Gross glaubt an Einsatz von Ulreich

SID
Mittwoch, 20.01.2010 | 15:29 Uhr
Sven Ulreich spielt seit 2008 für Stuttgart
© Getty
Advertisement
NBA
Mo28.05.
Cavs vs. Celtics: Spiel 7! Wer zieht in die Finals ein?
Allsvenskan
Malmö -
Dalkurd
League One
Rotherham -
Shrewsbury
Ligue 1
Toulouse -
AC Ajaccio
League Two
Coventry -
Exeter
Friendlies
Portugal -
Tunesien
Friendlies
Argentinien -
Haiti
Friendlies
England -
Nigeria
Friendlies
Island -
Norwegen
Friendlies
Brasilien -
Kroatien
Serie B
Venedig -
Perugia
Friendlies
Norwegen -
Panama
Friendlies
England -
Costa Rica
Friendlies
Portugal -
Algerien
Friendlies
Island -
Ghana
Friendlies
Schweiz -
Japan
Friendlies
Dänemark -
Mexiko

Im Bundesliga-Derby beim SC Freiburg am Freitag kann der VfB Stuttgart wieder auf Sven Ulreich zurückgreifen. "Ich gehe davon aus, dass er spielt", so VfB-Trainer Christian Gross

Der VfB Stuttgart kann am Freitag (20.15 Uhr im LIVE-TICKER und auf SKY) im Derby beim SC Freiburg auf Torwart Sven Ulreich zurückgreifen. Der 21-Jährige, der den gesperrten Jens Lehmann vertritt, hat seine Gehirnerschütterung überwunden und ist am Mittwoch beim VfB wieder ins Mannschaftstraining eingestiegen.

"Es sieht sehr positiv aus. Ich gehe davon aus, dass er spielt", sagte Stuttgarts Trainer Christian Gross am Mittwoch. Ulreich hatte sich die Verletzung am Sonntag beim 3:1 gegen den VfL Wolfsburg bei einem Zusammenprall mit Grafite zugezogen, aber die Partie zu Ende gespielt. "Von den 90 Minuten und der Zeit danach ist nichts mehr da", meinte Ulreich.

Rudy und Hitzlsperger wieder fit

Gross steht in Freiburg auch sein zuletzt angeschlagener Kapitän Mathieu Delpierre wieder zur Verfügung. Der Innenverteidiger hat seinen Zehenbruch auskuriert. Sebastian Rudy und Nationalspieler Thomas Hitzlsperger sind ebenfalls wieder fit. Fraglich ist beim VfB nur noch der Einsatz von Stürmer Cacau, der über Leistenprobleme klagt.

Der ehemalige Kapitän Hitzlsperger hatte zuletzt seinen Stammplatz bei den Schwaben verloren, weshalb es schon Spekulation über einen Wechsel gab. Zumal für den Mittelfeldspieler die Teilnahme an der WM in Gefahr ist. "Ich habe ihm in Aussicht gestellt, spielen zu können. Ein Versprechen ist das natürlich nicht. Aber Thomas ist ein großer Kämpfer", sagte Gross dazu.

"Stand heute wird nichts mehr passieren"

Sportdirektor Horst Heldt erklärte am Mittwoch, dass die Personalplanungen beim VfB nach dem Transfer von Jan Simak zum FSV Mainz erst einmal abgeschlossen sind.

"Es ist bekannt, dass wir einen sehr großen Kader haben. Aber Stand heute wird nichts mehr passieren", sagte Heldt.

Beim Derby in Freiburg erwartet der Schweizer Gross nach dem gelungenen Rückrundenauftakt gegen Wolfsburg einen weiteren Sieg. "Das ist ein sehr delikates Spiel, in dem es um sehr viel geht", sagte Gross: "Es ist Abstiegskampf pur. Wir arbeiten sehr zielgerichtet. Ich hoffe, dass wir weitere Fortschritte machen."

Heimeroth bis 2012 ein Gladbacher

Werbung
Werbung
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com
Werbung
Werbung