Luft immer dünner für Eintracht-Coach

Medien: Michael Skibbe droht Entlassung

Von SPOX
Dienstag, 12.01.2010 | 11:49 Uhr
Frankfurt ist nach Dortmund und Leverkusen Michael Skibbes dritte Bundesliga-Station als Cheftrainer
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
So12:00
Tosu -
Urawa
CSL
So13:35
Guangzhou -
Hebei
Serie A
So21:00
Gremio -
Corinthians
Serie A
So21:00
Ponte Preta -
Palmeiras
Primera División
So21:15
Boca Juniors -
Unión Santa Fe
Serie A
So23:30
Bahia -
Flamengo
Serie A
Mo00:00
Chapecoense -
Atlético Mineiro
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta

Laut einem Medienbericht droht Trainer Michael Skibbe noch vor dem Start in die Rückrunde der Bundesliga die Entlassung bei Eintracht Frankfurt. Wegen seiner wiederholten Kritik an der Klubpolitik ist der frühere Bundestrainer am Dienstag zum Rapport bei Vorstandsboss Heribert Bruchhagen bestellt.

Eintracht Frankfurt, namentlich Vorstandsboss Heribert Bruchhagen, hat offenbar genug von den häufigen kritischen Öffentlichkeitsauftritten von Trainer Michael Skibbe.

Wie die "Frankfurter Rundschau" berichtet, habe der 44-jährige Coach deshalb schon zwei Abmahnungen erhalten. Eine Entlassung Skibbes noch vor dem Start der Bundesligarückrunde am kommenden Wochenende sei nicht mehr auszuschließen, spekuliert die Zeitung weiter.

Rapport beim Chef

Zumindest scheint ein langfristiges Engagement des früheren Bundestrainers über den Sommer hinaus eher unwahrscheinlich zu sein.

Aufschluss über Skibbes Zukunft am Riederwald könnte ein Gespräch am Dienstag bringen. Der Trainer ist zum Rapport bei Bruchhagen bestellt.

Skibbe: "Ich stehe für Veränderungen"

"Ich bin auf jeden Fall bemüht, auch mich sportlich zu verbessern. Es ist wichtig für mich, dass der Verein, der von mir trainiert wird, mit mir eine sportliche Entwicklung gehen möchte", hatte Skibbe im Wintertrainingslager im türkischen Belek gesagt.

Diese gewünschte Entwicklung sieht Skibbe bei der Eintracht offenbar nicht. "Wir sind jetzt absolut an eine Grenze gestoßen, die wir leider nicht überspringen können. Ich stehe für Veränderungen. Die möchte ich vorantreiben. Dafür brauche ich jegliche Unterstützung von allen Seiten."

Bereits zum dritten Mal in dieser Saison war Skibbe mit Kritik am Verein an die Öffentlichkeit gegangen.

Bruchhagen genervt

Die Geduld von Bruchhagen scheint endgültig erschöpft: "Ich habe kein Verständnis für seine provokanten Äußerungen, die er immer wieder in der Öffentlichkeit macht", sagte der Eintracht-Vorstandsboss. "Das nervt."

Während Bruchhagen weiterhin jegliches Risiko bei Einkäufen ausschließt, ist Skibbe verstimmt, dass der Klub trotz der vielen Verletzten in der Winterpause einmal mehr nicht tätig geworden ist.

Eintracht Frankfurt in der Winterpause

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung