Bundesliga: Hertha BSC am Abgrund

Diese Stars verlassen Hertha

Von Pascal Jochem
Mittwoch, 17.03.2010 | 11:33 Uhr
Vielleicht geht auch der Kapitän von Bord: Arne Friedrich (r.) dürfte in der ersten Liga spielen wollen
© Getty
Advertisement
Boxen
So03:00
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Premier League
So17:00
Kracher am Sonntag: Liverpool-Arsenal
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Copa do Brasil
Flamengo -
Botafogo
Copa do Brasil
Cruzeiro -
Gremio
Copa Sudamericana
Nacional -
Estudiantes
UEFA Europa League
Fenerbahce -
Skopje
Primera División
Real Sociedad -
Villarreal
Ligue 1
PSG -
St. Etienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Eredivisie
Venlo -
Ajax
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien
WC Qualification South America
Brasilien -
Ecuador
WC Qualification South America
Peru -
Bolivien
WC Qualification Europe
Dänemark -
Polen
WC Qualification Europe
Slowakei -
Slowenien
WC Qualification Europe
Tschechien -
Deutschland
WC Qualification Europe
Georgien -
Irland
WC Qualification Europe
Serbien -
Moldawien
WC Qualification Europe
Isreal -
Mazedonien
WC Qualification Europe
Spanien -
Italien
WC Qualification Europe
Färöer Inseln -
Andorra
WC Qualification Europe
Weißrussland -
Schweden
WC Qualification Europe
Estland -
Zypern
WC Qualification Europe
Griechenland -
Belgien
WC Qualification South America
Bolivien -
Chile

Der Abstieg ist so gut wie besiegelt, die Bundesliga in der kommenden Saison wohl ohne Hauptstadt-Klub. Auch die Hertha-Verantwortlichen haben nach der schmerzlichen 1:2-Pleite am vergangenen Wochenende gegen Nürnberg und den Krawallen im Berliner Olympiastadion die Hoffnung aufgegeben. "Wir forcieren nun die Planung für die zweite Liga. Unser Ziel ist der sofortige Wiederaufstieg", sagte Manager Michael Preetz.

Dies dürfte sich als heikle Aufgabe herausstellen, hat die Alte Dame doch einen Schuldenberg von 35 Millionen Euro angehäuft. Um diesen nicht noch weiter anwachsen zu lassen, muss der bisherige Etat bei Absturz in die Zweitklassigkeit von etwa 78 auf 45 Millionen Euro gesenkt werden. Spielerverkäufe sind deshalb Pflicht. Auch in Berlin gelten nun mal die Gesetzmäßigkeiten im Profi-Geschäft.

Die Berliner Fans werden sich also auf einige namhafte Abgänge im Sommer einstellen müssen. Ein Überblick, wer bei Abstieg unbedingt bleiben soll und wer den Verein verlassen könnte.

Zu verkaufen

Arne Friedrich(Abwehr, 30 Jahre, Vertrag bis 2012): Der Nationalspieler, seit 2002 im Verein, gehört mit rund drei Millionen Euro Gehalt zu den Topverdienern im Kader. Der Hertha-Kapitän wird sich die 2. Liga nicht antun, Hertha könnte ihn für eine hohe Ablösesumme abgeben und sich das Gehalt einsparen. Bereits in der Winterpause wurde Friedrich mit dem VfL Wolfsburg in Verbindung gebracht. Ein Wechsel ins Ausland - Friedrich stand 2008 angeblich auf der Einkaufsliste vom AS Rom - scheint eher unrealistisch.

Gojko Kacar (Mittelfeld, 23 Jahre, Vertrag bis 2012): Kacar ist ein Sonderfall: Hertha würde ihn gerne halten, aber der Serbe wird von mehreren europäischen Klubs heiß umworben. Bei einem lukrativen Angebot würde Hertha ihn vermutlich verkaufen. Ein Interesse von Schalke und Wolfsburg wurde bereits in der Vergangenheit in den Medien kolportiert. Selbst die Serie-A-Klubs Florenz und Roma sollen den serbischen Nationalspieler schon beobachtet haben.

