Bundesliga

Hoeneß bangt mit Hertha um den Liga-Erhalt

SID
Freitag, 19.03.2010 | 14:20 Uhr
Dieter Hoeneß ist seit der Winterpause Manager beim VfL Wolfsburg
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Wolfsburg-Manager Dieter Hoeneß wünscht seinem Ex-Klub Hertha BSC den Klassenerhalt. Am Sonntag tritt er nach 13 Jahren erstmals als VfL-Manager gegen seinen alten Verein an.

Manager Dieter Hoeneß vom Bundesligisten VfL Wolfsburg lässt das Schicksal seines Ex-Klubs Hertha BSC Berlin vor dem Wiedersehen am Sonntag (So., ab 17.15 Uhr im LIVE-TICKER und bei SKY) nicht kalt.

"Ich wünsche mir, dass die Hertha den Klassenerhalt noch schafft. Ich weiß aber auch, dass es sehr schwer wird", sagte Hoeneß, der schon vor Wochenfrist erklärt hatte: "Das Ganze, was in Berlin gerade passiert, lässt mich nicht kalt."

Nachdem Hoeneß im Juni 2009 nach 13 Jahren als Manager in Berlin seinen Hut nehmen musste, tritt er am Sonntag erstmals gegen seinen Ex-Klub an. Sein Nachfolger Michael Preetz erlebte in der laufenden Saison einen beispiellosen Absturz und sieht dem Abstieg entgegen.

Hertha-Vorteil Europa League

Seit Mitte September rangiert die Alte Dame am Tabellenende. Auch der Trainerwechsel von Lucien Favre zu Friedhelm Funkel am 3. Oktober 2009 brachte nicht die erhoffte Wende.

Doch vielleicht wird der enorme Kräfteverschleiß der Wölfe am Donnerstag in der Europa League über 120 Minuten beim 2:1 gegen Rubin Kasan zur Chance für Berlin werden. Allerdings hat Wolfsburgs Trainer Lorenz-Günther Köstner wieder mehr personelle Alternativen.

Stammtorwart Diego Benaglio soll nach seiner Knieoperation erstmals in diesem Jahr wieder zwischen den Pfosten stehen. Möglichwerweise kann auch Grafite nach überstandenen Adduktorenproblemen neben Edin Dzeko stürmen. Hertha indes muss auf Mittelfeldspieler Florian Kringe (Mittelfußprellung) verzichten.

Berlin verhängt 23 Stadionverbote

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung