Montag, 04.01.2010

Bundesliga

Völler will kein Trainer mehr sein

Leverkusen-Sportchef Rudi Völler kann sich ein Engagement als Trainer nicht mehr vorstellen. "Ich kann mal einspringen. Aber für längere Zeit auf keinen Fall", sagte Tante Käthe.

Der Vertrag von Rudi Völler als Sportlicher Leiter bei Bayer läuft noch bis 2012
© Getty
Der Vertrag von Rudi Völler als Sportlicher Leiter bei Bayer läuft noch bis 2012
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

Der ehemalige DFB-Teamchef Rudi Völler hat seine Trainer-Laufbahn weitgehend abgehakt. "Grundsätzlich ja. Ich kann mal einspringen, kurzfristig. Aber für längere Zeit auf keinen Fall. Diese Leidenschaft habe ich nicht", sagte der 49 Jahre alte Weltmeister von 1990 dem "Kicker".

Seit fünf Jahren arbeitet der 90-malige Nationalspieler als Sportchef bei Bundesliga-Herbstmeister Bayer Leverkusen. Nach seiner Zeit beim Deutschen Fußball-Bund (DFB) von 2000 bis 2004 war Völler noch zweimal als Teamchef - beim AS Rom und interimsweise bei Bayer 04 - tätig.

Über seine Zukunft sagte er: "Die Sache hier in Leverkusen ist mir ans Herz gewachsen. Ich arbeite total gerne hier. Ich fühle mich wie ein Stück von Bayer. Ich war Spieler, Sportdirektor, Trainer - es hat immer gepasst. Es gibt keine Planung über Bayer hinaus."

Völler glaubt nicht an Einbruch Bayers

Völler ist außerdem überzeugt, dass der Werksklub nach der tollen Hinrunde in dieser Saison im Gegensatz zur vergangenen Spielzeit keinen Einbruch in der zweiten Halbserie erleiden wird.

Der ehemalige Weltklasse-Stürmer: "Ich kann jetzt nicht prophezeien, wo wir am Ende der Saison landen. (...) Aber ich bin sicher, dass uns Ähnliches nicht wieder passieren wird. Dazu sind wir mittlerweile viel zu stabil."

Die Wahrscheinlichkeit, dass Bayer in der kommenden Saison wieder international spiele, sei gestiegen, so Völler.

"In welchem Wettbewerb, das ist schwer vorauszusagen. Der Vorsprung auf Platz sechs beträgt sieben Punkte, den müssen wir halten, am besten ausbauen."

Rudi Völler im Steckbrief

Das könnte Sie auch interessieren
Rudi Völler hat sich bei Peter Gagelmann für seine Wortwahl entschuldigt

Völler entschuldigt sich bei TV-Experte Gagelmann

Leon Bailey wurde auf offener Straße bedroht

Boxer bedroht Bayers Bailey auf offener Straße

Rudi Völler hatte - mal wieder - seine Emotionen nicht im Griff

"Die Pflaume" - Völler spottet über TV-Experten


Diskutieren Drucken Startseite
30. Spieltag
31. Spieltag

Bundesliga, 30. Spieltag

Bundesliga, 31. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Welche Mannschaft steigt direkt ab?

Hamburger SV
Werder Bremen
Darmstadt 98
FC Schalke 04
FC Augsburg
FC Ingolstadt
VfL Wolfsburg

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.