Raffael (Angriff, 24 Jahre, Vertrag bis 2012): Der Brasilianer war einer der wenigen Lichtblicke in der Berliner Katastrophen-Saison und dürfte auch andere Bundesligisten auf sich aufmerksam gemacht haben. Bislang ist aber nur ein Interesse von Sporting Lissabon bekannt. Dort steht auch sein Bruder Ronny unter Vertrag. Raffael könnte mit einer hohen Ablösesumme dringend benötigtes Geld einbringen.

Patrick Ebert (Mittelfeld, 22 Jahre, Vertrag bis 2011): Der Flügelspieler aus der eigenen Jugend stagniert seit geraumer Zeit in seiner Entwicklung und kam unter Funkel nur selten zum Zug. Die Boulevard-Medien sind sich einig, dass die Hertha ihn mit größtmöglichem Gewinn verhökern will. Werder Bremen zählt zu den Interessenten, mit Hoffenheim sollen angeblich schon Gespräche geführt worden sein. Portugiesische Medien wollen erfahren haben, dass auch Benfica Lissabon um den Berliner buhlt. Die Zeichen stehen auf Abschied.

Fabian Lustenberger (Mittelfeld, 21 Jahre, Vertrag bis 2012): Lustenberger ließ sich bislang noch nicht in die Karten gucken. Wechselgedanken kamen dem Schweizer bislang ebenso wenig über die Lippen wie ein klares Bekenntnis zum Hertha-Engagement in Liga zwei. Hertha will ihn aufgrund seiner guten Leistungen halten, er selbst wird höhere Ansprüche haben. Flattert ein entsprechendes Angebot ins Haus, ist er wohl weg.

Adrian Ramos (Angriff, 24 Jahre, Vertrag bis 2013): Der Kolumbianer, im Sommer 2009 in letzter Minute als Hoffnungsträger verpflichtet, gewöhnte sich erstaunlich schnell an die Bundesliga und traf bislang sieben Mal. Berater Helmuth Wennin zur "Bild": "Es gibt mehrere Vereine in Deutschland, Spanien und Frankreich, die großes Interesse an Ramos zeigen. Ich hoffe, Hertha ist bereit, ihn zu verkaufen."

Günstig abzugeben (Verträge laufen aus)

Jaroslav Drobny (Torhüter, 30 Jahre, Vertrag bis 2010): Preetz' Bemühungen, ihn zu einer Vertragsverlängerung zu bewegen, scheiterten. Verständlich, der Keeper ist die einzige Konstante in dieser desaströsen Spielzeit und wurde zuletzt als Nachfolger von Jens Lehmann beim VfB Stuttgart gehandelt. Auch der HSV und Klubs aus der englischen Premier League sollen sich mit ihm beschäftigen. Besonders bitter: Drobnys Vertrag läuft zum Saisonende aus, er kann ablösefrei wechseln. Der Keeper selbst: "Ich muss auch an meine Karriere denken."

Roman Hubnik (Abwehr, 25 Jahre, ausgeliehen): Hubnik kam in der Winterpause aus Prag, gehört aber FK Moskau. Das Ausleihgeschäft endet im Sommer, für eine Verlängerung fehlt wohl das Geld, ein Kauf scheint ausgeschlossen.

Steve von Bergen (Abwehr, 26 Jahre, Vertrag bis 2010): Der Schweizer macht sich noch Hoffnungen auf eine WM-Teilnahme mit der Schweiz, wenngleich seine Leistungen zuletzt zu wünschen übrig ließen. Hertha würde ihn wohl gerne halten, aus der Bundesliga sind bislang keine Interessenten bekannt. Denkbar wäre auch eine Rückkehr in die Schweiz.

Nemanja Pejcinovic (Abwehr, 22 Jahre, ausgeliehen): Der Serbe hat seinen Stammplatz unter Funkel verloren. Die Verantwortlichen werden Pejcinovic im Sommer wohl zurück zu FK Rad Belgrad schicken.

Lewan Kobiaschwili (Abwehr, 32 Jahre, Vertrag bis 2010): Der Vertrag des Ex-Schalkers würde sich bei Klassenerhalt automatisch bis 2012 verlängern. Die Berliner Verantwortlichen würden ihn allerdings auch gerne als erfahrenen Führungsspieler in der zweiten Liga behalten.

Cicero (Mittelfeld, 25 Jahre, ausgeliehen): Cicero, seit 2008 auf Leihbasis in Berlin, spielte zu unkonstant, als dass er sich ernsthaft für eine Vertragsverlängerung hätte empfehlen können. Hertha müsste am Saisonende von der Kaufoption Gebrauch machen, was als unwahrscheinlich gilt. Der Brasilianer, der zuletzt Funkel öffentlich kritisierte, wird wohl in seine Heimat zurückkehren bzw. einen neuen Arbeitgeber in Europa suchen.

Florian Kringe (Mittelfeld, 27 Jahre, ausgeliehen): Gleich im ersten Spiel für die Berliner zog sich Kringe einen Mittelfußbruch zu. Auch nach seiner Genesung konnte er dem Team nicht die erhofften Impulse geben. Kringe wird zum BVB zurückkehren, wo er noch einen Vertrag bis 2012 besitzt.

Theofanis Gekas(Angriff, 29 Jahre, ausgeliehen): Der Grieche kam in der Winterpause aus Leverkusen, konnte aber die in ihn gesetzten Erwartungen nicht erfüllen. Derzeit sieht es stark danach aus, dass Gekas im Sommer zurück zu Bayer geht. Für einen Kauf (Kaufoption bei Klassenerhalt über angeblich 1,5 Millionen Euro) wäre ohnehin kein Geld da.

Das bleibt der Hertha noch

Christoph Janker (Abwehr, 25 Jahre, Vertrag bis 2011): Janker zählt nicht zum absoluten Stammpersonal. Anfragen für den Defensiv-Allrounder, der aus Hoffenheim nach Berlin wechselte, gibt es derzeit nicht. Gehört wohl zum Personal in Liga zwei.

Pal Dardai (Mittelfeld, 34 Jahre, Vertrag bis 2010): Das Hertha-Urgestein hält vermutlich auch in Liga zwei seinem Klub die Treue. Sein Vertrag läuft im Sommer aus, ein Abschied scheint aber ausgeschlossen. Wahrscheinlicher ist, dass der Hertha-Rekordspieler noch ein bis zwei Jahre dran hängt und nach seiner Karriere ein Amt im Verein übernimmt.

Maximilian Nicu (Mittelfeld, 27 Jahre, Vertrag bis 2011): Der Deutsch-Rumäne konnte sich mit seinen Leistungen nicht für andere Bundesligisten empfehlen und wird wohl den möglichen Gang in die 2. Liga mit antreten.

Lukas Piszczek (Mittelfeld, 24 Jahre, Vertrag bis 2010): Hertha möchte den im Sommer auslaufenden Vertrag des Polen gerne verlängern. Piszczek zeigte mit Abstrichen ordentliche Leistungen und könnte zum Zweitliga-Stammpersonal gehören.

Artur Wichniarek (Angriff, 33 Jahre, Vertrag bis 2011): Kam auch während seines zweiten Hertha-Engagements überhaupt nicht in die Gänge und gilt bei vielen Fans als "rotes Tuch". Wichniarek hat aber noch ein Jahr Vertrag und wird diesen wohl erfüllen.

Waleri Domowtschiski (Angriff, 23 Jahre, Vertrag bis 2012): Der Bulgare kam nie über die Reservistenrolle hinaus. Nichtsdestotrotz ist er ein hoffnungsvolles Talent und dürfte eine Liga weiter unten zu mehr Einsatzzeiten kommen.

Was wird aus dem Trainer?

Friedhelm Funkel (56 Jahre, Vertrag bis 2010): Funkel steht in den Berliner Medien unter Dauer-Beschuss - magere Punkteausbeute, zögerliche Defensiv-Taktik, nichts als Durchhalteparolen. Nur wenn ihm der Klassenerhalt gelingt, verlängert sich sein Vertrag automatisch um ein Jahr. Steigt die Hertha ab, gibt es für Funkel keine Abfindung. Eine billige Lösung, die neue Namen ins Spiel bringt. Preetz sagte bereits der "B.Z.": "Ja, ich suche einen Trainer für die neue Saison, das stimmt." Ex-Trainer Jürgen Röber und der ehemalige Nürnberg-Coach Michael Oenning werden gehandelt.

Endzeitstimmung in Berlin

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung