Tobias Weis erklärt seinen Verbleib in Hoffenheim

Weis: Die Gründe für die Absage an Bayern

Von SPOX
Mittwoch, 31.03.2010 | 09:38 Uhr
Tobias Weis kam in dieser Saison in der Bundesliga bislang zu elf Einsätzen für Hoffenheim
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

In der vergangenen Woche verlängerte Tobias Weis seinen Vertrag in Hoffenheim bis 2012. Auch Borussia Dortmund und der FC Bayern München warben intensiv um den Mittelfeldspieler. Noch komme der Schritt allerdings zu früh, sagt Weis.

Wegen andauernden Knieproblemen kam Tobias Weis in dieser Saison lange nicht richtig in Tritt. Auch deshalb zogen sich die Verhandlungen um den auslaufenden Vertrag des Mittelfeldspielers über Monate hin.

Letzte Woche verlängerte Weis seinen Kontrakt in Hoffenheim bis 2012 - obwohl mit Borussia Dortmund und Bayern München zwei namhafte Klubs um ihn buhlten. Vor allem der Rekordmeister bemühte sich intensiv um den 24-Jährigen.

Konkrete Gespräche vor zwei Wochen

"Konkret wurde es mit den Bayern, die seit einem Jahr an mir interessiert waren, vor zwei Wochen. Da gab es das erste persönliche Gespräch zwischen meinem Berater und dem Verein", sagt Weis in der "Sport-Bild." "Mein Berater sagte, die Bayern würden mich verpflichten wollen. Sie sagten, ich würde von meiner Spielweise genau passen."

Fortan habe er sich Tag und Nacht Gedanken um seine Zukunft gemacht. "Ich wollte einfach abwägen, was für mich das Beste ist." Schlussendlich entschied sich der Nationalspieler für Hoffenheim und damit gegen die Bayern. Doch warum?

Weis: "Wollte mich erst weiterentwickeln"

"Natürlich wäre es toll gewesen, beim größten deutschen Verein einen Vertrag zu unterschreiben. Ich hätte es mir zugetraut. Ich bin mir sicher, dass ich bei Bayern eine gute Rolle gespielt hätte", so Weis. "Doch ich bin keiner, der seit Jahren Bundesliga spielt. Da wollte ich mich erst weiterentwickeln, bevor der große Schritt kommt."

Sein Vater habe ihn in seiner Entscheidung, in Hoffenheim zu bleiben bestärkt, der wichtigste Faktor sei allerdings Ralf Rangnick gewesen, erklärt Weis. "Er hat mich zum Bundesliga- und Nationalspieler gemacht. Er sagte, wir bauen in Hoffenheim weiter etwas auf - und ich sei bei ihm gut aufgehoben."

"Werde noch woanders spielen"

Aus diesem Grund gehe er auch davon aus, dass Rangnick auch in der kommenden Saison Hoffenheim-Coach sein wird. "Die nächsten ein, zwei Jahre greifen wir wieder an. Wir wollen zukünftig kein Mittelfeld-Team sein, sondern um die internationalen Plätze mitspielen."

Dazu "bräuchten wir noch zwei, drei erfahrene Kräfte", glaubt Weis, der künftig "vorneweg gehen, Verantwortung übernehmen und mit diesem Klub weiter mitwachsen" möchte.

Auf ewig werde er allerdings nicht in Hoffenheim bleiben: "Ich werde in meiner Karriere nach diesem Vertrag sicherlich noch woanders spielen. Das steht fest."

Weis verlängert in Hoffenheim bis 2012

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung