Bundesliga

DFB-Kontrollausschuss prüft Kempter-Mail

SID
Freitag, 05.03.2010 | 21:47 Uhr
Manfred Amerell (M.) veröffentlichte mehrere E-Mails, die von Michael Kempter stammen sollen
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
Segunda División
Sa21:00
Getafe -
Teneriffa (Finale Rückspiel)
Serie A
So00:00
Santos -
Recife
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa

Wegen einer Email von Schiedsrichter Michael Kempter in der "Affäre Amerell" hat sich nun der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) eingeschaltet.

Wie der DFB am Freitagabend mitteilte, prüft das Gremium, "ob gegen Schiedsrichter Michael Kempter ein Verfahren wegen Verdachts des unsportlichen Verhaltens eingeleitet wird".

Hintergrund ist eine am Freitag in den Medien veröffentlichte E-Mail, die von Kempter stammen soll und deren Inhalt negativ auf Bayern München ausgerichtet ist.

Kempter wird vorerst nicht angesetzt

Dabei handelt es sich um eine E-Mail an den ehemaligen Schiedsrichter-Beobachter Manfred Amerell vor der 0:2-Niederlage des FC Bayern in der Champions League am 11. April 2007 gegen den AC Mailand.

Darin heißt es: "Hoffentlich fliegen die Bayern gleich raus, dann können wir anstoßen." Auf erste Nachfrage bestritt Kempter, irgendwelche Vorbehalte gegen Bayern München zu haben, hieß es in der Pressemitteilung weiter.

Bayern München teilte mit, dass man "in dieser Angelegenheit vollstes Vertrauen in den DFB" habe. Bis zur Klärung des Sachverhaltes wird Michael Kempter nicht auf den Platz zurückkehren. "Im Dialog mit Kempter wurde festgelegt, dass er bis zur Klärung des Sachverhalts nicht als Schiedsrichter angesetzt wird", hieß es seitens des DFB.

Kempters Karriere kaum noch zu retten

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung