Dienstag, 19.01.2010

Nach wiederholtem Meckern

BVB-Trainer Klopp droht Sperre

Trainer Jürgen Klopp von Bundesligist Borussia Dortmund droht nach seinem Verweis auf die Tribüne beim 3: 2 des BVB am vergangenen Sonntag beim 1. FC Köln eine Sperre.

Jürgen Klopp trainiert den BVB seit 2008
© Getty
Jürgen Klopp trainiert den BVB seit 2008

Der Kontrollausschuss des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hat Klopp zu einer schriftlichen Stellungnahme aufgefordert. Klopp war wegen Meckerns von Schiedsrichter Florian Meyer (Burgdorf) auf die Tribüne verwiesen worden. Der 42-Jährige gilt als "Wiederholungstäter".

In der vergangenen Saison musste Klopp nach einer unsportlichen Attacke gegen Referee Jochen Drees beim 1: 2 gegen den Hamburger SV 12.000 Euro Strafe zahlen. Bei einer Sperre dürfte Klopp am Samstag gegen den Hamburger SV (ab 18.15 Uhr im LIVE-TICKER und auf SKY) nicht auf der Bank Platz nehmen.

Auch Buvac droht Sperre

Eine Sperre droht auch Assistent Zeljko Buvac, der in Köln ein paar Minuten nach Klopp ebenfalls wegen Meckerns auf die Tribüne verbannt worden war.

Sollten sowohl Klopp als auch Buvac gesperrt werden, würde Co-Trainer Peter Krawitz gegen den HSV als Verantwortlicher auf der Bank sitzen.

Klopp fühlt sich allerdings als "Opfer" der neuen Vorgaben von DFB-Schiedsrichterboss Volker Roth. "Es gab in der Winterpause offenbar eine neue Anordnung, dass man nach dem ersten Satz fliegt", meinte Klopp, der nach dem zwischenzeitlichen 2: 2-Ausgleich durch den Kölner Youssef Mohamad lediglich zum vierten Unparteiischen gesagt haben soll: "Das war ein Foul, verdammt noch mal."

Klopp: "Dann gehen die Gäule mit mir durch"


Diskutieren Drucken Startseite
14. Spieltag
15. Spieltag

Bundesliga, 14. Spieltag

Bundesliga, 15. Spieltag

Die Bundesliga in Zahlen - Alle Opta-Daten zur Saison 2015/2016
Trend

Mats Hummels wechselt vom BVB zum FC Bayern. Richtige Entscheidung?

Ja
Nein

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.