News aus der Bundesliga

Systemdebatte in Wolfsburg

Von SPOX
Montag, 11.01.2010 | 13:14 Uhr
Zvjezdan Misimovic gab letzte Saison als Regisseur auf der Zehn 20 Assists - Bundesliga-Rekord!
© Getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
J1 League
Sa12:00
Kawasaki -
Kobe
CSL
Sa13:35
Jiangsu Suning -
Shanghai SIPG
Allsvenskan
Sa16:00
Malmö -
Eskilstuna
CSL
So13:35
Tianjin Quanjian -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So21:00
Flamengo -
Sao Paulo
Serie A
Di01:00
Fluminense -
Chapecoense
J1 League
Mi12:00
Kawasaki -
Urawa
J1 League
Sa12:00
Vissel Kobe -
Vegalta Sendai
CSL
Sa13:35
Beijing Guoan -
Guangzhou Evergrande
Serie A
So00:00
Corinthians -
Ponte Preta
J1 League
So11:30
Urawa -
Nigata
CSL
So13:35
Tianjin -
Shandong
Serie A
So21:00
Cruzeiro -
Palmeiras
Serie A
Mo00:00
Santos -
Sao Paulo
Allsvenskan
Mo19:00
Göteborg -
Halmstad

Armin Veh will die Doppel-Sechs, sein Regisseur Zwetschge Misimovic die gute alte Raute. Die Bayern pendeln zwischen den Extremen, Köln lacht sich über Pierre Wome schlapp und in Stuttgart soll ein bisher Aussortierter einen Traum-Sturm stoppen.

VfL Wolfsburg: Trainer Armin Veh denkt vor dem Spiel in Stuttgart über ein 4-4-2 mit Doppel-Sechs nach. "Das könnte schon sein", sagt Veh. Leidtragender der Umstellung weg von der Mittelfeldraute wäre Zvjezdan Misimovic. Dem schmeckt das gar nicht. "Das ist nicht meine Idealposition, das weiß jeder", zürnt der Bosnier. Beim Blitzturnier in Düsseldorf probierte Veh die neue Variante gegen Gladbach und Leverkusen. Ergebnis: Letzter Platz, vier Gegentore in 90 Minuten. Vielleicht ist ja doch die löchrige Innenverteidigung das Kardinalproblem?

1. FC Köln: Schon alle wieder jeck? Kölns Team gab neulich den Zeugwarten die Order, Pierre Wome ein Aufwärm-Shirt mit dem Aufdruck "Netto - Marken-Discount" zu drucken. Der stülpte sich das Ding auch gleich über. Dumm nur, dass "Netto" eine Tochter von "Edeka" ist - und die sind einer der schärfsten Konkurrenten von FC-Hauptsponsor "REWE". "Das war ja sicher nicht böse gemeint", erklärte FC-Finanzchef Claus Horstmann. "Aber glücklich bin ich nicht."

Bayern München: Das Trainingslager in Dubai war ein Erfolg, Coach Louis van Gaal verließ die Wüstenmetropole mit "einem sehr guten Gefühl". Dem Niederländer war offenbar nicht so ganz bewusst, was ihn zuhause in Deutschland erwarten würde: Tief Daisy und satte zehn Grad unter Null. Nimmt man die 30 Grad plus aus Dubai als Grundlage, bleiben 40 Grad Temperaturunterschied. "So etwas hatten wir noch nie", sagt Doc Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt. Das Testspiel in Basel am Dienstag soll deshalb nicht nur zu Trainingszwecken genutzt werden. Die Bayern müssen sich dort auch erst wieder akklimatisieren.

Borussia Dortmund: Marcel Schmelzer gut in Form, Dede wieder fit - wer bekleidet die Linksverteidigerposition beim BVB in der Rückrunde? Im Trainingslager in Marbella deutete vieles darauf hin, dass Klopp auf seine zuletzt erfolgreiche Elf baut. Heißt: Schmelzer hat die Pole-Position im Kampf mit dem Dortmunder Urgestein inne. Im "Bild"-Interview bestätigte der Coach nun diese Einschätzung: "Schmelle hat einen riesigen Schritt nach vorn gemacht. Dede steht erst einmal hinten an. Das habe ich ihm erklärt und er sieht es auch ein."

VfB Stuttgart: Matthieu Delpierre läuft die Zeit davon. Der Franzose wird den Rückrundenauftakt gegen Wolfsburg aller Voraussicht nach wegen seines Zehenbruchs verpassen. Da Georg Niedermeier im Trainingslager in La Manga leicht angeschlagen war, hat plötzlich Khalid Boulahrouz die Nase vorn. Der Niederländer war in den drei Spielen unter Neu-Trainer Christian Gross bisher zu keiner einzigen Minute Einsatzzeit gekommen und hegte offen Abschiedsgedanken - jetzt soll er zusammen mit Serdar Tasci das Wolfsburger Traumpaar Grafite/Dzeko stoppen.

Hamburger SV: Bruno Labbadia hat ein sehr positives Fazit des Trainingslagers in der Türkei gezogen, warnt aber aufgrund der anhaltenden Verletzungssorgen vor überzogenen Erwartungen. Die Rückrunde werde "ein Ritt auf der Rasierklinge", meinte der Coach. Vom Anspruch her gehöre der HSV in die Champions League, aber auf mehr als das Minimalziel "Platz vier" wollte er sich nicht festlegen lassen.

Der erste Spieltag nach der Winterpause

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung