Dienstag, 23.02.2010

Bundesliga

Overath fordert Reaktion von Poldi

Lukas Podolski wird von Präsident Wolfgang Overath in die Pflicht genommen. Zusammen mit Novakovic, Petit, Maniche und Mondragon soll er den 1. FC Köln aus der Krise führen.

Kopf hoch und voranmarschieren: Lukas Podolski
© sid
Kopf hoch und voranmarschieren: Lukas Podolski

Präsident Wolfgang Overath hat nach dem 1:5 des 1. FC Köln in der Fußball-Bundesliga gegen den VfB Stuttgart Nationalspieler Lukas Podolski und dessen Kollegen in die Pflicht genommen.

"Auch Lukas muss vorangehen, er ist ein Führungsspieler, er muss das auf dem Platz zeigen, so, wie ich es gegen Stuttgart teilweise von ihm in der zweiten Halbzeit gesehen habe. Das geht nur über Kampf, er muss diesen Kampf annehmen und allen zeigen: Ich, Lukas Podolski, bin bereit, die Drecksarbeit zu machen. Er darf nicht resignieren. Ich bin mir aber sicher, er ist auf dem richtigen Weg", sagte Overath im Interview mit dem "Kölner Stadt-Anzeiger".

Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

Overath nimmt Poldi auch in Schutz

Der Weltmeister von 1974 nahm seinen Stürmerstar, der seit 1300 Minuten in der Bundesliga nicht mehr getroffen hat, aber auch in Schutz: "Ich sage es ganz klar: Lukas ist einer der besten und talentiertesten Spieler, die es in Deutschland gibt. Über so einen Spieler in deiner Mannschaft freut sich jeder." Grund zur Freude geben Overath die aktuellen Leistungen einiger seiner Spieler derzeit aber nicht.

"Wir haben Maniche geholt, damit er vorangeht, schon aufgrund seiner Klasse, seiner Erfahrung und der Erfolge, die er in seiner Karriere hatte. Maniche zählt auch finanziell zu unseren Topspielern. Das ist ein Führungsspieler, so ein Mann kann nicht zum 1. FC Köln kommen und dann ein ganz normaler Spieler sein. Das gilt für alle erfahrenen Spieler wie Novakovic, Petit, Podolski, Mondragon und alle anderen", sagte der 66-Jährige.

News und Informationen zum 1. FC Köln

Das könnte Sie auch interessieren
Der FC Bayern München ist zum 5. Mal in Folge Meister

Reaktionen zum FCB-Titel: "Ich fühle mich als Teil der Familie"

David Alaba brachte die Bayern mit einem direkten Freistoßtor in Führung

Schützenfest! Bayern ist zum 27. Mal Meister

Stefan Kießling diskutierte nach der Niederlage mit den Fans

"Scheiß Kölner": Kießling wollte "keinen beleidigen"


Diskutieren Drucken Startseite
31. Spieltag
32. Spieltag

Bundesliga, 31. Spieltag

Bundesliga, 32. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.