Bundesliga

Kuschel-Derby statt Hass-Duell

SID
Donnerstag, 25.02.2010 | 16:34 Uhr
Nach dem Hinspiel gab es im Mittelkreis ein Handgemenge zwischen den Spielern beider Klubs
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Urawa -
Hiroshima
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Während das Hinspiel die Gemüter erhitzte, fordern die Trainer von Schalke 04 und Borussia Dortmund, sich auf das Sportliche zu besinnen.
erhitzte

Kaum flotte Sprüche, keine Giftpfeile - dafür gemeinsame Appelle an die Vernunft der Fans und Profis. Sportliche Schlagzeilen und keine Poizeiberichte wie in den vergangenen Jahren wollen die Verantwortlichen von Schalke 04 und Borussia Dortmund nach dem 135. Revier-Derby am Freitag (20.15 Uhr im LIVE-TICKER und auf SKY) lesen.

"Keine Freunde zu sein, heißt nicht, dass man nicht respektvoll miteinander umgeht", sagte BVB-Trainer Jürgen Klopp vor dem Emotions-Gipfel, und sein Amtskollege Felix Magath ergänzte: "Ich erwarte von meiner Mannschaft, dass sie leidenschaftlich zu Werke geht, ohne jedoch über das Ziel hinauszuschießen. Es bleibt ein sportlicher Wettkampf."

Die Arena wird kochen

Fest steht: Die mit 61.673 Zuschauern ausverkaufte Arena wird kochen, denn das Duell der Erzrivalen birgt als Topspiel der 24. Spieltages eine zusätzliche Portion Brisanz.

Der Tabellendritte aus Schalke mit Champions-League-Ambitionen fordert den um sechs Punkte schlechteren Fünften aus Dortmund, der die Europa League als Saisonziel ausgegeben hat.

"Das hat seinen besonderen Reiz, ist für mich nur eine Randerscheinung. Wir werden versuchen ein richtig gutes Spiel zu machen und alles, was nicht zum Fußball gehört, wegzulassen", meinte Klopp, nachdem beim 0:1 in der Hinrunde ein angeblicher Ellbogenschlag von Nationaltorhüter Manuel Neuer gegen den Dortmunder Kevin Großkreutz nach dem Abpfiff eines hitzigen Spiels für Aufregung und Schlagzeilen sorgte.

"Einige BVB-Spieler haben meinen Ruf beschädigt"

In einem Interview in der "Sport-Bild" während der Woche erinnerte Neuer an das Hinspiel und behauptete: "Einige Spieler vom BVB haben meinen Ruf beschädigt." Alle TV-Bilder hätten gezeigt, was passiert ist und was nicht. Die Vorwürfe seien absurd gewesen.

Fest steht: Für Großkreutz droht das Derby zu einem Spießrutenlauf zu werden. Doch Klopp versichert: "Ich habe ihn darauf vorbereitet."

Schalkes Trainer Felix Magath sieht das Duell gelassen, denn es gehe "trotz eines herausragenden und wichtigen Spiels" auch nur um drei Punkte. Zum Fall Großkreutz erklärte er: "Ich kann solch einen Spieler, für den das Derby so eine große Bedeutung hat, nicht verurteilen, wenn er durch eine Niederlage eine große Enttäuschung erlitten hat."

Hervorragende Heimstatistik spricht für Schalke

Für Magaths Mannschaft ist jedenfalls Wiedergutmachung angesagt für das 1:2 in Wolfsburg, mit dem eine Serie von acht Spielen ohne Niederlage endete. Die Königsblauen stützen sich auf die Heimstatistik gegen den BVB, der nur eines der letzten zwölf Gastspiele auf Schalke gewann (2:1 am 16. Mai 2005), und auf das Comeback von Nationalspieler Heiko Westermann nach fünfwöchiger Verletzungspause.

"Ich freue mich auf jeden Fall auf das Spiel, zumal es ja lange nicht mehr die Konstellation gab, dass gleich beide Reviervereine in der Tabelle oben mitmischen. Ich kann versprechen: Wir werden alles dafür tun, um die drei Punkte hierzubehalten", meinte der 26-Jährige.

Valdez für Barrios

Die Borussen müssen auf den gelbgesperrten argentinischen Welttorjäger Lucas Barrios verzichten. Für ihn wird aller Voraussicht nach Nelson Valdez als einzige Spitze beginnen.

Besonders beeindruckt zeigt sich Klopp von der Stabilität und Effektivität der Schalker, die seit 596 Minuten im eigenen Stadion ohne Gegentor sind. "Das wird ein harter Kampf um jeden Meter. Das ist nicht das Spiel um besondere Bereitschaft oder Leidenschaft einzufordern. Wir sind für das Spitzenspiel gerüstet", sagte Klopp.

Schalke 04 - Borussia Dortmund: Fr, 20.15 Uhr im LIVE-TICKER

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung