Fussball

Becks WM-Teilnahme in Gefahr?

SID
Andreas Beck und Chinedu Obasi fehlen der TSG Hoffenheim mehrere Wochen
© Getty

1899 Hoffenheim muss im DFB-Pokal-Viertelfinale gegen Werder Bremen auf zwei Stammkräfte verzichten. Chinedu Obasi (Sprunggelenksverletzung) und Andreas Beck (Innenbandriss im Knie) fallen länger aus. Für Beck könnte nun sogar die WM-Teilnahme in Gefahr geraten.

Update1899 Hoffenheim muss im Viertelfinale des DFB-Pokals am Dienstag (20.15 Uhr im LIVE-TICKER und auf SKY) bei Werder Bremen und auch in den folgenden Wochen auf Nationalspieler Andreas Beck und Stürmer Chinedu Obasi verzichten.

Der 23-jährige Obasi muss wegen einer Syndesmose- und Kapselverletzung im rechten Sprunggelenk bis zu drei Wochen pausieren. Währenddessen geht es bei Andreas Beck nach dem Innenbandriss im rechten Knie sogar um die WM-Teilnahme.

Nach der Kernspintomografie am Sonntag gab sich Hoffenheims Manager Jan Schindelmeister pessimistisch. Er fürchtet, der Rechtsverteidiger müsse womöglich "sechs bis acht Wochen pausieren".

Das würde bedeuten, dass Beck erst wieder Anfang April einsatzbereit ist. Da bleibt wenig Zeit, um sich noch für den WM-Kader zu beweisen und aufzudrängen.

Gegen Bremen ebenfalls fraglich ist der Einsatz von Abwehrchef Josip Simunic, der an einer Wadenzerrung laboriert. Die Sprunggelenksblessur von Marvin Compper stellte sich indes als weniger gravierend heraus, der Defensivspezialist kann gegen Werder auflaufen.

Das Viertelfinale im DFB-Pokal

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung