Fussball

Hermann Gerland adelt Mats Hummels

SID
Mats Hummels (l.) erzielte in der laufenden Saison schon fünf Saisontreffer für den BVB
© Getty

Hermann Gerland trauert dem Verlust von Mats Hummels nach. Der FC Bayern hätte ihn nie ziehen lassen dürfen. "Ich habe immer gewusst, dass er eine Bombe wird", so der Co-Trainer.

Bayern Münchens Assistenztrainer Hermann Gerland blickt vor dem Bundesligaspiel gegen Borussia Dortmund am Samstag wehmütig auf BVB-Verteidiger Mats Hummels. "Ich habe schon immer gewusst, dass er eine Bombe wird", sagte Gerland der "Bild", "wir hätten ihn nie abgeben dürfen."

Hummels war 2008 zunächst an den Liga-Konkurrenten verliehen worden, ehe die Dortmunder den 21-Jährigen 2009 für eine Ablösesumme von rund vier Millionen Euro endgültig an sich gebunden hatten.

Gerland sieht WM-Chancen

Gerland sieht für Hummels, den er beim deutschen Rekordmeister lange als Amateur-Trainer betreute, sogar noch Chancen auf eine WM-Teilnahme mit der deutschen Nationalmannschaft: "Er ist nicht nur einer unserer besten Manndecker, sondern auch charakterlich einwandfrei - vielleicht packt er es ja noch."

Obwohl Hummels mittlerweile für die Konkurrenz spielt, legte Gerland auf der Trainertagung deshalb ein gutes Wort beim Nationaltrainer für seinen ehemaligen Schützling ein. "Ich habe sowohl mit Joachim Löw als auch mit Hansi Flick über die Vorzüge von Mats gesprochen", sagte er.

Bisher absolvierte Hummels 20 Länderspiele für die deutschen U-21-Junioren und erzielte dabei fünf Tore.

Mats Hummels im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung