Bundesliga

Hoeneß: "Werden deutlich deutscher Meister"

SID
Dienstag, 23.02.2010 | 11:09 Uhr
Bayern-Präsident Uli Hoeneß ist sich des Meistertitels schon fast sicher
© sid
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo

Präsident Uli Hoeneß ist sich sicher, dass der FC Bayern München Meister wird. Mit einem Sieg gegen Florenz in der Champions League stünden zudem die Chancen gut, Ribery zu halten.

Uli Hoeneß sieht Rekordmeister Bayern München im Meisterschaftsrennen mit Tabellenführer Bayer Leverkusen klar im Vorteil.

"Wir müssen nur geduldig bleiben. Dann werden wir am Ende ziemlich deutlich deutscher Meister", sagte der Bayern-Präsident am Rande eines Kongresses in München, bei dem ihm der Ehrenpreis eines Fach-Magazins verliehen wurde.

Während der 58-Jährige gegen Leverkusen stichelte, hatte er für seinen Freund Jupp Heynckes, Trainer der Werkself, nur lobende Worte parat: "Ohne ihn wären sie mit Sicherheit nicht dort oben. Er ist der Schlüssel zum Erfolg." Heynckes sei im Vergleich zu früher viel abgeklärter und ruhiger geworden, sagte Hoeneß.

Müller: "Leverkusen ist stark, aber wir sind stärker"

Auch Bayern-Youngster Thomas Müller ist von der Klasse seines Teams überzeugt: "Leverkusen ist stark, aber wir sind stärker. Wir wollen Erster werden und die Schale holen", sagte der 20 Jahre alte Mittelfeldspieler selbstbewusst.

In der Champions League peilen die Münchner gegen Florenz den Einzug ins Viertelfinale an. Ein Ausscheiden im Achtelfinal-Rückspiel fürchtet Hoeneß, der mit den Folgen eines leichten Gichtanfalls zu kämpfen hatte, nicht.

Florenz habe im Hinspiel zwar "taktisch stark gespielt, aber vom Hocker haben sie mich nicht gerissen". Nach dem 2:1-Sieg der Bayern bestehe kein Grund zur Panik: "Warum sollten wir Angst haben? Wir haben doch gewonnen."

Hoeneß hofft auf Ribery

Das Rückspiel gegen die Italiener werde auch was eine mögliche Vertragsverlängerung des französischen Nationalspielers Franck Ribery betrifft eine richtungweisende Partie.

"Wenn wir da weiterkommen, ein souveränes Spiel machen, Franck gut spielt und er das Gefühl hat, dass es eine Perspektive gibt - dann haben wir gute Chancen", so Hoeneß. Sollten die Münchner allerdings eine 0:3-Klatsche kassieren, "glaube ich nicht, dass er bleibt".

News und Informationen zum FC Bayern

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung