Norbert Elgert im Interview

"Warum soll ein Spieler nicht zu Bayern gehen?"

Von Interview: Christoph Köchy
Donnerstag, 14.01.2010 | 12:39 Uhr
Norbert Elgert gewann mit den Schalker A-Junioren im Jahr 2006 die Deutsche Meisterschaft
© Getty
Advertisement
Serie A
Corinthians -
Gremio
Ligue 1
Saint-Etienne -
Montpellier
Premier League
West Ham -
Brighton
J1 League
Kobe -
Tosu
A-League
Sydney FC -
Sydney Wanderers
Primera División
Levante -
Getafe
Premier League
Chelsea – Watford
Premier League
Huddersfield -
Man United
Primera División
Real Betis -
Alaves
Ligue 1
Monaco -
Caen
Serie A
Sampdoria -
Crotone
Premier League
Southampton -
West Brom
Primera División
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Metz -
Dijon
Ligue 1
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Rennes -
Lille
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Evergrande -
Guizhou
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Ligue 1
Marseille -
PSG
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man Utd -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
Rom -
Bologne
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
Eindhoven
Serie A
Benevento -
Lazio
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Club Brugge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
Saint-Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
Primera División
Eibar -
Levante
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna

EXKLUSIVNobert Elgert ist Erfolgs-Coach der U 19 von Schalke 04, hat schon unzählige Talente von der Jugend ins Profigeschäft geführt. Mit SPOX spricht der ehemalige Bundesligastürmer über Disziplin, die richtige Einstellung und sein Schleifer-Image.

SPOX: Ist der Sparkasse & VGH Cup in Göttingen nur Spaß oder Ernst für Sie?

Norbert Elgert: Sicherlich beides. Fußball bedeutet für mich in erster Instanz immer Spaß, wir bewegen uns aber im Hochleistungssport und da bedingt das eine sicher das andere. Ich würde gar nicht mal Spaß und Ernst miteinander vergleichen, sondern sagen: Ohne Spaß kein Erfolg und umgekehrt natürlich auch ohne Erfolg kein Spaß.

SPOX: Welchen Stellenwert nimmt der Cup bei Ihnen ein?

Elgert: Es ist ein wichtiges Turnier im Rahmen unserer Ausbildung, denn hier sind viele Tausend Zuschauer in der Halle und da entsteht für die Spieler ein gewisser Druck. Das ist ein gutes Training, denn diejenigen, die einmal Profifußball spielen möchten, müssen vor allem mit Druck umgehen können. Hier haben sie die Möglichkeit, schon einmal ihre mentale Härte weiter zu verbessern und das ist alles entscheidend. Dein Kopf entscheidet, ob du irgendwann einmal Profifußball spielst oder nicht.

SPOX: Schauen Sie sich auch nach Spielern von anderen Vereinen um?

Elgert: Von uns ist auf jeden Fall ein Scout hier und es gehört ja auch zu unseren Pflichten, uns andere Spieler anzuschauen und entsprechende Hinweise an die Scouting-Abteilung weiterzugeben.

Spox: Gibt es ein "Gentlemen Agreement" oder kann jeder Jugendspieler von Ihnen angesprochen werden?

Elgert: Es geht in erster Linie darum, ob der Spieler schon vertraglich gebunden ist. Sollte er einen Fördervertrag haben, besteht gar keine Chance, an ihn heranzutreten. Generell werben wir uns gegenseitig nicht massiv Spieler ab, denn dann würden wir uns alle auf den falschen Verein konzentrieren. Die Energie ist im eigenen Verein sicher besser verwendet.

Spox: Ist es in der Vergangenheit vorgekommen, dass Ihnen ein Spieler von einer lokalen Mannschaft aus dem Raum Göttingen so positiv aufgefallen ist, dass Sie in verpflichten wollten?

Elgert: Das kommt natürlich nicht so häufig vor, ist aber möglich. Mainz 05 hat in der Vergangenheit hier schon einmal ein Talent entdeckt und auch bei uns besteht die Möglichkeit, nach einer sehr guten Leistung einmal zum Probetraining eingeladen zu werden.

Spox: Ist es manchmal sogar ratsam, einen Spieler zu Hause zu lassen, um ihn nicht auf der Bühne zu präsentieren?

Elgert: Wir sind so selbstbewusst, dass wir auch unsere besten Spieler ruhig zeigen können. Wir haben ja nun einiges zu bieten, denn wie die letzten zehn Jahre gezeigt haben, hat man bei Schalke 04 die ganz, ganz große Chance Profi zu werden. Von daher haben wir es nicht nötig, unsere Top-Spieler zu verstecken.

SPOX: Die Spieler, die sich am Ende durchsetzen, ähneln sich heute meistens sehr: Groß und zweikampfstark. Welche Eigenschaften muss ein Nachwuchsspieler denn mitbringen, um einen Profivertrag bei Schalke 04 zu bekommen?

Elgert: Es besteht schon die Gefahr, dass ein Spieler wie z.B. Mesut Özil in jungen Jahren durchs Raster fallen kann. Wir versuchen natürlich zu erkennen, wer trotz bestimmter Schwächen ein außergewöhnlich guter Fußballer ist. Was ein Spieler aber mitbringen muss, ist eine top Einstellung zum Hochleistungssport und zum Teamsport. Er benötigt Durchsetzungsvermögen und Willenskraft, er muss in der Lage sein, unter höchstem Druck Leistung zu erbringen. Dass ein Spieler Talent hat, das ist selbstverständlich. Aber wenn er die anderen Eigenschaften nicht mitbringt, kann er noch so gut kicken können und geht dennoch in diesem Geschäft unter.

SPOX: In die Nationalmannschaft beruft man in den letzten Jahren gerne den stromlinienförmigen Spieler, der einfach funktioniert...

Elgert: Man sieht aber schon, dass Jogi Löw nun vermehrt auch nach anderen Spielern Ausschau hält. Mesut Özil und Marko Marin sind Spieler, die Eins-gegen-Eins-Situationen bewältigen und den finalen Pass spielen können. Die Mischung muss stimmen. Du brauchst auch den Mannschaftsspieler, der dazwischen haut und den anderen den Rücken frei hält. Für den ganz großen Titel brauchst du dann auch die, die das Besondere beherrschen.

SPOX: Hätte ein Mario Basler heute überhaupt noch eine Chance, durchzukommen oder würde er aussortiert, weil er nach dem Training beim Rauchen erwischt wird?

Elgert: Entscheidend ist die Grundeinstellung. Die Spieler müssen bereit sein, Teamplayer zu sein und ihre Individualität zum richtigen Zeitpunkt auf dem Platz auszuleben. Ich bin strikt gegen das Rauchen, aber bei dem Thema sollte man nicht päpstlicher sein als der Papst. In der Jugend geht das auf gar keinen Fall, aber bei einem gestandenen Profi sollte man da auch mal ein Auge zudrücken.

SPOX: In Liverpool an der Akademie wird schon mal ein Spieler aussortiert, der häufig unpünktlich ist oder mit dreckigem Equipment zum Training erscheint.

Elgert: Das finde ich völlig richtig und ist doch auch ganz klar. Wenn ein junger Mensch diese einmalige Chance hat und dann nicht in der Lage ist, eine gewisse Disziplin an den Tag zu legen, hat er da auch nichts verloren. Ich bin der Meinung, die Spieler sollten nur dann belohnt werden, wenn sie auch in jeder Trainingseinheit bereit sind, mehr als alles zu geben. Wenn da mal ein Aussetzer dabei ist, ist das menschlich. Wir haben früher ebenfalls Fehler gemacht. Wir älteren Trainer dürfen ja auch nicht so tun, als wären wir früher Chorknaben gewesen.

SPOX: Wie schafft es Schalke 04, die ganzen jungen Wilden einzubauen und dass diese dann sogar Leistung abrufen? Irgendetwas müssen Sie ja besser machen als andere.

Elgert: Viele Vereine bilden eindeutig ebenso gut aus wie wir. Der Einbau von Talenten hat allerdings bei uns auf Schalke schon Tradition. In den letzten zehn Jahren wurde hier einiges erreicht, das liegt an der Philosophie des Clubs und der hervorragenden Arbeit der im Jugendbereich eingesetzten Mitarbeiter und vor allen Dingen auch an der Bereitschaft der jeweiligen Trainer, diese jungen Spieler dann auch einzusetzen. Unter Felix Magath haben nun ja in jüngster Vergangenheit viele Talente ihre Chance bekommen.

SPOX: Felix Magath ist ja dafür bekannt, ordentlich am Personalkarussell zu drehen. Können Sie denn seit seinem Amtsantritt noch genauso arbeiten wie bisher?

Elgert: Ich habe einen Dreijahresvertrag und möchte auch darüber hinaus weitermachen, denn ich bin in Gelsenkirchen geboren, Schalke 04 ist mein Club und mein Herz hängt daran.

SPOX: Manuel Neuer hat vor ein paar Tagen im Trainingslager auf die Frage, wie man eine so harte Einheit überlebt, gelacht und nur gesagt: "Norbert Elgert!" Sind sie genauso ein Schleifer wie Magath?

Elgert: Zunächst mal ist Herr Magath kein Schleifer, aber der Erfolg gibt ihm Recht. Ich bin ein Verfechter der ganzheitlichen Ausbildung, wir versuchen, die Spieler taktisch zu schulen, sie sozial stark zu machen und eben auch im körperlichen Bereich so gut vorzubereiten, dass sie bei einem Training im Profibereich mithalten können. Sie müssen sich immer wieder selbst besiegen können. Wer das nicht kann, mit dem gewinnt man auch auf dem Platz keinen Blumentopf. Bei Herrn Magath ist es natürlich besonders hart, deshalb bin ich dann stolz darauf, wenn unsere Spieler das Training durchhalten.

SPOX: Mit Moritz Volz könnte einer zurückgekommen, der ganz früh nach England gewechselt ist. Ein Marcello Trotta ist mit 15 von Neapel zu Manchester City gegangen. Kann das für einen so jungen Spieler überhaupt gut sein?

Elgert: Das würde ich immer individuell sehen. Wenn der Spieler die Persönlichkeit mitbringt, dann hat das ja auch Vorteile. Er muss sich in der Fremde durchsetzen, in einem anderen Land und einem anderen Kulturkreis. Der Grund für so einen Wechsel darf aber nie sein, dass der Spieler dort besser ausgebildet wird. Er wird dort zwar auch gut ausgebildet, aber wir brauchen uns vor den englischen Klubs nicht verstecken. Wir müssen unsere Spieler überzeugen, dass es besser ist, bei uns zu bleiben. Das geht natürlich am besten, wenn sie Beispiele vor Augen haben wie Neuer und Höwedes oder Matip und Zambrano.

SPOX: Sie haben eine Kooperation mit der Gesamtschule Berger Feld laufen. Dort hängt angeblich ein Zettel mit dem Satz: "Ich gehe nie zu Bayern München!"

Elgert: Ich glaube, das war einfach als Witz gemeint. Warum sollte ein Spieler nicht zu Bayern München gehen? Aber wir sind so stark, dass ein Spieler von uns das nicht muss. Unser Verein ist einer der attraktivsten Klubs in Deutschland und kann sicher auch in Europa gut mithalten.

SPOX: Ob Manuel Neuer das im Sommer auch so sieht?

Elgert: Ich würde mir natürlich wünschen, dass Manuel auf Schalke bleibt, denn er ist ein Eigengewächs. Und unter dem jetzigen Trainerteam sieht es ja so aus, als ob wir wieder international spielen und von daher muss er auch nicht zu Bayern wechseln.

SPOX: Aber der Lockruf des Geldes...

Elgert: Er verdient sicher auch auf Schalke so, dass er für seine Rentenjahre ein bisschen was zurücklegen kann.

Der FC Schalke 04 im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung