Bundesliga: News und Gerüchte

Beiersdorfer will Hamburger Trainer Moniz

Von SPOX
Dienstag, 09.03.2010 | 11:52 Uhr
Ricardo Moniz (2.v.l.) im Training mit Chef-Trainer Bruno Labbadia
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Ex-HSV-Sportdirektor Dietmar Beiersdorfer will Techniktrainer Ricardo Moniz abwerben, Piotr Trochowski macht sich noch keine Gedanken über einen Wechsel und drei Top-Teams wollen Ludovic Obraniak.

Didi wildert jetzt im Trainerteam: Knapp sieben Jahre war Dietmar Beiersdorfer Sportdirektor beim Hamburger SV. In dieser Zeit holte er unter anderem Martin Jol als Trainer nach Hamburg. Der Niederländer wiederum, der jetzt Ajax Amsterdam trainiert, holte sich Ricardo Moniz ins Trainerteam.

Der 45-Jährige ist seitdem beim HSV für die Technikschulung der Profis und Talente zuständig. Sein Vertrag läuft im Sommer aus. Aber seitdem Beiersdorfer im Juni 2009 seinen Posten beim HSV aufgab, fanden keine Gespräche über eine Verlängerung des Engagements mehr statt.

Eine Situation, die Beiersdorfer jetzt in die Karten spielt. Der 46-Jährige ist aktuell Sportlicher Leiter des Gesamtprojekts Red Bull mit seinen Teams in New York, Salzburg und Leipzig und will laut "Bild" Moniz als Headcoach aller Fußball-Projekte und Chef-Ausbilder der Red-Bull-Trainer ins Team holen.

"Ich kann bestätigen, dass sie mich haben wollen", bestätigte Moniz, fügte aber hinzu: "Wir sind mit dem HSV in einer sehr entscheidenden Phase. Deswegen möchte ich dazu nicht mehr sagen. Ich habe großen Respekt vor den Spielern, dem Verein und Bruno Labbadia."

Zuletzt gab es auch Gerüchte über ein Interesse Beiersdorfers an einer Verpflichtung von Ze Roberto für Red Bull New York.

Troches Zukunft offen: Für Piotr Trochowski läuft es zurzeit nicht rund. Beim Länderspiel gegen Argentinien saß er 90 Minuten auf der Bank, Thomas Müller und Toni Kroos bekamen den Vorzug. Und auch beim HSV hat Trochowski seinen Stammplatz verloren. Sein Vertrag bei den Hanseaten läuft noch bis 2011, wird er in den nächsten Wochen nicht verlängert, müsste der HSV Trochowski verkaufen, um noch eine Ablösesumme zu erzielen. Gespräche gab es bisher noch nicht.

"Der HSV ist noch nicht auf mich zugekommen. Und ich habe mir bis jetzt keine Gedanken über das Thema gemacht. Es sind jetzt noch einige Spiele, dann kommt die WM. Das Wichtigste ist, dass ich Leistung bringe, wir Spiele gewinnen und ich im Sommer in Südafrika dabei bin", sagte Trochowski in der "Bild".

Natürlich sei die Situation im Moment nicht optimal, aber das Wohl und der Erfolg der Mannschaft stehen im Moment im Vordergrund. Über eine Vertragsverlängerung oder einen möglichen Wechsel habe er sich noch keine Gedanken gemacht.

"Die Frage, ob es weitergeht, ist noch nicht aufgekommen. Es eilt auch nicht. Aber ich ändere wegen zwei Spielen nicht meine Meinung. Ich kann mir vorstellen, langfristig zu bleiben. Und erfolgreich mit dem HSV zu sein. Wir haben in den letzten Jahren einen Schritt nach vorne gemacht. Wenn Spieler wie Ruud van Nistelrooy verpflichtet werden, ist man optimistisch für die Zukunft", sagte Trochowski.

Großes Interesse an Obraniak: Wie die französische Sportzeitung "L'Euqipe" berichtet, sind Schalke 04, Borussia Dortmund und der VfL Wolfsburg an einer Verpflichtung von Ludovic Obraniak vom OSC Lille interessiert.

Der 25-jährige Pole erzielte in dieser Saison in 20 Ligaspielen drei Treffer und gab vier Vorlagen. Auch in der Europa League, wo Lille im Achtelfinale auf den FC Liverpool trifft, traf der Linksfuß in sieben Spielen zwei Mal. Obraniaks Vertrag läuft im Sommer 2011 aus.

Wettbuhlen um Geromel: Jetzt mischt auch die Roma mit

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung