Bundesliga

Magath zeigt Reue nach TV-Interview

SID
Sonntag, 28.02.2010 | 18:57 Uhr
Felix Magath steht mit Schalke 04 auf Platz drei in der Bundesliga
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Di13:35
Der Härtetest für den FC Bayern München
CSL
SoLive
Shanghai Shenhua -
Beijing Guoan
Superliga
So18:00
Midtjylland -
Silkeborg
Super Liga
So19:00
Roter Stern -
Radnicki
Serie A
So21:00
Fluminense -
Corinthians
International Champions Cup
So23:05
Real Madrid -
Man United
Serie A
Mo00:00
Atletico Mineiro -
Vasco Da Gama
International Champions Cup
Mo14:05
Inter Mailand -
Lyon
International Champions Cup
Di13:35
Chelsea -
FC Bayern München
Club Friendlies
Di19:00
Hannover 96 -
Wolfsberger AC
Copa Sudamericana
Mi00:15
Chapecoense -
Defensa y Justicia
International Champions Cup
Mi02:05
Tottenham -
AS Rom
International Champions Cup
Do01:30
Barcelona -
Man United
Copa do Brasil
Do02:45
Cruzeiro -
Palmeiras
International Champions Cup
Do03:05
PSG -
Juventus
International Champions Cup
Do05:35
Man City -
Real Madrid
International Champions Cup
Do13:35
FC Bayern München -
Inter Mailand
Copa Sudamericana
Fr00:15
Arsenal -
Sport Recife
Copa do Brasil
Fr02:45
Paranaense -
Gremio
First Division A
Fr20:30
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Sa12:00
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Sa12:00
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Sa13:35
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
Sa15:00
Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
Sa15:30
SV Werder Bremen -
West Ham
Emirates Cup
Sa17:20
Arsenal -
Benfica
First Division A
Sa18:00
Lokeren -
Brügge
Serie A
So00:00
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
So00:05
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
So02:05
Real Madrid -
Barcelona
CSL
So13:35
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
First Division A
So14:30
Mechelen -
Lüttich
Emirates Cup
So15:00
Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
So17:20
Arsenal -
Sevilla
First Division A
So18:00
St. Truiden -
Gent
Superliga
So18:00
Brondby -
Lyngby
Serie A
So21:00
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
So22:05
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
So22:30
Bayer Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Mo00:00
Gremio -
Santos
Premier League
Mo18:30
Spartak Moskau -
Krasnodar
Club Friendlies
Mi19:00
Villarreal -
Real Saragossa
Copa Sudamericana
Do00:15
LDU Quito -
Club Bolívar
First Division A
Fr20:30
Lüttich -
Genk
Championship
Fr20:45
Sunderland -
Derby
J1 League
Sa12:00
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Sa13:30
Celtic -
Hearts
Championship
Sa16:00
Fulham -
Norwich
Ligue 1
Sa17:00
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Sa18:30
Tottenham -
Juventus
Championship
Sa18:30
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Sa20:00
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Sa20:00
Montpellier -
Caen
Ligue 1
Sa20:00
Troyes -
Rennes

Schalke-Coach Felix Magath hat sich für den forschen Ton im TV-Studio nach dem Revier-Derby gegen Dortmund entschuldigt. Er steht jedoch weiter hinter dem Inhalt der Aussagen.

Felix Magath hat sich für seinen Auftritt im TV-Studio nach dem Revier-Derby zwischen Schalke 04 und Borussia Dortmund (2:1) am vergangenen Freitag entschuldigt.

"Ich möchte sagen, dass die Reaktion nach dem Dortmundspiel nicht unbedingt die richtige war", sagte der Coach der Königsblauen in einem Interview mit der Tageszeitung "Die Welt" (Montag-Ausgabe).

Wut über Foul-Analyse

Der 56-Jährige hatte im Studio des Pay-TV-Senders SKY mit großer Wut auf die Analyse der Szene, in der sich der Dortmunder Mats Hummels nach einem Schubser von Kevin Kuranyi und dem Zusammenprall mit Torwart Roman Weidenfeller einen Kieferbruch zuzog, reagiert und danach den Raum verlassen.

Inhaltlich rückte der Schalker Coach aber nicht von seiner Kritik ab. "Bei Bayern München würde es nie vorkommen, dass deren Trainer nach einem wichtigen Spiel nur über Foulspiele der eigenen Mannschaft diskutieren muss", meinte Magath.

"Respekt einfordern"

Der Erfolgscoach macht diese Situation an fehlender Lobby fest, die Schalke im Land genieße: "Schalke ist in den vergangenen Jahren nicht entsprechend seines vermeintlich sportlichen Wertes bewertet worden, weil sich hier wohl niemand zuständig dafür gefühlt hat, diesen Respekt einzufordern."

Felix Magath erklärte nochmals en Detail, was ihn am Freitag gestört habe. Dazu gehört neben der Szene mit Hummels auch die Diskussion über den Elfmeter, der zum 1:0 der Dortmunder führte.

"Die Szenen waren nicht strittig"

"Diese Szenen waren ja gar nicht strittig. Ich fand sowohl den Strafstoß gerechtfertigt als auch, bei der Aktion von Kuranyi ein Foul zu mokieren. Um so etwas zu analysieren, brauche ich keine Fußballlehrerausbildung", sagte er.

"Außerdem waren es die einzigen beiden Szenen, über die nach einem Sieg im Revier-Derby gesprochen wurde, einem großen Spiel für uns. Das auf zwei Szenen zu reduzieren, fand ich nicht korrekt. Ich habe wieder einmal festgestellt, dass derjenige, der sein Recht nicht lautstark einfordert, oft der Dumme ist. Darum habe ich so emotional reagiert."

Magaths Ausraster: "Seine Art ist peinlich"

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung