gross interessiert.

"Ich könnte mir sehr gut vorstellen, seinen Vertrag zu verlängern. Gross ist ein sehr guter Mann und ein Typ, der nicht so schnell ausglüht. Er ist der Trainer, mit dem ich gerne bis zum Ende meiner Zeit beim VfB Stuttgart zusammenarbeiten würde", sagte Präsident Erwin Staudt der "Welt".

Die Amtszeit von Staudt endet 2011. Der 62-Jährige kann sich aber eine Fortsetzung seiner Tätigkeit um weitere vier Jahre vorstellen: "Im Moment eher ja als nein."

"Die Chemie Stimmt"

Mit Gross, sechster VfB-Coach seit 2003, komme er "sehr gut" aus: "Ich habe ein sehr gutes Gefühl, die Chemie stimmt."

Der Schweizer trat im Dezember 2009 die Nachfolge von Markus Babbel bei den Schwaben an und hat einen bis Juni 2011 befristeten Vertrag.

Seit seinem Amtsantritt hat er den VfB aus dem Tabellenkeller ins obere Mittelfeld und ins Achtelfinale der Champions League geführt.

Lob von Horst Heldt

Auch VfB-Manager Horst Heldt lobte den ehemaligen Trainer des Schweizer Renommierklubs FC Basel.

"Die Mannschaft spürt, dass alles von der ersten bis zur letzten Minute des Trainings durchdacht ist, dass jede Übung Sinn macht. Jeder Einzelne hat eine Leistungssteigerung hinter sich", sagte Held der "Sport Bild".

Gross: "Wir brauchen das perfekte Spiel"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung