Stimmen zum 25. Spieltag

Magath: Sollte Kempters Mail gelassen sehen

Von SPOX
Sonntag, 07.03.2010 | 18:39 Uhr
Felix Magath wurde 2009 mit dem VfL Wolfsburg Deutscher Meister
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien

Der Schalker Coach wünscht sich etwas mehr Gelassenheit im Umgang mit der brisanten Kempter-Mail. Bundestrainer Joachim Löw hält Schalke durchaus für einen Titelkandidaten. Und er äußert sich enttäuscht über das Argentinien-Spiel. Jörg Schmadkte glaubt fest an den Klassenerhalt. SPOX fasst die Stimmen von "Sky90" und "Liga Total" zusammen.

Eintracht Frankfurt - Schalke 04 1:4

Felix Magath (Trainer Schalke 04)...

... zu angeblichen Vorbehalten von Michael Kempter gegen den FC Bayern: "Es ist etwas störend, dass wir hier bei uns in Deutschland - vor allem jetzt - immer alles auf die Goldwaage legen. Ich glaube, wenn man im Fußball engagiert ist, dann hat man auch zu dem ganzen Geschehen irgendwelche Meinungen. Und der FC Bayern: Er polarisiert halt - das will er ja auch. Der FC Bayern hat genauso viele Befürworter wie Gegner. Und dass dann in einer Unterhaltung  auch mal eine Aussage kommt wie ‚Wenn die heute verlieren würden, würde ich mich freuen!' - ich glaube das ist doch ganz normal. Das geht doch jedem von uns so, davor ist doch keiner gefeit. Man sollte da die Dinge nicht überstrapazieren und solche Aussagen auch mal gelassener nehmen"

... nach dem 4:1-Auswärtssieg in Frankfurt: "Wir waren keinesfalls souverän. Von daher müssen wir uns in den kommenden Spielen, wenn es gegen bessere Gegner geht - gegen die Favoriten in dieser Saison - müssen wir uns noch ein bisschen strecken."

Joachim Löw (Bundestrainer)...

... auf die Frage, ob Schalke um den Titel mitspielt: "Schalke kann in jedem Fall eingreifen. Sie kommen aus dem Hinterhalt und haben nichts zu verlieren, sie können nur gewinnen. Das macht sie gefährlich. Ähnlich wie letztes Jahr in Wolfsburg: Als niemand mehr damit gerechnet hat, kamen sie. Schalke scheint mir nicht ganz ungefährlich zu sein in diesem Jahr."

... über den Grund seines Besuches der Begegnung Eintracht Frankfurt gegen FC Schalke 04: "Wir sind immer mit vier, fünf Leuten in den Stadien vertreten. Heute war mal ein Grund zum einen Manuel Neuer zum anderen Heiko Westermann, der wieder spielt. Mein Eindruck von den beiden ist ein sehr guter -  beide sind sehr stabil und sehr souverän."

... auf die Frage, was nach der Länderspiel-Niederlage gegen Argentinien aufgearbeitet wurde: "Das Spiel liegt mir im Magen, weil wir nicht gut gespielt haben. Wir haben keine Chance gehabt, keine Akzente gesetzt, keinen Druck gemacht. Und bei so einem Klassiker wie gegen Argentinien hätte man sich das gewünscht. Wenn wir 3:2 verloren hätten, hätten die Zuschauer eher Verständnis gehabt, aber wir haben keine Torchance gehabt. Defensiv war es ordentlich, offensiv schwach. Es gibt einiges für uns zu analysieren."

Heribert Bruchhagen (Vorstandsvorsitzender Eintracht Frankfurt)...

...über den achten Tabellenplatz: "Wir sind mit unserer sportlichen Entwicklung sehr zufrieden. Wir stehen im oberen Bereich des Mittelfeldes. Damit hat unsere Mannschaft die Erwartungen erreicht und auch übertroffen. Auch das Spiel ist attraktiver geworden. Hin und wieder kriegen wir gegen eine Spitzenmannschaft eine Lektion - aber das ist ganz normal."

...über die wiederkehrenden Forderungen von Trainer Michael Skibbe nach personellen Verstärkungen: "Michael hat bei Borussia Dortmund, Bayer Leverkusen und Galatasaray Istanbul gearbeitet - dort hat er Verhältnisse vorgefunden, die nicht mit denen in Frankfurt in jedem Punkte vergleichbar sind. Er muss auch einen Gewöhnungsprozess vornehmen. Ich denke, dass dieser Anpassungsprozess von Tag zu Tag fortschreitet. Er muss erkennen, dass die Wünsche mit dem nötigen Nachdruck öffentlich zu äußern, nicht zu einer veränderten Situation führen. Die Zielrichtung, besser zu werden, haben wir alle. Wir machen das Machbare und erfüllen dem Trainer jeden Wunsch, der machbar ist. Im Falle Lincoln und im Falle Gekas ist uns das nicht gelungen."

...auf die Frage, ob seine Mannschaft am Samstag (1:4 gegen Schalke) gegen den kommenden Meister verloren hätte: "Das glaube ich eher nicht. Das Ergebnis ist vermeintlich eindeutig, aber das Spiel hat es nicht hergegeben. Es hätte ohne weiteres anders kommen können. Der Spielverlauf war für Schalke glücklich. Schalke hat eindrucksvoll gespielt, aber nicht wie ein Titelanwärter gespielt. Ich kann es mir nicht vorstellen."

SC Freiburg - Hannover 96 1:2

Jörg Schmadtke (Sportdirektor Hannover): "Ich glaube zu 100 Prozent an den Klassenerhalt! Von außen betrachtet kann man natürlich jegliche Prozentzahl ansetzen - aber ich selber glaube an 100 Prozent!"

Florian Fromlowitz (Torhüter Hannover 96) nach dem ersten Sieg seit vier Monaten: "Es ist so ein ersehnter Sieg. Die Mannschaft hat gefightet bis zur letzten Minute und wir haben heute auch das Quäntchen Glück gehabt, das wir brauchen. Wir sind wieder da und heute haben wir gezeigt, dass wir noch leben."

Mirko Slomka (Trainer Hannover 96) nach seinem ersten Sieg mit Hannover 96: "Das Wichtigste war, dass wir in Führung gehen. Es war entscheidend, dass man nicht immer einem Rückstand hinterher läuft."

Robin Dutt (Trainer SC Freiburg): "Wir haben jetzt eine schwierigere Ausgangssituation, als wir vor dem Spieltag hatten. Man kann härter sein und man kann verzweifelt sein, aber man darf nicht aufgeben. Egal, zu welchem Zeitpunkt der Saison und egal wie tief man am Boden liegt: Aufgeben gibt es nicht. Es wir immer wieder von vorne angefangen und man muss einfach das Glück wenden."

Dirk Dufner (Sportdirektor SC Freiburg): "Wir stehen auch nach dem Spiel zu 100 Prozent zum Trainer - und wir werden auch zu 100 Prozent nach dem 34. Spieltag zu diesem Trainer stehen!"

Hamburger SV - Hertha BSC Berlin 1:0

Friedhelm Funkel (Trainer Hertha)...

... nach der 0:1-Niederlage in Hamburg: "Wir hätten unsere Torchancen nutzen müssen. Ich glaube, der HSV weiß überhaupt nicht, warum er heute gewonnen hat. Die haben keine Torchance gehabt. Beim Tor haben wir geschlafen, weil wir auf Abseits gespielt haben. Wir haben zwei hundertprozentige Torchancen gehabt - dann bekommen wir einen klaren Elfmeter nicht, als Joris Mathijsen Artur Wichniarek wegschubst -  Gegen uns hat sich heute alles verschworen."

...auf die Frage, ob er sich benachteiligt fühlt: "In gewisser Situation, Ja."

1. FC Köln - FC Bayern München 1:1

Christian Nerlinger (Sportdirektor FC Bayern München): "Ich habe schon vor der Saison gesagt, dass es schwer wird. Es wird ein langer Meisterschaftskampf werden. Mit Schalke, die jetzt zeigen, dass sie dran bleiben und mit Leverkusen, die Morgen aller Vorrausicht nach wieder Tabellenführer sind. Es wird und bleibt weiter spannend."

Bastian Schweinsteiger (FC Bayern München)...

... nach dem 1:1 gegen den 1. FC Köln: "Wir sind Erster und wollten hier drei Punkte mitnehmen. Allein von der Qualität, die wir besitzen, müssen wir hier drei Punkte holen. Aber wir haben es wieder mal nicht geschafft, Köln zu schlagen. Auch wenn wir in der zweiten Halbzeit auf ein Tor gespielt haben und eine Chance nach der anderen gehabt haben: Wir hätten es nicht verdient, dass wir hier drei Punkte mitnehmen."

...auf die Frage, ob er sich über das Tor von seinem Freund Lukas Podolski gefreut hat - der seit langem mal wieder getroffen hat: "Wir haben ein Gegentor kassiert, wieso soll ich mich da freuen? Für ihn ist es schön, für mich nicht. Mich hätte es eher gefreut, wenn er das Tor im nächsten Spiel gemacht hätte."

Jörg Butt (Torhüter FC Bayern München) über seine eigene Leistung beim Gegentreffer: "Der Ball ist am Flattern  - aber den muss ich halten."

Werder Bremen - VfB Stuttgart 2:2

Sami Khedira (VfB Stuttgart) nach dem 2:2 gegen Werder Bremen optimistisch: "Wir haben einige Spiele gewonnen in der Rückrunde und meines Erachtens hätten wir das Spiel heute auch gewinnen müssen, dann hätten wir den Rückstand weiter verkürzen können. Es hat nicht sollen sein. Aber wir wollen weiter versuchen zu punkten, um die Minimalchance Europa League noch wahr zu machen."

VfL Wolfsburg - VfL Bochum 4:1

Edin Dzeko (VfL Wolfsburg) nach dem 4:1-Erfolg gegen den VfL Bochum: "Die erste Halbzeit war eine Katastrophe, aber in der zweiten Halbzeit haben wir gezeigt, dass wir wieder Fußball spielen. Ich denke, wir haben verdient gewonnen."

1. FC Nürnberg - Bayer Leverkusen 3:2

Jupp Heynckes (Trainer Bayer 04 Leverkusen)...

...über die 2:3-Niederlage in Nürnberg: "Im Fußball ist es nicht immer selbstverständlich, dass man Spiele gewinnt oder Unentschieden spielt. In der ersten Halbzeit haben wir nicht das gespielt, was wir uns vorgenommen haben. Wir haben das Spielfeld riesengroß gemacht, wir waren einfach nicht aggressiv und wach genug, um die leidenschaftlichen Nürnberger zu stoppen. Wir haben das Mittelfeld dem Gegner überlassen und in den einzelnen Mannschaftsteilen viel zu weit auseinander gestanden. Und dann haben wir bei den Toren auch noch sehr schlecht ausgesehen, weil wir insgesamt sehr offen gespielt haben - so, wie wir es in dieser Saison noch nicht getan haben. Es geht nicht immer alles von selbst. Man muss immer die richtige Einstellung zum Spiel finden."

...über die kommenden Aufgaben: "Wichtig ist, dass wir unsere Ordnung beibehalten, dass wir unser System spielen und nicht zu offen und zu sorglos spielen. Das ist schon wieder reparabel. Wir haben immer gesagt, dass wir die Europa-Qualifikation erreichen wollen. Und da bleibe ich dabei."

Toni Kroos (Bayer 04 Leverkusen)...

...nach der ersten Saisonniederlage: "Wir hatten zwischendurch gute Ballstafetten dabei, sind aber am Ende zu spät aufgewacht. Wir haben nachher noch mal alles versucht, es hat aber nicht gereicht, weil wir in der ersten Halbzeit nicht aggressiv genug waren. Wir haben das Spielfeld viel zu groß gemacht und sind so nie richtig in die Zweikämpfe gekommen. Ohne dass Nürnberg vorher richtig Chancen hatte, haben sie relativ schnell nacheinander zwei Tore gemacht. Und dann war es schwer. Wir waren bis zum 1:0 nicht die schlechtere Mannschaft, aber wir haben uns bei den Gegentoren doof angestellt."

..über den Leverkusener Durchhänger in den vergangenen Wochen: "Die Niederlage ist ein Rückschlag, keine Frage. Die Leichtigkeit ist nicht in jedem Spiel da. Jetzt haben wir zwei, drei Spiele gemacht, in denen wir uns nicht so viele Chancen rausgearbeitet und nicht so viele Tore gemacht haben. Ich denke trotzdem, dass wir in der Lage sind, da wieder hinzukommen."

..über seine Sperre im kommenden Spiel gegen den HSV nach seiner fünften Gelben Karte: "Das war kein Frust. Wir wollten noch mal alles versuchen und ich kam einen Schritt zu spät. Klar ist das ärgerlich, aber zehn Tage vor Schluss passiert das irgendwann."

Dieter Hecking (Trainer 1.FC Nürnberg)...

...nach dem Spiel: "Es war ein tolles Spiel meiner Mannschaft. Wir wussten natürlich um die Qualität von Bayer Leverkusen, gerade in der Offensive. Deshalb konnte man sich auch nie sicher sein, auch bei 3:0 nicht. Ein Tor und dann kommt Leverkusen zurück - und das ist passiert. Aber wichtig war, dass die Mannschaft unheimlich gefightet hat. Auch wenn die spielerische Linie verloren gegangen ist - das hat sie sich heute verdient. In der ersten Halbzeit hat sie das gemacht, was wir von ihr sehen wollten: Dass wir nicht nur defensiv spielen, sondern aus einem guten Verbund spielen, viele frühe Balleroberungen haben und schnell umschalten. Das hat sie phantastisch gemacht. Das erste Tor gibt dann natürlich Sicherheit."

...über das Foul von Stefan Reinartz an Breno, der mit Verdacht auf Kreuzbandriss ausgewechselt werden musste: "Man sieht: Das ist das gestreckte Bein. Das war dunkelgelb. Breno war unser überragender Innenverteidiger."

...über die Chancen im Kampf um den Klassenverbleib: "Wir sind jetzt Fünfzehnter, aber es ist alles so eng."

"Sky"-Experte Ottmar Hitzfeld...

...über den Titelkampf: "Der Spieltag lief für Bayern, mit Ausnahme von Schalke, die in Frankfurt gewonnen haben. Je länger eine Saison geht, desto stärker wird Bayern. Weil sie erstens mehr Qualität und zweitens mehr Nervenstärke haben."
...über den Leverkusener Durchhänger: "Jetzt wird es eine ganz kritische Situation für Heynckes. Fünf Punkte in zwei Spielen verloren - das ist ein bisschen zu viel. Leverkusen hat natürlich immer noch Chancen, aber sie sind zur Zeit in einer Spirale nach unten. Sie wollten vielleicht nur noch verwalten, und plötzlich steht man mit dem Rücken zur Wand. Und dann wird es gefährlich. Die zwei Spiele mit den fünf verlorenen Punkten sind aber auch eine Chance, sich nochmals zu fangen und Kräfte zu mobilisieren. Wenn Leverkusen drei oder vier Runden vor Schluss erstmals verloren hätte, wäre das Gerede noch viel schlimmer gewesen. So hat man noch einige Spiele vor sich. Jetzt ist auch die Erfahrung von Jupp Heynckes gefragt. Die Mannschaft ist intakt, die Moral ist intakt. Jetzt kommen die Schlüsselspiele."

...über Nationaltorhüter Rene Adler: "Ich halte sehr viel von Rene Adler, ich halte aber auch sehr viel von Manuel Neuer. Adler muss jetzt Farbe bekennen, er muss jetzt Top-Leistungen bringen. Es ist immer ein Unterschied: Bin ich die Nummer eins oder bin ich die Nummer zwei und kann auf Fehler warten. Das hat man auch bei Michael Rensing gesehen: Es war einfacher mal als Nummer zwei im Tor zu stehen als nachher als Nummer eins, weil jeder Fehler in der ganzen Nation diskutiert wird. Es wird sich zeigen, ob Rene Adler der Belastung gewachsen ist."

1899 Hoffenheim - FSV Mainz 05 0:1

Thomas Tuchel (Trainer Mainz 05) nach dem 1:0-Sieg bei 1899 Hoffenheim: "Meine Jungs haben es heute einfach prima gemacht: kühl, mit der nötigen Ballsicherheit und mit dem Glauben daran, über 90 Minuten immer auch Nadelstiche zu setzen. Es war eine gelungene Auswärtspartie über 90 Minuten und unter dem Strich ein verdienter Sieg. Für diese Leistung muss ich meine Mannschaft loben, ich lobe sie gerne. Dass sie sich heute mit drei Punkten belohnt hat, war überfällig." Über die 35 bisher erzielten Punkte und den neunten Tabellenplatz: "Diese Punktezahl für den jetzigen Stand hätten wir unterschrieben. Vielleicht hätten wir es uns gar nicht getraut, uns das als Ziel vorzunehmen. Als Aufsteiger nehmen wir es als sehr normal hin, dass unsere Siege in der Mehrzahl nicht zu deutlich ausfallen. Ein 1:0-Auswärtssieg freut den Trainer besonders."

Timo Hildebrand (1899 Hoffenheim): "Es war ein 0:0-Spiel. Mainz hat glücklich gewonnen. Wenn das Spiel 1:1 oder 0:0 ausgeht, wäre in Ordnung. In der zweiten Halbzeit sind wir besser nach vorne gewesen, haben die zwingenden Torchancen aber auch nicht rausgearbeitet. Wir müssen uns einfach durchsetzen." Über den Gegentreffer: "Es war ein guter Konter, es war ein guter Schuss, ich war noch dran. Wenn der Ball haltbar gewesen wäre, hätte ich ihn gehalten.

"Sky"-Experte Ottmar Hitzfeld...

...über Mainz-Trainer Thomas Tuchel: "Ich kenne ihn zu wenig, um ihn zu beurteilen. Entscheidend ist, dass er authentisch bleibt, dass er das umsetzt, wovon er überzeugt ist. Er ist ein Anpeitscher, der immer wieder die Mannschaft motivieren kann und auch taktisch sehr klug spielt."

Alle Infos zum 25. Spieltag

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung