Neue Stars im Sommer

Gladbach plant den großen Angriff

Von Pascal Jochem
Mittwoch, 06.01.2010 | 16:56 Uhr
Ein starkes Team: Max Eberl (l.), Michael Frontzeck und Rainer Bonhof (r.)
© Getty
Advertisement
International Champions Cup
Live
FC Bayern München -
Inter Mailand
UEFA Europa League
Sturm Graz -
Fenerbahce
Copa Sudamericana
Arsenal -
Recife
Copa do Brasil
Paranaense -
Gremio
First Division A
Antwerpen -
Anderlecht
J1 League
Gamba Osaka -
Cerezo Osaka
J1 League
Kobe -
Omiya
International Champions Cup
Chelsea -
Inter Mailand
Emirates Cup
RB Leipzig -
Sevilla
Club Friendlies
SV Werder Bremen -
West Ham
Premier League
Kamjanske -
Schachtjor Donezk
Emirates Cup
Arsenal -
Benfica
First Division A
Lokeren -
Brügge
Super Liga
Partizan -
Javor
1. HNL
Rijeka -
Istra
Super Cup
Monaco -
PSG
Serie A
Palmeiras -
Avai
International Champions Cup
Man City -
Tottenham
International Champions Cup
Real Madrid -
Barcelona
CSL
Shandong Luneng -
Shanghai SIPG
Emirates Cup
RB Leipzig -
Benfica
Emirates Cup
Arsenal -
Sevilla
First Division A
St. Truiden -
Gent
Superliga
Brondby -
Lyngby
Super Liga
Rad -
Roter Stern
Serie A
Corinthians -
Flamengo
International Champions Cup
AS Rom -
Juventus
Club Friendlies
Bayer 04 Leverkusen -
Lazio Rom
Serie A
Gremio -
Santos
Premier League
Spartak Moskau -
Krasnodar
Ligue 2
Auxerre -
Lens
Club Friendlies
St. Pauli -
Stoke
Copa Sudamericana
Libertad -
Huracan
Club Friendlies
Villarreal -
Real Saragossa
UEFA Champions League
Basaksehir -
Brügge
Copa Sudamericana
LDU Quito -
Club Bolívar
Serie A
Santos -
Flamengo
Copa Sudamericana
Olimpia -
Nacional
Copa Sudamericana
Atletico Junior -
Deportivo Cali
Ligue 2
Lens -
Nimes
First Division A
Lüttich -
Genk
Ligue 1
Monaco -
Toulouse
Championship
Sunderland -
Derby
J1 League
Kashiwa -
Kobe
Premiership
Celtic -
Hearts
Club Friendlies
Crystal Palace -
FC Schalke 04
Championship
Fulham -
Norwich
Club Friendlies
RB Leipzig -
Stoke
Ligue 1
PSG -
Amiens
Club Friendlies
Liverpool -
Bilbao
Club Friendlies
Tottenham -
Juventus
Championship
Aston Villa -
Hull
Ligue 1
Lyon -
Straßburg
Ligue 1
Metz -
Guingamp
Ligue 1
Montpellier -
Caen
Ligue 1
St. Etienne -
Nizza
Ligue 1
Troyes -
Rennes
CSL
Shanghai SIPG -
Tianjin Quanjian
First Division A
Gent -
Antwerpen
Ligue 1
Lille -
Nantes
Allsvenskan
Sundsvall -
Östersunds
Club Friendlies
SC Freiburg -
Turin
Ligue 1
Angers -
Bordeaux
Club Friendlies
Brighton -
Atletico Madrid
Championship
Bolton -
Leeds
First Division A
Anderlecht -
Oostende
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Hajduk
Club Friendlies
Inter Mailand -
Villarreal
Copa Libertadores
River Plate -
Guarani
J1 League
Shimizu -
Osaka
J1 League
Kobe -
Kashima
League Cup
Colchester -
Aston Villa
Copa Libertadores
Gremio -
Godoy Cruz
Club Friendlies
Sevilla -
AS Rom

Letztes Jahr noch haben die Gladbacher mit Mühe und Not den Abstieg verhindert. In dieser Saison läuft's besser und im Sommer will die Borussia richtig angreifen - und Millionen für neue Stars ausgeben.

Im Trainingslager im spanischen La Cala de Mijas bereiten sich die Fohlen gerade auf die Rückrunde vor. 21 Punkte auf dem Konto, Tabellenplatz elf mit Polster auf die Nichtabstiegsplätze - in der Hinrunde lief es nicht schlecht für die Gladbacher. Und es soll weiter bergauf gehen.

Präsident Rolf Königs und Sportdirektor Max Eberl basteln offenbar schon an der Zukunft und wollen im Sommer auf dem Transfermarkt zuschlagen. "Wir wollen das Team weiter verstärken. Spieler mit Qualität kosten Geld. Das ist nun mal so. Wir wissen, wo wir stehen und können aus eigener Kraft etwas realisieren", so Eberl selbstbewusst.

Die "Bild"-Zeitung spekuliert über eine Summe von sieben Millionen Euro. Gladbach-Präsident Rolf Königs geht noch einen Schritt weiter: "Wir geben Gas. Wenn morgen ein Stern vom Himmel fällt, könnten wir den auffangen. Wir können uns etwas Gutes leisten."

Zeiten haben sich geändert

Die Zeiten und wohl auch die Ansprüche in Gladbach haben sich geändert: das Abstiegsgespenst scheint vertrieben. Dabei ist es noch nicht lange her, das Herzschlagfinale der vergangenen Spielzeit. Erst am letzten Spieltag zitterten sich die Fohlen mit dem 1:1-Unentschieden daheim gegen Borussia Dortmund zum Klassenerhalt - Feuerwehrmann Hans Meyer sei Dank.

Mit Michael Frontzeck haben sich die Verantwortlichen in dieser Saison für einen neuen Mann entschieden. Ein junger Trainer, Gladbach-affin und mit Perspektive. Ein Coach, dem man zutraut, eine Mannschaft mit aufzubauen. Erfahrene, gestandene Akteure hat man dazu geholt.

Thorben Marx kam aus Bielefeld, Marcel Meeuwis aus Kerkrade und ein alter Bekannter namens Paul Stalteri wechselte schon in der Winterpause der letzten Saison von Tottenham Hotspur an den Niederrhein. Dazu kommen junge Talente wie etwa Marco Reus (kam aus Ahlen), der in der Hinrunde die ein oder andere arrivierte Innenverteidigung schwindelig gespielt hat, und Tobias Levels aus der eigenen Nachwuchsabteilung. Es scheint, als hätten die Gladbacher die richtige Mischung gefunden.

Kampf um internationale Plätze?

Immer wieder ist von Stabilität und Kontinuität in den Aussagen der Kluboberen zu hören. Doch vermutlich schwebt ihnen Größeres vor. Aufsehen erregende Transfers wie die von Bobadilla und Arango, der vollends überzeugt und in allen 17 Partien der Hinrunde auf dem Platz gestanden hat, lassen zumindest erahnen, wo es einmal hingehen soll.

Vize-Präsident Rainer Bonhof sieht die Fohlen im Kampf um Punkte und Spieler-Transfers schon auf Augenhöhe mit den in gesicherten Gefilden etablierten Klubs: "Wir sind in der Lage, auch gestandene Bundesliga-Spieler vom BVB oder Schalke 04 zu bezahlen."

Gladbach-Scouts sind rund um den Globus aktiv und schauen sich auf allen Positionen um. Bonhof: "In den nächsten ein, zwei Monaten wissen wir genau, was wir brauchen." Ein deutliches Zeichen an die Konkurrenz. Mutiert Gladbach zum Anwärter auf die internationalen Plätze?

Der Winterfahrplan von Borussia Mönchengladbach

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung